Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 15.1923

Page: 204
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1923/0228
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Verfdjiedenes

reid)ifd)en Galerien (Staatsgalerie und Albertina)
und endlich ünterpüjjung der Sammeltätigkeit
der Mitglieder und Förderung des neuen Geiftes-
lebens überhaupt. Für das erfte Jatjr find vor-
gefeben: 1. Ausftellung Kokofcbka; 2. Auspellung
deutfeber moderner Kunft; 3. Ausftellung rufpfeber
Kunft u. a. m.
Berlin
Ein Freundeskreis der Schule Reimann
bat pcb gebildet, der einen Sufammenfcbluß aller
Freunde und Förderer künftlerifcber und kunft-
gewerblicber Beprebungen bezweckt durch künft-
lerifcbe und gefellfcbaftlicbe Veranpaltungen.
Br üffel
An die Spitje der biepgen Akademie ip vor
einiger 3eit der bekannte Architekt Victor Fjorta
berufen worden. Seine bereits 1913 aufgepellten
Forderungen nach einer neuzeitlichen Veränderung
der akademifeben Lehrgänge bat er jetzt in die
Cat umgefetzt. Die Akademie ip jetjt in drei Ab-
teilungen: 3ßid)enfcbule, teebnifebe Schule für
dekorative Künpe, Akademie für fd)öne Künfte,
eingeteilt. In den drei Lehrgängen der letzt-
genannten Abteilung kann jeder Lehrer die ihm
eigene Methode anwenden. Betont wird, daß
es hier nicht mehr um eigentliche (Interweifung,
fondern um die Entdeckung und Pßege von per-
fönlicben Eigenfchaften der Schüler gebt. Durch
die Reform der Akademie hofft man auf 3uftrom
auch feitens ausländifcher Kunftftudenten. 5.
ßaag
f)ier wurde eine Vincent van Gogb-Gefellfcbaft
gegründet, die teilweife die Siele verfolgt wie
die deutfebe Marees-Gefellfcbaft. Doch gebt es
nicht nur um die Pßege künßlerifcber Produktion
(Ausgabe von Mappen, Jahrbücher), fondern ge-
mäß dem Lebensbeifpiele des gewählten Vor-
bildes um die Knüpfung enger menfcblicber Be-

ziehungen zwiphen den Schaffenden aller Län-
der. Man wird zu diefem 3weck 3ufammen-
künfte und Vorlefungen abbalten und konnte
bereits für den Deutfchen Armin C lüegner, der
im Fjaag im Dezember aus feinen ttlerken vor-
trug, warme Ceilnabme in Publikumskreifen
wecken. Das Sekretariat beßndet pcb im fjaag,
Jan Pieters Coenftr. 29. Fj-
Meffina
Ein Beifpiel für wiffenfcbaftlich treue Reftaura-
tionsarbeitbatRiccardodeBacci-Venuti ge-
geben. Das durch das Erdbeben von 1908 in
Mefpna zerftörte Altarbild von Gerolamo Ali—
brandi (XVI. Jabrb) in der Kirche von S. Nicolö
bat er nach langer mühevoller und gewiffenbafter
Arbeit zufammengefetzt und ergänzt. Dem Bilde,
das 448X346 cm mißt, fehlen verfebiedene Ceile
(aus dem Schutt wurden 298 Fragmente ge-
rettet), deren Ergänzung durch einen feinen
Farbenßrid) zur Orientierung abgegrenzt ift.
Eine fehlende größere Figurengruppe ift in neu-
traler ßad)er Farbe gegeben und die einzelnen
Figuren in fchwacbem Helldunkel angedeutet.
Somit bat das Ulerk feine Farbenbarmonie be-
halten und der Befcbauer und befonders der
Studierende kann pcb einerfeits von der ur-
fprünglicben Kompoption genau Recbenfcbaft
geben, anderfeits das originale Stadium von dem
modernen leicht unterfebeiden, eine Catfache,
die trotz ihrem wißenfcbaftlicben vierte bisher
leider feiten berückpcbtigt worden ift. A. G.
Petersburg
Am 21. Januar wurde aus der Gemäldefamm-
lung der Eremitage das Bildchen „Das zer-
brochene Ei“ von Frans Mieris d. Ä. ent-
wendet. Das Gemälde ftammt aus der Galerie
des Grafen Brübl und ßguriert in deffen Galerie-
werk laut dem Stich von Maitte. P. E.

Erfdjeinungstermin
Heft 5.15. März
„ 6.29. März
„ 7.12. April

Redaktions fdjluß
Heft 5.7. März
„ 6.21. März
„ 7.5. April

Herausgeber Prof. Dr. GEORG BIERMANN, Reitrain am Cegernfee, Pop Rottacb.
...Redaktionelle Vertretungen des „Cicerone“: ...»»•>••»
BERLIN: Dr. Glilli Glolfradt, Berlin-öalenfee, Kurfürftendamm 91,II / MÜNCHEN: Dr. F. Rol), München, öelm-
trudenftr. 9, 111 / DRESDEN: Dr. Oskar Schürer, bellerau bei Dresden, Äuf dem Sand 10. Cel. Klojjfche 102 /
FRÄNKFURT a. M.: Dr. SaTcha Sd)wabad)er, Frankfurt a. M... Marienßr. 19 / ÖSTERREICH: Dr. beinr.
Glück, Glien 1, Grünangerftr. 10 / NIEDERLÄNDE und BELGIEN: Dr. F. M. buebner, Den baag, Glillem van
Outboornftraat 29 / SCHWEIZ: Dr. Jacob Glelti, 3ürich, Vogelfänger. 46 / FRÄNKREICH: Adolph® Basler,
Paris, '4 Rue des Chartreux / ENGLHND: Dr. Fri£ Bodmer, London GJC1, 34 GJoburn Square / ITALIEN:
Dr. Äugufto Calabi, Mailand, Via Petrarca 16 / SPANIEN: Alfred Demiani, Madrid, Älmagro 12 / DÄNE-
MARK: Dozent Charlotte Glelgert, Kopenhagen, botel Belvedere, Raadbuspladfen / SCHWEDEN: Dr. Gunnar
M a sco 11 Silfverstolpe, Stockholm, Königl. Schloß / NORD-AMERIKA: Frank E. Glashburn Freund,
30 Gleft 96'11 Street, New York Cltg / SÜD-AMERIKA: Dr.Ludwig Gl eber, Buenos Aires (Argentinien), Pietras 361 /
.... RUSSLAND: Paul Etting er, Moskau, 10 Nowaja Basmannaja Qu. 92 .
Verlag, Gefcbäftspelle und Propaganda-Abteilung KLINKHARDT & BIERMANN, Leipzig, Liebigftr. 2
Celefon 13467
FQt unverlangt eingesandte. Beiträge übernimmt die. Schrifileitung keinerlei Gewähr. Rücksendung erfolgt nur gegen
Beigabe des Portos in Briefmarken.

204
loading ...