Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 13.1903-1904

Page: 64
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1903_1904/0075
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
«4

£>eutfct>e "Sunjl un6 fceForatton.

öeorg JTTölIer

6ro(j-Cid)lcrfelDe

gemacht Ratten, unb al« bann bie Aufträge
ffd> mehrten unb fte nid>t alle "Ärbeiten mel>r
mit eigener >5anb bewältigen Fonnten, nah-
men fte fa<bmannifd> au«gebilbete Seijer
unb £>ru<fer in ibren 25ienft. Seit einigen
UTonaten fonnten fte fogar in einer geräu-
migeren WerFflatt eine große 0d>nellprefTe
aufftellen unb fmb nun größeren unb eiligen
Aufträgen gewaebfen.

3Die Stegli^er tberFftott erweiterte mit
il>ren Räumen aud> balb ibr Programm,
neben bie iDrucfarbetten unb grapbif<ben
Blätter traten Funftgewerblid>e Arbeiten
t>erfcbiebener %vt, -33eleucbtung«-Äörper,
ttTetall-Arbeiten, ttTöbel, ©tiefereien unb
plaftifd>e ÄunßwerFe; bie £>rucFerwerFfiatt
würbe 3U einer Funfigewerbli(ben WerFftatt
erweitert.

£)ementfpre(benb mebrten ftd> aud> bie

Hu» einer Reibe Srofefcfarten

fobrlk von Beleudilimasgegenltanden
hampen, Kronen und Bronze.Woaren

ZWt HIf red Berger SÄ,

Wie4i.PeterUr.12.BerUnSW.Kodiltr.38

Fünftlerifcben Äräfte ber tDerFflatt. 0<bon
balb na<b ber 23egrünbung batten Belwe,
Utfymdt unb 2UeuFen« bie beiben talentvollen
Äünftlerinnen Helene Parge« unb 4£lfriebe
tDenbtlanbt, mit benen fle jufammen am
Äunftgewerbemufeum ftubiert batten, al»
^Mitarbeiter in bie U?erFftatt aufgenommen.
Spater traten bann b*«3W bev ^öilbbauer
«5an«4.ebmann für plafti fd>e 3lrbeiten,<£lara
tttöller-(£oburg für Öticfereien, Eibele Äa-
ni^berg für Weberei unb wletjt ber UTaler
(tefar 2Uein.

Zin\ engften Sufammenbange mit ibrer
sDrudferei errichtete bie Steglitzer WerFflatt
im (DFtober be« »ergangenen Cfabree eine
@d>ule für 43ucbgewerbe. 5?ie JlebrtätigFeit
rid>tet fld>, wie e« in bem Äebrplan fytiftt, „ in
erfier Äinie auf ba« 2tu«geflalten be«-8ud>c«
ju einem Fünfllerifcben ©ansen. £>ie@d>üler
unbÖcbülerinnen Fönnen ftcb in berJJrucf eret
mit bem 0cbr i ftfetjen befebäftigen unb an ber
*5anb be« tltaterialee lernen, ben Äuct)*
fcbmucF ber fcrueftecbniF angemeffen ju ge-
halten unb ib>n bem ganzen Öatjbilb flilge-
re<b t anjugliebern." praFtifd>eübungen t>on
fold>er 2trt werben ergänjt t>urd> Unterrid)t
im pflanjenjeid>nen nad> ber Vlatur, in ber
@d>warjweiß<Jeid>nung unb im Jlitbogra-
pbieren.

©egenwärtig wirb inberÖtegli^erWerF-
fiatt aud> nod> eine -33ud>binberei einge-
richtet, in ber einfache unb Foftt>areJ£inbänbe
nad> Fünftlerifcben Entwürfen ber tTTit-
glieber ausgeführt werben follen. «Sur bie
ted>nifd>e 3tu«fübrung ift ein bewahrter
Äunfwucbbinber gewonnen worben. So
werben in JuFunft alle Jweige be« ^8ud>ge-
werbe« in ibrer 2lnftalt oertreten fein.

tDcr t>on ben Schülern ber Steglitjer
TDerFflatt außerbem VTeigung unb lalent
für bie Betätigung auf anberen ©ebieten
be« Äunftgetverbe« bat, ober wer ftd> im
figürlichen 5eid>nen unb tTTobellieren au«-
bilben will, bem giebt bie Schule aueb baju
hinreichen?) ©elegenbeit.

Um fl<b ju einer Funfigewerblicben %n-
fialt größeren Umfang« unb größerer Ptel-
loading ...