Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 22.1904

Page: 112
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1904/0120
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
— IIS —

mortuus est illustris et generosus Dns Lonra-
<Zus 8. I?. ePies et nodilis etc. cle Krämer,
utrius^uefur. Dr., universitstis Viennae <^uon<lam
rector maZnikicus, generalis auclitor et ... .
Primarius reserendarius sustitias caesarei bei-
lici et actualis consiliarius, natus Iiic Lul-
Zaviae 26. 8ept. sutoris silius, vir principi-
kus carus, ma^nus kenelactor Lapellae in
^looslraudten ') et patriae clecus" (aus Saul-
gauer Airchenbüchern).

4. Fuchs (Fux), Kaspar, geb. zu S. 14. Febr.
1741, -s- Ende des 18. oder anfangs des 19. Jahr-
hunderts, „insiAnis czuonclam pictor^.

5. Kohler (Koler), Joh. Kaspar, geb.
Ende des 17. Jahrhunderts, 1- 4. Juli 1747
aetatis suae 48 a., „artiticiosissimus egreZius
pictor^.

6. Durrer, Sebastian, geb. zu S> i. 1.1755,
der Arzneikunde Dr. und Professor an der k. k.
Hochschule von Olmütz, 1- zu Wien a»i 10. Aug.
1787.

Aus der Familie Ste(ö)r(e)k:

7. Sterk, Joh. Petrus, praepositus arl
8. ?dilippum I^eri Viennae, geb. in S. in der
2. Hälfte des 17. Jahrhunderts, 1' zn Wien t, I.
1721.

8. Sterk, Melchior, geb. in S. Ende des
17. Jahrhunderts, -Z- 3. April 1750 in Aicha-
brunn bei Wien in praeclicto loco, per pluri-
mos annos paroclius et suorum consanxuine-
orum fautor et protector e^reZius, ornamentum
patriae, aetalis suae 68 a.

9. Sterk, Joh. Melchior, geboren in
S. 22. Dez. 1721, 5 30. Juli 1756 zu Wien,

,,8ul^avia oriunäus, meä. llr. et kli^sicus or-
clinarius aulicus, kulcrum patriae et kamiliae,
aetatis suae 35 a. (Sohn des Allton Ste(a)rk).
10. und 11. die zwei weiteren berühmten Ange-
hörigen dieser Familie, die k. k. Leibärzte
Anton und Matthias Freiherrn v. Stork
in Wien (A, geb. in S. 21. Febr. 1731, M.
ebendas. einige Jahre nachher; 1- 1803 und 1815
in Wien) sind bekannt; deren Geschlecht blüht
noch in Oesterreich im freiherrlichen Stande
(s. über diese beiden Wurzbach, biograph.
Lexikon des Kaisertums Oesterreich, 39. Bd.,
S. 117—122 und „Allg. d. Biographie" und
„Freiherr!. Taschenbuch").

12. Nosen stiel, Wunibald, geb. in S.
gegen Ende der zweiten Hälfte des 18. Jahr-
hunderts, me-l. Dr., 5 i. I. 1814 als k. k.
Kreisarzt von und in Bregenz (sein in Oel ge-
maltes Bildnis befindet sich in der Sammlung
des Vorarlberger Museumsvereins in Bregenz).

13. Martini, Alphous, geb. in S. I. Aug.
1829 als Sohn des Oberamtsarztes Dr. Ferd. M.
und der Rosalia, geb. Gebel, ^ 14. April 1880
zu Biberach a. R., mecl. Or. (s, „Allg. d. Bio-
graphie", XX, S. 499 f.).

14. H um ml er, Sophie, geb. in S. 19. Juni
1841. Niolinvirtuosin; soll noch in Stuttgart
leben.

Zus ätze-

Bürgermeister waren zu Saulgau um d.
I. 1457 ein Hans Mittelberg; um 1482

'1 Anmerkung: Mooshaupten ist ein abgegangener
Weiler bei Saulgau.

