Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 5.1888

Page: 48
DOI article: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1888/0053
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
48

Baccio della Porta, Kreuzigung Christi (Nr. 21), un-
zweifelhaft echtes, herrliches, weit unter dem Preise geblie-
benes Bild, welches in die grosch. Galerie nach Darmstadt
kam.. . M. 405.
Ang. Quersurt, zwei Reiterstückchen >Nr. 7 n. 8H hübsche
Bildchen.M. 260.
Oorreggio, Johannes der Täufer >Nr. 11 j . AL. 105.
Re in brau dt oan Nyn, das Brustbild eines Rabbiners, ein
zwar schönes, aber uns die Überzeugung von der Echtheit
nicht verschaffendes, uns vielmehr lebhaft an Ehristian W.
F. Dietrich erinnerndes Porträt (Nr. 12h Auch soll der
Käufer — ein Kunsthändler — mit diesem Bilde keines-
wegs seine Rechnung gefunden haben . . . M. 1280.
A. P. Stevens, die Botschaft (Nr. 13 h zu nieder bezahlt
mit., . . . M. 175.
Th. Ehainöborongh, Porträt des Kapellmeisters Namcan
jzlrr. 151, lebhaft begehrtes, ein rechtes Mnsikantenantlitz
vorstellendeö Bild.M. 355.
Will), von der Velde jr., Seestück >'Nr. 16h kommt in
die Galerie nach Darmstadt.M. 325.
Mnrillo, Maria mit dem Kinde I'Nr. 23h offenbare und
nicht besonders gelungene Kopie.M. 360.
Titian (?), Leda mit dem Schwanen >Nr. 27 > Bk. 360.
E lande Lor r a i n, Landschaft, der Abend > 'Nr. 30 > M. 1510.
Derselbe, zwei Landschaften, Morgen und Abend, Gegenstücke
>Nr. 82 und 831, alle drei feine Bilder, welche Zweifel
an deren Echtheit beinahe verscheuchen, kamen nach Frank-
furt a. M. in eine Privatsammlung . . . M. 900.
Derselbe (?), Abendlandschaft mit Wasser und Staffage >Nr. 551
M. 620.
Derselbe (?), der Frühmorgen (Nr. 67 > . . . M. 560.
A. Kaufmann, ein Engel mit dem Namensznge der Maria
HNr. 33), ein Bild, welchem die Unechtheit ans die Stirne
geschrieben ist.M. 100.
(Schluß folgt.)

Miszellen.
Das Hans Stadion i in vorigen Jahrhundert. — Sch u-
bart schreibt in seiner deutschen Chronik II. Jahrg. 13. Stück vom
13. Februar 1775 (S. 104, Ulin bei Christian Ulrich Wagner) über
dieses Geschlecht n. a.: . . . . Dasselbe gehört unter die Häuser, die
viel große Säulen im Chrciiteinpel der Deutschen ausgestellt haben.
Graf Friedrich von Stadion würde noch mehr als unser Chat am
und North geworden sein, wenn Deutschland England wäre. König
Georg von England hatte ihn vor und nach der Schlacht bei Dettingen
immer um sich und bewunderte seine Geistesgröße. — Warthansen
wurde unter ihm zu einem Haine, darin die Musen und Grazien lust-
wandelten. Er war ein Genie, ein Mann von deutscher (?) Sitte,
staatsklng ohne Ränke, wohlthätig ohne Verschwendung, ein Freund
der Wahrheit, die den Verstand anfklärt, das Herz bessert, und den G»
schmack veredelt, aber ein unerbittlicher Feind der Schwärmerei, Dumm-
heit, Heuchelei. Sein Bruder Franz Konrad war Bischof
in Bamberg und noch segnet das Volk seine Asche. Der jetzige Graf
zu Stadion Franz Konrad betrat mutig und glücklich die Fnßstapfen
seines großen Vaters. Seine Gemahlin gehört unter die Damen, die
wir an Hoheit des Geistes und Adel des Herzens dem Ausland ent-
gegensehen können. Über die Gräfin Maximiliana v. Stadion schreibt
er anläßlich von deren Erwählung als Fürstin und Abtissin in Bnchan:
Sie ist etwa 37 Jahre alt und voll Verstand, Geisteshoheit und Her-
äcnsgüte. __
Laufende Litteralnr-NuLizen
über neue einschlägige Veröffentlichungen in Zeitschriften re.
Von Amtsrichter a. D. P. Beck.
(Fortsetzung.)
52. Uber das ältere Urkunden wesen der Päpste (Be-
sprechung des Historikers v. Pslngk-Harltniig, insbesondere seiner »Kpeci-

