Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 9.1892

Page: 41
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1892/0049
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Erscheint monatlich zwei- !
mal als regelmäßige Bei- j
läge zum Pastoralblatt für !
die Diözese Nottenbnrg und j
ist durch die Post'nilr t
Nl i t diesem zugleich zu :
beziehen; halbjährlich in !
Württemberg M. 3.15., inr !
Vestellbezirk Stuttgart M. :
3. im Reiche M. 3. 30., :
in Oesterreich fl. 1. 53 kr. !
ö. W., in der Schweiz Frcs. !
4. 80 Cts. :



von Schwaben
— zugleich Grguu für deutsche lrircheugeschichte —
mit periodischer kirchengeschichtlicher Weltschau.
Regelmäßige Beilage zum Pastoralblatt für die Diözese Notteilburg.

! Durch al le Buchhaud-
! langen, sowie gegen Ein-
: sendung d. Betrags dire kt
j v.d.ExP e di tiv n d.Deu t-
t scheu Volksblatts in
P Stuttgart, Urbansstr. 94,
t kann ' das Diözesan-
! Archiv allein zum Preise
t von M. 1. 60. halbjähr-
! lich, das Pastoralblatt
t alleili znm Preise von M.
l 1. 60. halbjährlich bezogen
! werden.

Mit einem Vereine von Geistlichen und in Verbindung mit Geschichtögelehrten herausgegeben
von Dp. Engelbert Hofelr, Pfarrer in Ummendorf.
Korrespondenzen wollen gefl. direkt an Or. Engelbert Hofele, Pfarrer in Unnnendorf b. Biberach, gerichtet werden.

Nr. 11. Stuttgart, den 1. Jnni 1892. 9. Jahrgang.

Inhalt: Die Erwerbung des Patrvnatsrcchtcs auf die Pfarrei St. Moriz durch Jakob Fugger 1511—t 518. Ei» Beitrag zur ReformativnS-
gcschichte speziell von Augsburg, Jakob Fugger, De. Job. Eck. Bon vr. Alfred Schröder, Bischöflicher Archivar in AugSbnrg. (Schluß.)
— Zur Geschichte des Klettgaucs. (Ans dein Nachlaß des rastlosen Lokalgeschichtsforschers Pfarrer Joh. Ev. Schüttle in Scekirch.) (Fort-
setzung.) — Schwäbische Originale. Baudirektor vr. Ehmann. — Miszellen.

Die Erwerbung des Patronatsrechles auf die
Pfarrei St.Mvri; durch Jak. Fugger 1511—1518.
Ein Beitrag zur Reform a t i o n s g e s chi ch t e speziell
von Augsburg, Jakob Fugger, Or. Joh. Eck.
Von vr. Alfred Schröder, Bischöflicher Archivar in Augsburg.
(Schluß.)
1. Beilage (vgl. oben Anm. 3).
Informatik) facti in causa preclicature in ec-
clcsia s. lVIauricii TwZ-ustensis ac canonicatus et pre-
bencle et ecclesie parocbialis ibiclem per stacobum
Ouzlcber einem /cuZ ustensem clominis becano et capi-
tnlo einsclem ecclesie mota.
l) In primis per obitnm cuiuscuncsue canonici st
s. Nauricii st^uZustensis snccessor einsclem tenetur
expectare cluobns annis, antecpiam aclmittitnr acl per-
ceptionem fructnum, csuorum annorum primi anni
prebencla ceclit cleluncto, secuncli vero fadrice ecclesie,
cle cpia prebencla-) reparari oportet, campanas et
tectnm, luminaria in cboro aclministrare et alia facere.
lertio vero anno snccessor preclictus aclmittitnr acl
st Anders war eS, wenn ein Kanoniknt durch Resignation zur
Erledigung kam; in diesem Falle trat der Nachfolger in der Regel so-
sort in alle Rechte ein, die der Resignierende als Chorherr besessen
hatte. Durch KnpitelSbeschlnß vom 28. Juli 1687, bestätigt von Bischof
Johann Christoph am 12. Januar 1688, wurde wegen der großen Aus-
gaben des Stifts ein Zeitraum von vier Jahren festgesetzt, während
welcher die Einkünfte eines durch Todesfall erledigten Knnonikats dem
Kapitel znfallcn sollten. Ein KnpitelSbeschlnß vom 11. Jnni 1745
machte i» Anbetracht der großen Schuldenlast des Kapitels ans den
vier Jahren sechs Jahre, anni cai-emias genannt; bestätigt von Bischof
Joseph am 16. August, von Papst Benedikt XIV. am 29. September
desselben JahreS; im Reskripte des letzteren wird die Schuldenlast des
Kapitels ans 24000 fl. angegeben (neuerdings bestätigt von Papst
KlemenS XIII. durch Breve vom 5. Juli 1766). Endlich verordnclc
Kurfürst Klemens Wenzeslans am 30. Dezember 1778, daß die sex
a»ni careiuins bei jeder Art von Erledigung eines Knnonikats einlrelen
und überdies die Besetzung der zwei zunächst vakant werdenden Kano-
mkate bis zur Besserung der materiellen Lage deS Stifts suspendiert
bleiben soll; am 19. Juli 1779 bestätigte Pins VI. diese Verordnung;
^ der Passiva belief sich damals ans mehr als 120 000 sl.
liordmariatsarchiv).
st Was zur Präbende gehört, vor allem das Hans deS betreffen-
dem Kanonikus.

