Chronik der Stadt Heidelberg — 8.1900 (1901)

Page: 33
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/chronikhd1900/0039
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
38

der neuen Kirche, nachdem am 14. Mai die feierliche Grundstein-
legung stattgefunden hatte, so rasch voran, daß am >3. Oktober 1900
das Richtsest begangen werden konnte. Die Eindeckung konnte noch vor
Ablauf des JahreS vollendet werden. — Die Erneuerungswahlen
zur Gemeindevertretung wurden am 16. Dezember unter Beteiligung
von etwa 20°/o der Wahlberechtigten vorgenommen. — Getauft
wurden in der evangelischen Pfarrei Neuenheim 86 Kinder, getraut
22 Paare, beerdigt 62 Personen (36 Erwachsene, 26 Kinder).

Die Kirche der katholischen Gemeinde in der Weststadt
wurde im Berichtsjahr im Rohbau vollendet; im Stadtteil Schlier-
bach wurde der Bau der St. Laurentiuskapelle bei der Station Jäger-
Haus-Wolfsbrunnen begonnen. — Nach Beschluß der Kirchengemeinde-
vertretung wurde wie in den beiden vorhergehenden Jahrcn, so auch
fllr 1901 und 1902 4 Pfg. von 100 Mark Steuerkavital er-
hoben, so daß die Steuer nach Abzug der Erhebungskosten vor-
aussichtlich 10,650 Mk. einzubringen versprach (1898 99 hatte das
Neinerträgnis 9850 Mk. betragen). — Bon Personalveränderungen
der Geistlichkeit ist zu erwähnen, daß an Stelle des Kaplans Josef
Bieser Kaplan Alois Böser trat. — Am 26. Oktober traf, festlich be-
grützt, der Erzbischof von Freiburg Dr. Nörber hier ein und
spendete am 27. in der Jesuitenkirche die Firmung. — Jn der
katholischen Gemeinde wurden 504 Personen getauft, 237 beerdigt
und 160 Ehen geschloffen.

Am 6. Mai besuchte der altkatholische Bischos Profeffor
Weber die hiesige Gemeinde und nahm unter Teilnahme der Pfarrer
Stienriepe von Ladenburg und Bunkhofer von Wertheim in der
Heiliggeistkirche die Firmung an 47 Firmlingen vor.

2. Schulr.

Mit dem Wachsen der Gemeinde nimmt auch rcgelmäßig der
städtische Aufwand für die Schulen zu. Jm Jahre 1899 hatte
er 251,655 Mk. betragen, im Jahre 1900 ist er aus 270,247 Mk.
10 Pfg. gestiegen und hat am Schluffe 18,460 Mk. 99 Pfg. mehr
verlangt, als der Voranschlag angesetzt hatte. Von der ganzen
Summe entfielen 188,660 Mk. 12 Pfg. (1899 -. 179,385 Mk. 4Pfg.)
loading ...