Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 1): Mitteldeutschland — Berlin, 1905

Seite: 167
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dehio1905bd1/0184
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Kös

- 167 -

Cra

Weinkanne0, gute Renss. von 1576, prachtvoller Kelch» aus un-
gefähr gleicher Zeit, Augsburger Arbeit.

Drei Schlösser. Das „alte" wesentlich 17. Jh., in einzelnen Bestand-
teilen vielleicht bis 13. hinaufreichend. — Das „neue" 1736—47,
klein, mit seltsam kompliziertem Gr. — Das „kleine" frrenss. um
1540 mit bmkw. Einzelheiten.

KÖSSERN. K. Sachsen AH Grimma. Inv. XIX.
Herrenhaus,» erb. 1695 für Oberhofjägermeister Dietrich v. Erd-
mannsdorf. In reicheren Formen das Kavalierhaus, nach Entwurf
von Pöppelmann; besonders stattlich der große Saal.

KÖSTRITZ. Reuß j. L. Inv.
Fürstl. Schloß 1689—1704.

COSWIG. K.Sachsen AH Meißen.
Pfarr-K. lsch. Saal mit 3/s Schluß 1497, erhöht und mit Voluten-
giebeln versehen 1611. Aus dem letzteren Jahr der Gemäldecyklus
an der Empore und der flachen Decke. — Schnitzaltar E. 15. Jh.,
neu montiert A. 17. Jh.

KÖTIZ. K. Sachsen Kr. Oschatz. Inv. XXVII.
Herrenhaus. M. 18. Jh. Einfacher stattlicher Bau von Samuel
Locke; in der Ausstattung manches hübsche.

KÖTSCHENBRODA. K.Sachsen AH Dresden-N. Inv. XXVI.
Pfarr-K." Netzgewölbter polyg. Chor 1477, Sch. 1884. — Altar
1638 von Zach. Heegewald, auseinandergenommen, von Interesse
die Alabasterreliefs0 und Sandsteinstatuetten; Denkmäler 1675,
1738. — Im Dorf reizende ren. Brunneneinfassung» mit Putten-
relief von Hans Walther (?)

KRAN ICHFELD. Sachs. Meiningen. Inv. IV.
Stadt-K. 1496, lsch. flachgedeckt, gewölbter polyg. Chor. Ände-
rungen 1702. — Hübsches Gestühl 1520; Gräbst, einer Gräfin
Gleichen 1570.

Schloß» („Oberschloß"). Die auf einer Abb. von 1682 noch sehr
stattliche Gruppe hat seither viel verloren. Der älteste Teil der
sog. dicke T. aus 12. Jh. Die sprom. Kap.» einfaches Quadrat,
Kreuzrippengewölbe, Ecksäulen mit Würfelknäufen; die Außenwand
mit fein profilierten Lisenen. — Sonst das Äußere des Schlosses
in der Haupterscheinung von 1530; eine Menge größerer und kleiner
Giebel in einfacher FrRen. (allein an der SSeite ihrer 8). — Unter-
schied im 17. Jh. dürftig hergestellt, zu Sachs. Weimar.

KRAUTHAUSEN. Sachs. Weimar Bez. Eisenach.
Dorf-K. spgot. mit Kielbogenfenstern. Sch. 1709 verlängert. —
Schloß 1710 einfach.

CRAWINKEL. Sachs. Gotha. Inv. II.
Dorf-K. im Kern und manchen Einzelheiten 1421 (I.).
loading ...