Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 3) — Haag, 1917

Page: 966
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1917bd3/0252
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INVENTAR VON GERRIT LUNDENS.

Der sonst fast vergessene Gerrit oder Gerard Lundens
ist uns heute vor allem als Maler der kleinen Kopie von
Rembrandts Nachtwache in der National Gallery in London
bekannt. Wenn auch seine zwar nicht seltenen, aber auch
nicht häußgen späteren Bilder ziemlich schwach sind, so
giebt es aus den 50^ Jahren doch recht gute Proben von
ihm, besonders Interieurszenen, Barbierstuben, Tanzver-
gnügen und dergl.; mit den ähnlichen Darstellungen von Jan
Steen oder A. van Ostade können sich immerhin auch diese
nicht messen. Ein für Lundens ungewöhnlich gutes, durch
ein feines Helldunkel ausgezeichnetes Bild, eine Barbier-
stube, befand sich in der ehemaligen Sammlung W. Dahl
in Düsseldorf. Ein hübsches Liebespärchen im Mondschein
war in der Sammlung G. Salting, ist aber nicht mit
dieser in die National Gallery in London gelangt.
Lundens scheint sich mit seiner Malerei nur schwer sein
Brot verdient zu haben. Das kleine Inventar wurde auf-
genommen, als er wegen Insolvenz schliesslich bei der
Desolate Boedelkamer landete. Kurz nach 1683 muss er
gestorben sein.
16' Luny I6'7J. JnrenherL' vuu weymcA meubyLu ende 7Mry$-
raed7 6erouJeu m Jeu 6oede7 Gerrd Lun Jeu *) t/enuoV
Ae66euJe op Je S'buye^ (in Amsterdam).
(Dree cou7ei/ey7seG.
JMee ouJe cu577e5 (Kästchen).
Keu 3c/Je?Jefy77e syuJe eeu 6ur67e7ie (sic! — Barbierszene;
vergl. die Einleitung).

1) Im Index des Registers wird Lundens genannt.
loading ...