Chronik der Stadt Heidelberg — 8.1900 (1901)

Page: 32
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/chronikhd1900/0037
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
32


von 678 Mk., die Psennigkollekte ergab 87 Mk., die Thätigkeit des
Frauenvereins brachte 4875 Mk. Der evangelisch-protestan-
tische Frauenverein hatte eine Jahreseinnahme von 405, der
Missionsfrauenverin von 150 Mk. Kirchenchor und evan-
gelischer Jugendbund entfalteten eine rege Thätigkeit; auch die
Abendstunden siir konfirmierte Mädchen fanden regelmäßigen Besuch.

— An die Stelle des Stadtvikars Heinrich Bachmann, der zum
Pastorationsgeistlichen in Kenzingen ernannt wurde, trat Karl Ham el,
bisher Stadtvikar in Lörrach. Der Organist an der Heiliggeistkirche,
Hauptlehrer Keller, wurde nach langjährigerThätigkeit durch Haupt-
lehrer Gorenslo und dieser in seiner Stellung als Organist in dem
Gottesdienst in der Turnhalle und in den Gottesdiensten der akademi-
schen Krankenhäuser durch Hauptlehrer Winterbauer ersetzt. Bei den
Erneuerungsivahlen zu Kirchengemeindeversammlung und Kirchen-
gemeinderat traten neu ein in das erstere Kollegium: Bäcker L. Acker-
mann, Direktor E. Böckel, Prioatmann L. Burckhardt und Land-
gcrichtsrat O. Puchelt; in den Kirchengemeinderat: Kausmann
Ph. Knell, Landgerichtspräsident L.Schember und PrivatmannL. Weiß.

— Nach der kirchlichen Statistik wurden in den bciden
Pfarreien zu Heiliggeist 191, zu Providenz 304, zusammen 495
Kinder (250 Knaben und 245 Atädchen) getauft; konfirmiert wur-
den in Heiliggeist 129, in Providenz 199 Kinder, zusammen 328:
174 Knaben, 154 Mädchen; getraut wurden einheimische: iu Heilig-
geist 74, in Providenz 120, zusammen 194 Paare; auswärtige: in
Heiliggeist 155, in Providenz 29, zusammen 184, insgesamt 378
Paare, von welchen 279 rein evangelische, 99 gemischte waren; de-
erdigt wurden aus Heiliggeist 141, aus Providenz 219, vom akademi-
schen Krankenhaus 35, von auswärts 40, zusammen 435 Personen
(204 männliche, 271 weibliche), durch Feuerbestattungen 45 (16 von
hier, 29 von auswärts). Der Ertrag der Klingelbeutelopfer betrug
4080 Mk., der Kollekten, welche in der Kirche erhoben wurdeu,
1334 Mk., der Sammlungen für kirchliche Zwecke 7348 Mk., der
Geschenke an die Geistlichen sür Arme ca. 300 Mk., insgesamt:
13,062 Mk.

Jn der evangelischen Gemeinde Neuenheim schritt der Bau
loading ...