Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 5.1899

Page: 205
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1899_1900/0241
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
Ober licht-Fensler für ein Junggesellen-Zimmer.

Christiansen^ Kunst-VerglasungeN.

Per Bruch mit der Vergangenheit, den
die moderne Kunst vollzogen hat,
tritt vielleicht nirgend schärfer hervor
als auf dem Gebiete der Kunst-
verglasung. Durch Jahrhunderte hat sich die
Ueberlieferung erhalten, die farbige Ver-
glasung als Teppich zu behandeln, bald in
leuchtender Farbigkeit, bald in leiseren Tönen,
unter Vorwaltenlassen des farblosen Glases
für die Hauptflächen. Auch in den herr-
lichsten Stücken, wo der Teppich fast schon
zum Bilde wird, ist doch diese Grund-
anschauung nicht verlassen. Man fühlte sehr
wohl, dass die eigenthümliche Technik, die
Breite der Bleilinien sowohl als die Kleinheit
der einzelnen Glasstücke, eine starke Bindung
der künstlerischen Erfindung, eine aus-
gesprochene Stilisirung herbeiführen müsse.
Nur um die Mitte des abgelaufenen Jahr-
hunderts hat man gelegentlich einmal bei
der damals herrschenden vollkommenen Stil-

1900. v. 1

barbarei ein honigsüsses Altarbild damaliger
Richtung reinlich abschattirt auf Glas über-
tragen und als Kirchenfenster verwendet,
in dem dann die Bleistege als böse schwarze
Risse oder wie Schmierübungen eines bösen
Buben auf dem »Bilde« wirken.

Die moderne Richtung hat den Begriff
des Teppichs für die Kunstverglasung voll-
ständig über Bord geworfen. Sie ist dem
Emporblühen eines Kunstzweiges zu danken,
den man streng genommen durchaus als zur
Halbkunst gehörig bezeichnen muss, wie die
erleseneren Darbietungen des Variete, insofern
weder ein reiner Selbstzweck des Kunst-
werkes, noch eine, aus Werkstoff und Be-
nutzung sinnvoll entflossene Stilistik vorliegt.
Ich meine die Plakatkunst. Von den modernen
Plakaten, die den betonten und an sich
besonders gefällig gestalteten starken Umriss
und das Nebeneinandersetzen glatter lebhafter
Farbenflächen in leuchtenden Accorden zum
loading ...