Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 21.1907

Page: 249
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1907_1908/0260
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Professor Franz Metzner.

pkof. Franz metzner—Berlin. Entwurf zu einem Kaiser Franz Joseph-Denkmal für Jägerndorf in Schlesien.

desto besser. Das heißt: es will immerhin
beachtet sein, und es gilt zu erfahren: warum
sie ihn nicht mag.

In der Ablehnung des Volkes offenbart
sich häufig die Gesundheit des völkischen
Instinktes; die himmelstürmende Kunst des
gotischen Domes wurde von der Leiden-
schaft der Volksgemeinde getragen. Es wird
also richtig sein, zu sagen: daraus, daß die
Menge das Werk Metzners abwehrt, ist
nichts über dessen künstlerischen Wert gesagt;
aber es ist damit festgestellt, daß Metzner
nicht aus dem Urgründe der Volksseele
herauftaucht. Diese Erkenntnis hat für ein
der Wahrheit möglichst nahe kommendes
Wer" -teil nur dann Bedeutung, wenn der
Betroffene^ glaubt, oder die Absicht hat, ein

Prophet, eine Stimme der tiefsten Kegungen
der Volksseele zu sein.

Dies gilt für Metzner; und darum ergibt
sich hier eine Dissonanz. Und sie muß sich
ergeben, denn noch ist das deutsche Volk
künstlerisch zu ungebildet, um nach einer
Ausdrucksform für die höchsten Lebenskräfte
auszuschauen, um überhaupt darauf gefaßt zu
sein, in Kunstformen die Erfüllung sehn-
süchtigen Erwartens zu empfangen. Anderer-
seits ist aber auch das Innenleben des Volkes
noch nicht so abgeklärt, daß ihm überhaupt
eine künstlerische Form gefunden werden
könnte. Die Zeit der neuen Religion ist noch
nicht gekommen; die Stunde, wo Kunst wieder
zu Religion wird, ist noch fern. Darum, sage
ich, liegt hier eine Dissonanz: denn Metzner

249
loading ...