Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 1.1909

Seite: 344
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1909/0360
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
344

Der Cicerone

Heft 10

Vier Panneaux Tapisserie Äubusson, XVIII. Jahr-
hundert, weißer Grund, Medaillons mit Land-
schaften: 18 000 fs. — Nr. 325. Sieben Tapisse-
rien Äubusson nach Huet: 35100 fs. — Nr. 326.
Zwei Tapisserien Äubusson, XVIII. Jahrhundert,
weißer Grund, Medaillons mit ländlichen Szenen
(270:400): 43100 fs. — Nr. 328 (vgl. 111. 4).
Drei Tapisserien Äubusson, Louis XVI. nach
Huet, Äufbruch zum Markt, unterwegs und die
Heimkehr (235 : 200): 45 000 fs. — Nr. 334. Vlä-
mische Tapisserie, XVIII. Jahrhundert, Pan und
Nymphen (285:405): 17 500 fs. - Nr.335. Vlä-
mische Tapisserien, zwei Pendants Ämor und
Flora in Landschaften (315:265; 315:200):
12 200 fs.

* *

*

Äm 20. Äpril wurde die Serie Dramen von
Max Klinger (1883) für 370 fs. versteigert.

Äm 21. Äpril. Versteigerung alter Kupfer-
stiche des XVIII. Jahrhunderts (C. Pr. Lair
Dubreuil, Exp. Paulme et Lasquin), 162 Num-
mern, Gesamtertrag 32 573 fs.

Äm 23. Äpril. Gemälde zum Teil aus der
Sammlung Victor Gay stammend (C. Pr. Bau-
doin, Exp. Feral). — Nr. 4. Meister der Halb-
figuren, Bildnis einer jungen Frau (35:27):
5300 fs.

Die Sammlungen Scheikewitsch und D ...
aus Lille brachten keine besonders hervor-
hebenswerten Resultate.

R. Meyer-Riefstahl.

s

STUTTGART —:-

Über die Versteigerung Lanna werden wir
in der nächsten Nummer des Cicerone ausführ-
lich berichten. Än Einzelheiten können wir heute
bereits folgendes mitteilen: Die Albertina hat
erworben Dürers „Heiligen Hieronymus“ für
26 400 M.; ferner Dürers „Heilige Familie“ für
20000 M. Gleichfalls nach Wien geht Lukas
Cranachs „Kurfürst Ernst von Sachsen, die
heilige Jungfrau mit dem Jesuskinde anbetend“,
für 8100 M. „Die Leidensgeschichte" von Dürer,
16 Blätter in herrlichen, gleichmäßigen Abdrücken,
gelangte in Privathände. Nach London geht
Dürers „Verlorener Sohn“ für 3800 M., sowie
Dürers „Heilige Jungfrau mit langem Haar“ für
3000 M. Dürers berühmten „Ritter, Tod und
Teufel“ in ausgezeichnetem Abdruck erwarb Paris
für 5000 M. Das Dresdner Kupferstichkabinett
erwarb Dürers „Leben der heiligen Jungfrau“,
20 Blätter in äußerst seltenen brillanten Probe-
drucken, für 5100 M. Ein unbekannter ita-
lienischer Meister des XV. Jahrhunderts ging
nach Wien zu einem Preise von 3050 M.

NEUE KÄTÄLOGE

♦♦♦

K. K. Versteigerungsamt Dorotheum, Wien, Do-
rotheengasse 17. Mitteilungen Nr. 18—20.

J. Baer & Co., Frankfurt a. Main. Lagerkatalog
563. Kunstbibiliothek des verstorbenen Herrn Prälaten
Friedrich Schneider in Mainz. Zweiter Teil: Die Re-
naissance.

C. G. Boerner, Buchantiquariat, L e i p z i g. Katalog XIII.
flutographen.

Richard Härtel, Buch- und Kunstantiqauriat, Dres-
den-Ä. Verzeichnis der V. Bücherversteigerung am
26. und 27. Mai 1609.

Karl Ernst Henrici, Antiquariat für Porträts und
Äutographen, Berlin W. 35. Kurfürstenstr. 148. Ka-
talog III: Künstler-Porträts.

Karl W. Hiersemann, Leipzig. Katalog 368. Ita-
lienische Kunst.

Max Jaeckel, Buchhandlung und Antiquariat, Pots-
dam. Äntiquariatskatalog Nr. 33.

C. Lang & Co., Rom. Via Bocca di leone 13.
Katalog X. Italia parte III. Alte und seltene Bücher
über Rom.

Edmund Meger, BerlinW.35. Antiquariatskatalog
Nr. XVI. Bücher aus französischer Sprache.

Martinas Nijhoff. La Haye. Livres anciens et
modernes. Nr. 370. Mededeelingen April 1909.

Oswald Weigels Antiquarium, Leipzig. Collectio
Weigeliana. Wertvolle Werke der Reformationsliteratur.

Im Laufe des Monats Mai sind verschiedene
vorzüglich ausgestattete Kataloge erschienen.
Die Firma Lang & Co. in Rom, Via Bocca
di leone 13, versendet einen mit reizenden
kleinen Bildern ausgestatteten Katalog von
Büchern, Ansichten und Plänen der Stadt Rom.
1795 Nummern.

Die Firma KarlErnst Henrici, Berlin W.35
gibt ihren 3. Katalog: „Künstlerporträts“ heraus,
der ebenfalls vorzügliche Abbildungen enthält.

Wichtig ist weiterhin das von Oswald
Weigels Antiquarium versandte Verzeichnis
der Collectio Weigeliana, wertvolle Werke der
Reformationsliteratur aus dem Nachlaß des ver-
storbenen Buchhändlers Felix Oswald Weigel,
mit dessen Bild und Lebenslauf der Katalog
ausgestattet ist. Der bibliographische Wert ge-
rade dieses Kataloges ist außerordentlich groß.

Endlich müssen hier genannt werden: Der
Katalog der Firma Hiersemann, Leipzig, Kö-
nigsstraße 3, Italienische Kunst von altchrist-
lichen Monumenten bis zur Gegenwart (ein Teil
der Bibliothek des verstorbenen Geheimrats
Lessing), der Lagerkatalog Nr. 563 von J. Baer
in Frankfurt mit dem zweiten Teil der Bibliothek
des verstorbenen Prälaten Dr. Schneider in Mainz
und schließlich für Autographensammler ein Ka-
talog der Firma C. G. Boerner, Leipzig, Nürn-
bergerstr. 44, worunter besonders Rubinstein,
Brahms und Schumann zu erwähnen sind.
loading ...