Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 6) — Haag, 1919

Page: 2141
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1919bd6/0297
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS NACHLASS-INVENTAR EINES VERWANDTEN
VON JOEANNES HARMENSZ BORSMAN.

Der Landscha,ftsmaler Johannes Borsman trat als Haager
Bürger am 8. März 16dl in die Haager St. Luhasgilde ein.
Schon ein Jahr später wurde er Hoo/Rwm??- dieser Dilde,
und 1644 erscheint er noch einmal als solcher. Später
ist Borsman Hofmaler des Prinzen von Oranien geworden.
In den Ordonnantieboeken Willems II. hommt zwischen
dem 2. November 1650 und 13. April 1652 folgende Ein-
tragung vor: Ge7yc7ie orJowMMfie uoor Jo7?a????e5 Ror^waM,
orer hooe siMc/jeM ,srAJderpc, Deaa: Je
Roar?/o^??e avec Zesyh/Mfes Je RefiL 7er so?WM-e vaw / ddd.
In dem hier wiedergegebenen Inventar, das wahrschein-
lich den Nachlass von zwei nahen Verwandten des Malers
repraesentiert — Cornelis Borsman war vielleicht sein
Bruder —, kommen verschiedene Bilder von ihm vor.
Da Johannes Borsman zwischen 1650 und 1652 gestorben
ist, kann er nicht identisch sein miteinem JohannesBorman
van L J?a(/e, sc/hMer, aL ye7roawc/ 7?e&&e%he jEJ7sa5e77^ /ha?M/3so?^,
IPe^ raM Lo??e7 &ra^.s/OM (sic), 7?? 7eve% c7MrM?*^///n, der am
6. September 1659 in Amsterdam als Bürger eingeschrieben
wurde.

1) Vergl. Obreens ArcMef V. S. 75, 76, 101.
2) Von dem Zusammenarbeiten des JohannesBorsmanmitAlexander
le Petit zeugt aucli die Nr. (25) des nachstehenden Inventars. Auch
in einer Urkunde werden die beiden Maler zusammen genannt. (Vergl.
hier vorne V S. 1558).
loading ...