Adolph E. Cahn <Frankfurt, Main> [Editor]
Sammlung Hans Mueller - Lebanon (Kentucky, U.S.A.): Kunstmedaillen der Renaissancezeit, besonders hervorragende Arbeiten der besten deutschen Meister sowie künstlerische und interessante Münzen und Medaillen des XVI. bis XIX. Jahrhunderts ; Versteigerung, 7. September 1925 und folgende Tage — Frankfurt a. M., 1925

Page: 13
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cahn1925_09_07/0021
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
52 Thomas Schweicker, einarmig geb. zu Schwäbisch Hall 1540, brachte es durch Ge-
wandtheit mit den Füßen zu einem allgemein bewunderten Schreiber und Zeichner.
Gest. 1602. Denkmünze 1581.
«THOMAS • SCHWEICKER . ETA : SV: # ♦ 1581 • Schweicker in spitzem Hut und Mantel

auf dem Boden kauernd, schreibt mit den Füßen.
Ks. Aufschrift auf sieben Zeilen: MIRABI = /LIA OPERA / TVA • ET ANI = / MA MEA

CO = / GNOSCET NI = / MIS • PS «? / * 138 * Starker Perlrand.
Domanig D. M. Nr. 852. Binder S. 459, 96. 39 Mm. 24,2 Gr. Silber. Schöner Originalguß,

durchziseliert, von hohem Relief mit alter Vergoldung.
Aus Sammlung Engel-Gros. Tafel VII.

Diese, wie die späteren Ausgaben und häufigen Nachgüsse zeigen, einst sehr populäre Medaille, ist eine sicher Augs-
burger Arbeit. Der Technik nach dürfte sie vielleicht dem Werke Drentwetts zuzuzählen sein, oder einem unbe-
kannten schwäbischen Meister.

Bayern

KONRAD EBER (?)

Goldschmied und Münzmeister zu Nürnberg, 1506—1508 Münzmeister in München.

53 Albert IV. der Weise, Herzog von Bayern, geb. 1447, regierte 1467 bis 1508. Begründer
des geeinten Herzogtums Bayern, Schwiegersohn des Kaisers Friedrich III, Doppel-
talerförmige, geprägte Bildnismedaille 1507,

* GFFI6I6I * BAVARIG * DVCIS ■ * — ALBGRTI * FI6VRACI0 Hüftbild 1. in Drahthaube
und Plattenharnisch, das Schwert schulternd, von einem durchbrochenen Kreise von
Blattornamenten umgeben.

Ks. * ARMORVM * BAVARIG * 0VCVM * FIGVRA * I • 5 • O • a Der gevierte pfalz-
bayrische Schild mit Kleinod und Decken.

Domanig, D. M. Nr, 32, Med, u. Münzen d. Gesamth. Wittelsbach 217. 46 Mm, 30,5 Gr. Silber.
Geprägtes Original von vorzüglichster Erhaltung.

Aus Sammlung Engel-Gros. Tafel V.

UNBEKANNTER BAYRISCHER MEISTER

(um 1560).

54 Andreas von Lerchenfeld, Herr zu Brennberg, Rat Herzog Wilhelms V. von Bayern
und Kastner zu Landshut, gest. 1597. Bildnismedaille o. J.

ANDRE: V: LERCHENFELD : A: PRENBERG: F: RAT • Bärtiges Brustbild r. in Spitzen-
kragen und doppelter Ordenskette.

Ks. AND • V • LERCHENFEL — D • A • PREß • F • B • R • Der gevierte Wappenschild mit
zwei Helmen. Hoher Randkranz.

Beierlein, bayr. Med. II. T. II. 23. 46,5 Mm. 25 Gr. Silber. Geprägtes Original, mit alter Ver-
goldung, angeprägter Öse und Tragring. Sehr schön. Tafel VIII.

PAVL ZEGGIN

Goldschmied und Hofmedailleur in München, arbeitete 1623—1661,

55 Wolfgang Wilhelm von Pf alz - Neuburg, 1614—1653, Ovale goldene Gnaden-
medaille 1629,

WOLFG • WILH • D • G • CO • PAL • RHE • DVX • BAV • IVL • CLI • MONT9 Brustbild r.
in Harnisch, breitem, stehendem Kragen, Mantel und Kette des goldenen Vließes.

Ks. • IN • DEO • MEA • CONSOLATIO, Das achtfeldige Wappen mit Mittelschild in
verzierter Umrahmung mit der Kette des goldenen Vließes behängt, oben der Herzogs-
hut zwischen der •Jahrzahl 16 — Z9 •

Nur erwähnt bei Exter II. S. 421. Vgl. v. Loon II. S. 63. 39x32 Mm. 19,8 Gr. Gold. Hervorragend
schönes Original von feiner Goldschmiedearbeit, mit verzierter, goldener Öse und goldenem
Fangring. Dedikationsexemplar des Fürsten.

Aus meiner Auktion 50 (1923) Nr. 410. Tafel VIII.

13
loading ...