Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 43.1918-1919

Page: 191
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1918_1919/0205
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
strahlt neben dem Dunkel. Die Geraden
werden steif, wo weiche Rundung sich
nähert. Unwillig und verwundert leihen
sich die zweifelhaften Freunde Maßstab,
Motivierung, Formensinn. Der Pokal
setzte als Anhalt für Maße und Charak-
ter eine zierliche Hand voraus, man
denkt diese sofort auch der Vase als
Trägerin hinzu. Die kreisenden Kräfte,
die die Vase gedreht, das Feuer, das
sie gebrannt, suchen wir im Pokal wie-
der. Es ist nicht zuviel gesagt, wenn
wir behaupten, Koppelung bewirkt, daß
jeder der zusammengebrachten Gegen-
stände neu geschaut und neu aufgefaßt
wird. Reizende Effekte, Spannungen,
Steigerungen entstehen oft daraus. Doch
eben so oft gibt es Unglück: Die Nach-
barn vertragen sich nicht, die Mehrung
der Gegenstände hat die Wirkung nicht
verdoppelt, sondern zerstört, a. jaumann.

£

Wer die ernste Kunst seiner Zeit nicht ach-
tet, der kennt seine Zeit nicht; verdient
nicht, daß er in ihr lebt, alfred hagelstange.

g. schwemmle. "rückseite des untensteh. kleides«

DIE GRUPPE. Was einsam steht, ist
von der Glorie der Einzigartigkeit um-
geben. Es möchte dir einreden, nichts exi-
stiere außer ihm, das seines Wesens, das
ihm gleich und gleichwertig sei. Es ist nur
durch sich selbst erklärbar, und besteht nur
zu seinem eigenen Ruhm. Aller Glanz, der
von ihm ausgeht, strahlt auf den einen Aus-
gangspunkt, die eine Sonne zurück. Ge-
fährlich ist es darum, solche stolze Einsam-
keit in Gesellschaft zu bringen. Stelle eine
Vase mit einem Pokal zusammen, sie än-
dern beide im Moment ihr Wesen. Mit der
Alleinherrschaft ist es vorbei, eifersüchtig
und mißtrauisch prüft eins das andere, ob
seine Kräfte dem Fremden gewachsen, ob
es ihm Freund oder Feind sein soll. Die
Beziehungen zucken hin und her. Es gibt
ein Kleiner und Größer, Feiner und Gröber,
es gibt Grade des Wertes. Jede Schätzung,
jeder Genuß wird abgelenkt und beeinflußt
durch den neuen Nachbarn, zu dem jede
Eigenschaft in Vergleich tritt. Was hell war,

gisela schwemmle. »zeichnung für ein besuchskleid«
loading ...