perceptionem Iructuum prebenäe, tamen eanäem non
recipere babet nisi elapso Limo; csuoclsi intra annum
Imiusmocli obiret, ui! 6e prebencla consestueretur.
Ouarto vero anno, si superuixerit, ek non antea acl-
mittitur ab capitulum ^) et tunc percipiet emolumenta
capitularia.
2) Item c^uilibet canonicus, cum aclipiscitur pos-
sessioiiem st, teuetur satisfacere pro statutis vibelicet
csuaclra§inta septem Iloreuos l^en. cle cpiibiis quin-
clecim Ilor. Ken. spectant acl cborales ipsius ecclesie
iuxta institutiouem eorunclem et conbrmationem epis-
copi besuper secutam; ceteri Ilor. spectant acl fabri-
cam ecclesie.
3) Item canonicatus et prebencle, cjuorum numero
buoclecim ipsius ecclesie sunt, viclentur benebcia mono-
cula, csuoniam si alicsuocl benebciorum buiusmocli vacau-
erit, in tburno seu mense alicui cleputato iclem solus
presentat capitulo vnum clericum abilem, cul capi-
tulum tenentur conlerre et eunclem inuestire 6e buius-
mocli benebcio iuxta statuta per orclinarium conbr-
mata; csue sistuiclem obseruancia vltra memoriam
bominum vi§uit et vt sic prescripta. Istx csuibus vicle-
tur elici benebcia buiusmocli esse monocula.
4) Item si vnus ex clictis cluoclecim canonicis et
sui successores cleberent perpetuo esse priulletzstati,
vt reciperent Iructus et reclclitus canonicatus et pre-
bencle buiusmocli, presencias ac iura capitularia et
non tenerentur acl albjua obsecsuia cboralia le^enclo et
cantanclo aliac^ue capitulo, personis et ecclesie pres-
tanclo: priuarentur canonici obseciuüs eis prestanclis
iuxta funclationem et statuta ipsius ecclesie. blam
inter cluoclecim canonicos vnus clecanus est, cjui non
tenetur acl leZenclum et cantanclum, secl eum concernit
reZstmen, correctio et clispositio cbori.
Item plures ex eisclem canonicis vt communiter
sunt senes et intirmi, cjui non possunt leZere et can-
tare, missascpie cantare et alia facere, acl cpie, si pos-
^) Bis dahin war er cuuvvicu» nun oa>i>iUilaii3.
st DaS ist gleich bei der ersten Ansnahmc, nicht erst, tveit» er
canonicus ca^itularis wurde.
loading ...