Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 19.1901

Page: 167
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1901/0175
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
167

Opfer seines Berufes am Typhus P zu
U.-Kirckberg 27. Jan. 1794. (341)
2. ?. Benignus Kurz, geb. zuOtto-
bcnren 21. Febr. 1760, Prof. 11. Nov.
1769, Priester 19. März 1774, Professor
der Philosophie, Pfarrer in Billafingen
1783, wo er die dortige Kirche erbaute.
Wegen Allgenschwäche kam er im Sc Pt.
1793 als Bikar nach U.-Kirchberg und
März 1794 als Vikar nach Billafingen;
ins Kloster zurück 9. Sept. 1801. Nack
der Aushebung mußte er 12. Okt. 1807
das Kloster verlassen und starb zu Bayen-
fnrth bei Weingarten 24. Okt. 1809, be-
graben zil Altdorf?) (Dessen Biographie
in den „Studien O. L. 13." 1884,1, 107.)
(342) '
3. ?. Bernard Ganther, gib. zu
Nenkirch ans dem Schwarzwald 10. April ^
1747, Prof. 11. New. 1769, Priester
19. März 1774. Aemter: Profi ssor und
Moderator der Studierenden im Kloster, ^
Kästner vom Oktober 1783 bis 24. Febr. i
1787, Oekonom vom Febr. 1787 bis zur !
Aufhebung. Zog nach Tiniccz im August i
1806. Nachdem auch Tiniecz allfgehoben
worden, gab ihm die österreichische Ne-
gierung die Pfarrei Tnchow in Polen,
dann ein Kanonikat des Bistums Tiniecz
(1823); er starb zu Tnchow 26. März
1830. .Zacerckos religiösem, jubilaeus,
amator Bralrum" (Bischof Ziegler, luder
Uroless. lol. 175). (343)
4. ?. Franz P aver Sibich, geb. zu
Weißenhorn 13. Ang. 1748, Prof. 11 Nov.
1769, Priester 19. März 1774; zuerst
Professor der Humaniora, am Kloster-
gymnasinm, dann der Philosophie bei den
Stiftstheologen, Pfarrer zu Gögglingen
1788—1793; abermals Professor der
Theologie, Pfarrer in U.-Kirchberg 27. Jan.
1794 bis 6. Juli 1798, dann Kellermeister,
Pfarrer zu Billafingen 27. Okt. 1798,
Keller- und Küchenmeister 1. Okt. 1801,
behielt jedoch das letztere Amt nur bis
zum 4. Juni 1802, wo er die Waisen-
pslege übernehmen mußte. Pfarrer voll
Billafingen 6. April 1808, (von der
0 Der Typhus war von den französischen
Soldaten eingeschleppt worden.
0 Bischof Ziegler schreibt von ihm im Wider
I rofess. tot, 174: ,,Vir ma^n! in§enii. — wnts
Niem vits, lunctus. — Visus teuuioris, postdaec !
lumine cassus."

bayerischen Negierung eingesetzt); bald aber
darauf, 5. Mai 1808, von der württem-
bergischen Regierung wieder abgesetzt und
pensioniert. Cr war Kaplan in Hindel-
wangen 29. Sept. 1810, dann Kaplan
in Steißlingen, P dort als solcher 14. Okt.
1828?) (344)
5. ?. Hart mann Alber, geb. zu
Wehingen 10. Ang. 1753, Pros. 11. Nov.
1774, Priester 29. Mai 1779, NoUerator
Zducliosorum und Professor am Gymna-
sium, Kästner 1795 bis 13. Juli 1798,
Pfarrer in U.-Kirchberg Juli 1798 bis
26.Okt. 1798, PriorOkt. 1 798 bis 23.Okt.
1801; dann Pfarrer in Billafingen, P dort
als solcher am Typhus 6. April 1806,
einige Tage nach der Aufhebung von Wib-
lingen, und wurde nächst bei der Kirche
begraben. „Tmtiirae linZULe et poeseos
AermLiricas ^riarus, sermoues pul-
elrroseUiUit etcarmiuer" (Bischof
Ziegler iin Eider Uroless. iol. 179). (345)
(Fortsetzung folgt.)

beschichte des Elieuters in Nun.
Von Theodor Schön.
(Fortsetzung.)
Am 1. Nov. Produzierten sich zwischen
dem 1. und 2. Akt die steiermärkischen
Alpensänger Kreipl, Frendenschu ß,
Abblati, Ehrenmitglied des großen Mn-
sikvereins „Athener? in Paris, im Zither-
tpiel, Joh. Höchst im Violinspiel, wie
Joseph Höchst, der kürzlich in Stuttgart
vor der königlichen Familie spielte. Am
24., 25., 27., 28. November trat eine
niederländische Tänzergesellschaft aus Brüs-
sel, 4 Herren und 3 Damen, auf.
Zum Vorteil der Polen veranstaltete
am 24. Februar 1832 die Direktion eilte
Vorstellung: Der alte polnische Student,
Schauspiel in 2 Akten von Freiherrn v o n
Maltitz. Vorher trug Musikdirektor
Miller ein Nondean von MaysedeS
vor. Das Journal des Ulmer Stadt-
theaters, Saison 1848/49, S. 4, sagt:
1832 Franz ck a v e r. Hinsiechendes Schan-
spielwesen.

0 ,,?Luper, sua, an aliorum culpa, nescio.
8ung guidus Vlonasterii sspta salutem aUksrunt,
uocentgus tripuciig, sasculi" (Bischof Ziegler im
Wider wroless.).
loading ...