Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 2): Nordostdeutschland — Berlin, 1906

Seite: 105
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dehio1906bd2/0118
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Die

— 105 —

Dit

DIEKHOF. Mecklenbg.Schw. AG Teterow. luv. V.
Herrenhaus». 18. Jh., Wendung zum Klassizismus, sehr stattlich.

DIDLACKEN. OPreußen Kr. Insterburg. Inv. V.
Dorf-K. 1783. Mausoleum des Generals de la Cave 1679.

DIEB AN. Schles. Kr. Steinau. Inv. II.
Schloß. 16. Jh. Gr. triklinienförmig, 2 Geschosse, mehrere Renss.-
Giebel, Anbau um 1700. Bmkw. Ausstattung 17. und 18. Jh.

DIEDRICHSHAGEN. Mecklenbg.Schw. AG Qrevesmühlen.
Inv. II.

Dorf-K. Alt nur der stattliche \V-T.° aus 15. Jh., die 4 Giebel mit
Blenden und Rosetten. Glocke 1451.

DIEHSA. Schles. Kr. Rotenburg. Inv. III.
Pfarr-K. aus sp. Ma., Netzgwb. des Lhs. 1584. — 8 ikon. Grab-
steine der Familie Temritz 1580—1615.

DIEMITZ. Mecklenbg.Schw. AG Röbel. Inv. V.
Dorf-K. Architektur und Ausstattung ähnlich Schwarz.

DIESCHENHAGEN. Pommern Kr. Kammin. Inv.
Dorf-K. Glocke 1400. Gemalte Scheiben 1597. Kanzel 1607.

DIRSCHAU. WPreußen Kr.Stargard. Inv.III. — Phot.Stödtner.
Kathol. Ffarr-K.° Beg. E. 13. Jh., ausgeführt im Laufe des 14. Jh.
in mehreren Absätzen und Planveränderungen. 4jochige Hllk. mit
schmalen Ssch., der 1 sch. 5/8 geschlossene Chor fast ebenso lang
als das Gemeindehaus. In allen Teilen Sterngwb. Die hohen Seiten-
kapellen mit quergestellten Satteldächern später hinzugefügt. Zu
dem älteren Bau gehört der massige ungegliederte W-T. und die
Vorhalle im S. Brände 1433 und 1577 haben die Schmuckformen
vielfach beschädigt. — Altäre gering bar. Sehr reicher Kelch"
bez. 1492. Aus derselben oder wenig jüngerer Zeit und ebenfalls
vorzüglich ein silbernes Reliquienkreuz0 von 86 cm H. Fünf
Paar spgot. Messingleuchter, um die Schafte Ringe, an den
Füßen kleine Löwen.

Evang. Pfarr-K. ° (ehem. Dominikaner). Got. Backsteinbau. Lhs.

1 sch. in 5 sterngewölbten Jochen, Strebepfl. völlig nach innen ge-
zogen; Chor wenig schmäler, aus der Achse gerückt, 3 J. + 3/8;
seine Sterngwb. besonders reich gemustert. An der WFront hohe
Vorhalle, darüber schlanker 8eck. T. Die Bauzeit läßt sich nicht
genau bestimmen (? 14. Jh.); Rest. 1852; ursp. wohl flachgedeckt;
die Gwb. nach Brand 1577.

DITTERSBACH. Schles. Kr. Sagau. Inv. III.
Dorf-K. 2. FL 16. Jh. lsch. mit To'nnengwb., Rippennetz, in deri
Feldern plastische Rosetten. E. 17. Jh. neu dekoriert und ausge-
stattet. Reiches Epit. für Hans v. Promnitz t 1622 und seine

2 Frauen, die Bildnisfigg. in Lebensgröße.
loading ...