Konrad Mittelberger (alt Bürgermeister
Hans Franck), Hans Berner, Stadtninmann.
Aus d. I. 1473 wird Haus Kürubach, alt
Bürgermeister genannt.

-ck. Widiuuugsschreibeu des Huma-
nisten Theodor Neys man an den
Truchseß Georg von Wald bürg zu dem
überreichten G ed i ch t e ? c> ns IZlavus (um
1530/31).

Im Nachgang zu unserer Arbeit: Ein altes
Lied auf den „Blautopf" ze. in den „Bll. des
fchiväb. Albvereins" 1904, Nr. 5, S. 175—180, und
unter Bezugnahme ans dieselbe lassen wir auf
mehrfache Anfragen hier noch das Dedikatious-
fchreibeu Neysmaus an den Truchfessen im Wort-
laute folgen: M. 2 a des ?ons Llavus.j
Aufschrift:

I? t imaginikus, et literis Incl / to
II e r o i, Domino LeorAio Drvclises,
^lecoenatisvo LIementissimo, L. D. ?.

Luperiore /^utumno, Vir Incl/te, patrum
/^cademiae l'üdinAensis Providentia, et od
aeris intemperlem, secessimus, c^uidam in alium
locum, nos uero Llaud/riam. Idi et si accolae
doni, et simpliceis fontis IZlaui, iu^orum,
amoenissimae uallis, totiuscpre loci ol, continuam
codaditationem, ita ut lit, saturi sint, attamen
lruc c^ui siue casu, siue consiiio diuertunt, loci
aclmiratione aäkciuntur, fontisgue miraculo
stupent.

()uod cum et nodis ^clciclisset omnidus, et
aämirationem, et stuporem illum sie tsnuiter
complexus sum uersidus, c^uos Llauum adpello.
Iluuc, Vir Incl^te, tidi clefensitanclum a la-
tratu maleuolorum cledico. I^lon solurn enim
pudlico lauore, et praesidio nostram ^cademiain,
Iaude<zus perenni provekis, sed etiam czuem ad
modum I^udovicus srater tuus, Vir fortissimus,
tuos ipsius lideros et in patria literis korman-
cios, et in Italiam in^enii cultus gratia capiencli
alleZanllos curasti. 8aepe etiam cum Lerenissimo
liexe ?eräinanclo ülauum cs unice aclmiratus.
/Vclcle, c^uocl et Llaui cursus nostri pertinet ad
reli^uum Ducatus XVirtemder^ensis IVIonarcliiam,
cuius re^iam aclministrationem tu, Vir sBl. 2 ds
Incl^te, ut cli^nissimus Vicarius iuste Auder-
nas. ?roincle IZlauum, czuem antea saepe acl-
miratus es, et tuae kontemc^us tluviumc^ue
Nonarcliiae, meo non solito erga literas, et
liarum stucliosos fauore, cieniizus Moecenatis,
^uxusti, ^^ripae, et reliczuorum principum
uirorum exemplo suscipe et clelenäe. I4s-
roicos Vale, Vir Incl^te, et inter tidi commen-
datos 11>eo6orum, ut lacis, ama. IZIaud^riae
Lueuorum.

Briefkasten.

Nach L. Von der Lusthausangelegenheit
Wollen wir lieber die Hand lassen; wenden Sie
sich an moderne Kunstzeitschristeu, so au den
„Knnstwart", „Kunsthalls", „Die Kunst", an die
Zeitschrift des württ. Kunstgewerbevereins u. s. w.
Gewiß war es seinerzeit ein Unsinn, das Lust-
Haus niederzureißen, aber ein noch ärgerer wäre
es, dasselbe (am alten Platze) jetzt wieder aus-
zubauen.

Stuttgart, Buchdruckers! der Akt.-Gel, „Deutsches VolkSblatt",
loading ...