Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 17.1899

Page: 90
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1899/0098
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
90

Aufforderung zum Gebet für die Leben-
dige» oder Abgestorbenen soll also ge-
sprochen werden:
„Natter unser der du bist in hiiueln, gehailget
iverd dein nnm. Zu kumin uns diu rich, dein
wil geschech als im hivicl vnd im erdtrich. Bnser
täglich brot gib vus huit. And vergyü uns unser
schuld als uuud wir vergeben unfern schuldnery.
Und uit füor uns in Versuchung, Sonder erlös;
vus von pbel, Amen.
Gegrüsset seiest du Maria voll der gnaden,
der Herr ist mit dir, du bist gesegnet pber all
fromen vnd gesegnet ist die frucht dins libs ihosus
christus, Auien. Ditz gebett kum vuS zw trost vnd
zw hilf uns vnd allen cristglöbigen sölen, Amein
Allso habend jr in dem hailgen vatter vnser,
warumb jr got den Herrn pitten sollend, da mit
nur auch erkennen sollen, das alles guts vnd was
wir bedörffen vus von got komet. Wan aber
das gepett kam krafft nit hat das uit in rechtem
glauben beschicht, dnn on den gloriben niemant
got gefallen mag, So sprechend,
Ich gloub in got vatter almechtigen schöpfer
des himels vnd erdtrichs, Unnd in ihesum christum
sinen aingepornen sun unseren Herren. Der em-
pfangen ist von dem hailgen gaist, geboren vß
maria der iunckfrowen. Gelitten vnder pontio
pilato gecrütziget, gestorben vnd begraben. Abge-
fahren ist in die Hellen. Am dritten tag wider
vffgestnnden von den todten. Vffgesaren zu den
himlen sitzet zu der gerechten got des almnchtigen
vntters. Dannen er künfftig ist zw richten die
lebenden und todten. Ich gloub in den hailgen
gaist. Die hailgen cristlichen kirchen. Gemain-
schafft der hailgen. Ablassung der sünd. Wider-
vffcrsteudung des libs vnd das ewig leben. Amen.
— Hirrin Hand jr begriffen die zwelff artickel
des glouben. Als dann die hailgen Apostel jr
jethlicher ain gesetz vnd gesprochen habend. Sidt
mals aber der gloub on die Werk ganz krafftlos;
vnd todt, vnd wirdt nit leben, dan durch Haltung
der zechend pot, darumb so haltent vnd lernent
die X gepot gottes."
Nun folgten die zehn Gebote Gottes,
zuerst in längerer, erklärender, dann in
kürzerer vulgärer Form. Nach der ersteren
sind die Worte beigefngt: „Dises sind die
zeche» gepott des allmechtigen gottes, die
ain jegliches Cristen mensch verbunden ist
zw wissen vnd zw halten bey seiner sel
säligkait".
Nicht ohne Interesse sind die „Inlri-
bitioires L srecru commnirione", zugleich
ein Beweis für die strenge Handhabung
der kirchlichen Disziplin zur Aufrechterhal-
tnng des Glaubens und der Sitte. Der
betreffende Abschnitt möge hier eine Stelle
finden.
Intrascripti guos nominavo a sacra com-
munione Lucliaristis probidentur nisi contriti
conkessi sc absoluti kuerint satisgue kecsrint
aut satiskacere velint iuxta consilium sui con-
lcssoris. Oeneraliten

Omnes uou liabentes icatliolicam liäem, etiam
cbristianus, g!ii von creclit idi verum corpus
clrristi.
Omnis in peccato mortali constitutus. (slui
non sunt omnia peccata mortalia, Quorum recor-
Nantur, conkessi, et scienter vek ex verecunclia
aliguicl odlacuerunt, aut in proposito staut,
iterum peccancii mnrtaliter.
<jlui ex contemptu soluunt ieiunia etc. Die
kam tödtiiche erhafftige entschuldiguug Hand uit
zu fasten, als Alter, kraukhait re.
k^ui Nvminicis cliebus et aliis kestiuitativus
integrum missam aut verbum clei in parocbiali
ecclesia sua non auclisrint, et ex contemptu
kesta non cslevraut, laborant aut pro pecunia
vecturam exercent
kueri et omnes -carentes usu rationis, krsne-
tici, senes äelirantes, Nater noster, Lreclo et
ciecem precepta iANorantes et cliscere nolentes.
Omnes sortile^i et carminatrices lrominum
ac pecorum. All segner vnd segnerin, Vuholdeu
und Zauberin, gui guerunt plritonissas pro redus
kuratis. Leruantes somnia, kata, Nies epuptiacos,
aut portant litteras acl collum etc. ex Super-
stition«. (Auf dem Rand ist von späterer Hand
beigefügt: Wahrsager.)
<)ui in ülicito ainore stant all viros aut aä
mulieres vel ocllum inler Iromines kacere vt
mecliatrices aut procatores etc.
Omnes kornicatores pudlici, omnes aclulteri
et aclultere, abortum procurantes, Die krütter
oder trauck in neme» die frücht oder kind zw
verderben.
<^u! concudinas manikestas in clomo retinent
vel bade nt.
t^ui iurant kalsum testimonium in iuclicio,
et guvtticlie menclaciter in verbis suis per cleum
et sanctos suos iurantes, klaspliematores clei,
deatae virgunis et sanctorum.
All gottes lesterer seu per membra san^uinem
et vulnera cliristi iurantes, inaleclici, suis vxori-
dus pusris et kamulis malcclicentes.
Liduli, gui se scienter inevriant et in edrie-
tate sua cleum iubonorant. ?istulatores, lizrel-
latores st gui acl coreisanäum kestiuis cliedus
publice luäunt.
>)u! res alienas kurtiuas vel inuenlas retinent
et non restituunt vel occultant.
(slui clecimas et reclclitus, okksrtoria et alia
iura parocbialia non psrsoluunt, usurarü et alii
gui clrarius venclunt propter clilationem. I,usorss
ex auaritia et propter lucrum, et eos gui in
äomidus suis luclers permittunt.
<)ui clamnum scienter proximo intulit et ex
inuiclia.
<)ui clilatant a^ros suos aranclo et alivrum
vicinorum cliininuunt. bkercatorss gui iuranclo
et mentienclo scienter proximos clecipiunt, cle-
cipisnclo et venclenclo malum pro dono.
kincerne gui non clant iustam mensuram vel
aguarn vino permiscentes.
Viri et mulieres actum matriinonii peruer-
tentes seu abutentes, maritus et vxor se mutuo
oäientes et percutientes.
l?arentes guorum nsbliAcntia pueri ante
vaptismum clececiuut aut in i§ne vel agua pereunt,
aut clorrnientes opprimunt, et luäere acl taxillos,
loading ...