Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 21.1907

Page: 203
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1907_1908/0216
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
n

a
«■


n




■■
a
■■
o
■■
a

D


i





a
««




a

a
■«
a

a

a

a

a

a



a
■»
a

a

a
■■
a

tekten heute wieder an den Heimatstil an und
in derselben Richtung wirken die Baugewerk-
schulen, die Kunstgewerbe- und Gewerbe-
schulen des Landes, insbesondere durch Auf-
nahmen alter Bau- und Kunstwerke seitens
der Schüler dieser Anstalten.

Auch auf dem Gebiete der reinen Nuts-
bauten, der Ingenieur- und Kulturbauten,
herrscht eine grogzügige Tätigkeit. Hier sind
zu nennen vor allem die Versorgung der Ge-
meinden oder größerer Gemeindegruppen mit
Wasserleitungen und elektrischen Lichtanlagen,
und wenn heute die abgelegenste Gebirgs-
gemeinde sich einer elektrischen Beleuch-
tungsanlage erfreuen darf, so gebührt wie-
derum der Technischen Hochschule in Darm-
stadt ein wesentlicher Anteil des Verdienstes
hieran. - Zählt man zu allen diesen vielseitigen
Bestrebungen und Betätigungen noch die
reichen Anregungen, die von der Künstler-
Kolonie des Großherzogs ausgegangen sind,
wo als Architekten Olbrich und Albin Müller
wirken, so darf mit Recht gesagt werden, dag
in Hessen ein beneidenswerter Wettbewerb auf
fast allen Gebieten des Kunstschaffens, insbe-
sondere aber in der Baukunst sich entfaltet hat.

Allerdings wird es für das finanziell hoch-
gespannte Land auf die Dauer nicht möglich
sein, als Bauherr in dem bisherigen Tempo
weiterzuarbeiten. Aber dessen bedarf es auch
nicht, um die eingeschlagene Bahn nach hohen
künstlerischen Zielen frei zu halten. Die
Geister sind aufgerüttelt, die Kräfte mobil
gemacht, der Weg, auf dem der Staat führend
voranging, ist von ihm gezeichnet durch
mustergiltige Merkmale als Wegweiser für
kommende Geschlechter, es ist die Brücke
geschlagen von einer großen Vergangenheit
zu einer verheißungsvollen Zukunft und wer
Sich diesem Eindrucke nicht verschließt, wird
anerkennen müssen, daß die erzieherische
Wirkung, die auf dem Gebiete der Baukunst
von dem kleinen Staate Hessen ausgeht, sich
Beachtung und Einfluß errungen hat, weit
über des Landes Grenzen hinaus.

Ein Beispiel der Leistungsfähigkeit auf
den meisten der hier berührten Gebieten der
Baukunst wird die Landesausstellung für freie
und angewandte Kunst im Jahre 1908 bieten.
Dort werden sich im Rahmen einer groß-
zügigen Architektur die Künstler und Kunst-
gewerbetreibenden Hessens die Hände reichen,
um ein glänzendes Zeugnis abzulegen für die
werbende und schaffende Kraft des von hoher
Stelle gegebenen Wahlspruches „Mein Hessen-
land blühe und in ihm die Kunst". noack.




«■
D

1*3

Seitenfenster
beim Hoch-

U altar.

>* Werk-

m Zeichnung.
. 3,20 in hoch.













D
«■

a

n

_■




a
■■
a
■■
a

a

a


a

D


a



a

a

a

■■

a
_■



a



a
loading ...