Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 13.1903-1904

Seite: 208
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1903_1904/0219
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Darmftäbter Künftler=Kolorue.

Q^Jjm 25. TTot?ember begebt öR0SSfjeR306 CRTIST EUDÜ916 POTT
flpWfl fj£SSCn feinen öeburtstag. Das beffifcrjc Dolk tritt an ^^c^cr^
Iii Iii ^a9e Dor ^e'nen Fügten mit einem öefchenk in ber fjanb unb
dJWpIII mit treuen TPünfcben im fjerzen. Als öefchenk bringt es irjm
alljährlich oon neuem feine Eiebe, firm unb Reich, gibt gleich Köftliches;
bie TPünfche aber bleiben oft unausgefprochen, tpeil gerabe bas Befte
unb Innerlichfte bei uns fchroeren Deutschen fidi nur feiten bis auf bie
3unge ringt. Eiebe unb Dankbarkeit finb aber aud] bas einzige, roomit
einem Gefeierten Schulben heimgezahlt werben können, roenn er felber
Schönes unb Großes gegeben hat. Unb bas hat 6R0SSfjeR306 CRTTST
EUDID16 mit oollen fjänben getan, fjeute benken roir befonbers an
fein Eieblings=IPerk, bas zugleich eine Tat roar, an bie Schöpfung ber
»Künftler=Kolonie«. r^o
Der hohe fjerr hatte fein flugenmerk Dor allem auf biefenigen Künfte
gerichtet, bie unmittelbar ins Eeben zu bringen befähigt finb, auf
bie Betätigungen eines künftlerifchen Schaffens, bie bem Bürger fein
fjaus, feinen Garten, feine ganze häusliche Umgebung zu einer »fjeim-
ftätte« machen roollen, bie nicht mehr in lügenhaftem Prunk oon oer-
gangenen 3eiten fctjlcdit unb fchipächlicb erzählen, fonbern feinem
IPefen, bem Tllenfchen bes zroanzigften Jahrhunberts unb ben befonberen
Polks = Cigentümlichkeiten fchlicht, wahr unb zroeckooll entfprechen
trollen. TTach ben gehegten öefchäften bes Tages follte er hier in
feinem fjaufe Ruhe finben für fjerz unb Seift; fein fjaus follte ihn Don
bem Deräußerlidjten Eeben ber Straße, ber Pereine unb lDirts=Schänken
zu bem innerlichen, ftilleren, aber fo Diel reicheren ber Familie, ber
Freunbes = Kreife zurückführen, ts follte ihn roohl auch allmählich
erkennen lehren, baß bie fiebembe fjaft bes heutigen Eebens, bas
nTenfchen zu öelbmachern erniebrigt, ettras fei, bas man überroinben
müffe; baß bie ziDilifatorifchen Crrungenfchaften, fo achtungforbernb
fie an fich feien, nie eine innerliche Kultur erfetjen können, baß - auch
für üölker unb TTationen unb bie inenfchheit=entipickelung gefprochen -
Segen unb ölück nur bie buftenbe fjeimat = £rbe gibt, baß in einem
karakter= unb feelenlofen TDeltbürgertum aber jebe Eigenart unb mit
ihr jeber Unfporn zum Weiterkommen untergehen muß. Die Kunft,
eine fchlichte Eebens=Kunft follte ITIittlerin zu einem höheren Eeben fein.

Das roaren bie öebanken, als por etroa Dier Jahren bie »Darmftäbter
Künftler=Kolonie« gegrünbet rourbe, unb fie finb es heute noch. £in
anberes kam hinzu, bas bie örünbung zu einer Tat machte: bie neuen
Begebungen ber »angeroanbten Kunft« roaren in Deutfchlanb heimatlos;
loading ...