Martin Breslauer <Berlin> [Hrsg.]
Bücher-Sammlung des † Herrn Professor Dr. Carl Schüddekopf: Versteigerung vom Montag, den 23. bis Sonnabend, den 28. September 1918 — Berlin, 1918

Seite: f
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/breslauer1918_09_23/0006
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Die Umsatzsteuer wird nicht vom Käufer erhoben,
sondern von den Erben getragen.

VERKAUFS - BEDINGUNGEN

Die Versteigerung erfolgt in meinem Auftrag durch den vereidigten
Versteigerer Herrn Werner Haehnel in meinem Geschäftslokal
gegen bare Zahlung.

Der Ersteher hat auf den Zuschlagspreis ein Aufgeld von lO '/o zu entrichten.

Das geringste zulässige Gebot ist 1 Mark. Gesteigert wird bis 100 Mark
um mindestens 1 Mark, von 100 Mark an um mindestens 5 Mark.

Der Versteigerer behält sich das Recht vor, Nummern außerhalb der
Reihenfolge des Katalogs zu versteigern, zusammen zu nehmen und zu teilen.

Kann eine entstandene Meinungsverschiedenheit über den Zuschlag nicht
sofort zwischen den Beteiligten beglichen werden, so wird die fragliche
Nummer nochmals ausgeboten.

Wenn zwei oder mehrere Personen zu gleicher Zeit dasselbe Gebot ab-
geben und die Aufforderung zur Abgabe eines höheren Gebotes erfolglos
bleibt, so entscheidet das Los (Verfügung vom 10. Juli 1902).

Die Käufer sind gehalten, ihre Erwerbungen nach jeder Sitzung in
Empfang zu nehmen. Die Aufbewahrung der verkauften Nummern und deren
Versendung erfolgen mit aller Aufmerksamkeit, jedoch ausschließlich auf
Kosten und Gefahr des Käufers.

Die Gegenstände werden in dem Zustande verkauft, in dem sie si~h be-
finden. Durch die öffentliche Ausstellung ist jedermann Gelegenheit geboten,
sich von dem Zustande der zur Versteigerurig gelangenden Gegenstände zu
unterrichten. Einwendungen wegen Beschädigungen oder wegen irrtümlicher
Angaben im Katalog können daher nach erfolgtem Zuschlage keinerlei Berück-
sichtigung finden. Im übrigen wird bemerkt, daß das Verzeichnis mit denkbar
größter Sorgfalt bearbeitet ist und etwaige Mängel gewissenhaft angegeben sind.
Alirlrarrp übernehmen die bekannten Antiquariate, Buch- und Kunst-

_O handlungen, sowie der Unterzeichnete, der auch über alle

die Versteigerung betreffenden Angelegenheiten Auskunft erteilt. Die Auf-
träge werden frühzeitig erbeten, da sonst die Ausführung nicht gewährleistet
werden kann. Als vereinbarter Erfüllungsort für alle Verpflichtungen der
Käufer und als ausschließlicher Gerichtsstand gilt Berlin.

Außer an die mit mir in regelmäßiger Verbindung stehenden Kunden er-
folgt die Zusendung des Ersteigerten nur gegen Nachnahme.

Berlin W8., Französische Str. 46 Movfin R*-*»claiKai-

Fernsprecher: Amt Zentrum 8723 MeUTlH! UlCalCtUCr.

Raci/tlifirTiiiirf der Sammlung Freitag den 20. und Sonnabend den
UC2>H~IlUgUng 21. September 1918 von 10-1 Uhr und 3—6 Uhr.
loading ...