Compte rendu de la Commission Impériale Archéologique: pour l'année ..: Pour l'année 1874 — 1877

Page: 96
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/crpetersbourg1877/0124
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INSCHRIFTEM

a. aus Olbia

Wiçhtiger, als die schon besprochenen kleinen Kunst-Producte, mit welchen
die im Jahre 1873 in den Ruinen des alten Olbia angestellten Ausgrabungen die
kaiseriiche Ermitage bereichert haben1, sind die durch dieselben Ausgrabungen ge-
wonnenen Inschriften.

Vor Allem ist ein Block von weissem Marmor zu nennen2, welcher ursprûnglicb
das Eckstûck eines mit reicher Relief-Darstellung verzierten Frieses eines grôsseren
Gebaudes gebildet liât und offenbar bis in das vierte oder fiinfte Jahrhundert v. Chr.
zurûckreicht. Die gegenwârtige Dicke betrâgt 5 Verschok (0,22 Mètre), die Hôhe
und Lange je 13 Verschok (0,56 Mètre).

Von der schônen Relief-Darstellung, welche den Fries dièses Gebaudes wenig-
stens an drei Seiten verzierte, sind uns nur zwei Figuren der einen und eine einer
anderen Seite erhalten. Das Relief erhebt sich zu einer ahnlichen Hôhe, wie an
dem Fries des Theseion in Athen, so dass es nicht an ganz frei stehenden Theilen
fehlt, und die Auffassung und Durchbildung der einzelnen Figuren verrâth uns
ganz die Meisterschaft, welche die alte Sculptur wâhrend der Zeit ihrer hôchsten

1 Siehe oben p. 32 — 36. Compte-rendu de la comm. arch. pour l'ann.

2 Ueber die Auffindung dièses Blocks siehe 1873. p. XXXI.
loading ...