mina cbartarum pontilicum komnnoi-um selecta» sUrkundeillehre
päpstlichen Kanzlei im Bildes, 3 Teile, imp. lol. Stuttgart, 1885 »'w
1886 bei Kvhlhammer) von M. I. Nendegger in Nr. 31 der „Allge>"'
Ztg." von Montag, 31. Januar 1887, S. 442 und 443.
53. Der Religniendicbstahl im Mittelalter (aus eine»'
in Vorbereitung begriffenen Werke über das Relignienwesen im Mitte''
alter) von A. Bndinszky in Wien in Beilage Nr. 32 von Diensbyl'
1. Februar 1887, S. 457—458 und 33 S. 474—475.
54. Eine Geschichte des apostolischen Zeitalters (W
sprechnng des gleichnamigen Werkes von Karl Weizsäcker, Freibnrg i.
Ak. Verlagsbnchhdlg. von I. C. L. Mohr, 1886) in Beilage 43 von
55. Schriftenwechsel zwischen d e m Herzog K arl Enge"
vvnW ü rttember g n nd d e in Freiher r nHei n r. A n g. v. B ü hier
(1786—1789) von Frhrn. Thcod v. Bühler in Shbels hist. Zeilsch''
57. Bd. (n. F. 21. Bd.) 1887, 2. Heft S. 193—211.
56. Des deutschen Ordens älteste Marien bürg
Or H. Kraus in Beilage „Allg. Ztg." 46 von 1887.
57. Zur Erklärung des jüngsten Gerichtes von P. »'
Cornelius in Beilage 57 von Jvh. Schrott.
58. Ans dem Ta ge buche des letzte n Ab tes vo n Tegerw
see von Or. Karl Schäfer in Beilage 50.
59. Kardinal Bvnnechose (Besprechung des Werkes Vie »»
cardinul de U. jxrr ^I^r. Itesson, 2 Bde., Paris 1887, bei Reta>0.
Brah) in Beilage 50.
60. Deut s ch e G e s chichte im Zeitalt e r der G e g e nrcs v
mativn und des 30jährigen Krieges von Moriz Ritter in Be''
läge 79.
61. Zur Kulturgeschichte des XVI. Jahrhunderts vo»
F. v. Bezvld lBesprechnng der Schrift: „Das Buch Weinsberg. Köli»'
Denkwürdigkeiten ans dem XVI. Jahrhundert, bearbeitet von Ko»ß'
Höhlbanm", I. Bd., Leipzig, Verlag von Als. Dürr 1886) in Beilage 102-
62—64. Das alte Münster in Wessobrunn ein Kar»)
lingerban (anno 743—753) und die Kunst des Steingnsse^
von'J. Seph. — Taf. 19—24. Stnhlwerk in der St. Michaels)
kirche in Aiünchen Ende des XVI. Jahrhunderts. — Monstra».)
von A. orz in Innsbruck in der Zeitschrift desKnnstgcwerbcverein^
in München. 1886. Nr. 7—10.
65—67. O'urt de 1a pein In re sur verre au ino^en'
u^e ^ur Verbuchen. — Öes bassins liturFi^nes par k"
Iletbun. — Oe la vente des object8 cl'art upp arte nun'
aux 6^1ise8 pur Ilelbi^ in Kevue de I'urt cbretien XXIX
IV. 3-4- . .
68. KirchlicheHvlz s ch n itzwerk e. Abbildungen ans der mitte'
alterlichcn Sammlnng zu Basel. Mit einer Einteilung. Von Alb-
Bnrckhardt. 16 Tafeln Lichtdruck. 4". In Mappe. Basel, C. Detlofl-
69—70. Monstranz, entworfen von H. v. Riewel, angcsertig'
von Mayers Söhnen, Wien. — Kirchliche Au s st cllnng i m ö st e r
M n s e n in in Bl. für Knnstgeiverbe, 4, Taf. 23—27.
71. Arbeiten Mat hü ns Wallban ms auf der kirchliche!'
Ausstellung von F. Fvlnesics in den Mitteilungen des k. k. öst. Mw
senms. N. F. I. 18 (Nr. 261).
72. Neligniar aus Knochen geschnitzt. XII. Jahrhundert. ""
Kopsreligniar ans Silber getrieben, XV. Jahrhundert, in der 6«'
vne de8 art8 decoratits. XTI. 12.
73—75. Der hl. Franziskus v. Assisi und die Kunst. ""
Zur Formbildnng der Monstranze von Or. O. Mothes.
Der Gesch m a ck in Knn st sa ch c n, von Or. A. Grillivitzcr im Kirche»'
schmuck Nr. 11.
76. Die Westkrypta der Klosterkirche St. Gallen i>"
Anzeiger für schweizerische Altertumskunde Nr. 4. Anmerkung -)-
77. Pr vzc ss ionslampc und Leuchter, anfgenommcn vo»
L. Gmelin im 12. Heft der Gcwcrbchalle.
78. Der Monnmentalfriedhof zu Mailand, eine Reiß"
erinnernng von I. v. Widmann im 6. Heft, II. Jahrg. Kunst für alle-
79. Gotische Kanzel für das Stift Heiligen kreuz vo>>
Avanzo und Lange in der architektonischen Rundschau III, 4. Heft.
80—81. Ein Altar in Kehl heim er Stein vom Angs
bürg er Meister Hans D auch er in den kgl. Museen zu Bei
lin von W. Bode (mit Abbildung.) — Dürer und der Umrißtis»)
der Kreuzigung von I. Springer (mit Abbildung) im Jahrb. de'
kgl. prenß. Kunstsammlungen VIII.
82. Grabstein des obersten Meisters Hugo II. v. W e
denbcrg im Anzeiger für schweizerische Altertumskunde Nr. 1 v. 188^-
83. Die Darstellung der Apostel in der alt christliche''
Knust von Joh. Ficker (Beiträge zur Kunstgeschichte. N. F. V. 6'.
Leipzig. 1887. E. A. Seemann).
(Fortsetzung folgt.)

Stuttgart, Buchdruckerei der Aktiengesellschaft „Deutsches Volksblatt".
loading ...