Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 43.1918-1919

Page: 373
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1918_1919/0387
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
STOFF ABTEILUNG, WIENER WERKSTATTE.

NACH ENTWÜRFEN VON PROF. J. HOFFMANN.

VOM BÜHNENBILD.

Im Schauspiel streiten zwei Dinge miteinander,
die eigentlich berufen sind, die Harmonie
des Ganzen zu erwecken: das Wort und das
Bild. Nur ein richtiges Verhältnis beider er-
weckt das Kunstwerk, wie es der Dichter inner-
lich schaut, zum äußeren Leben und gibt der
Bühne jene überhöhende Stellung im Reich der
Künste, von der Richard Wagner gesprochen
und geträumt. Mir scheint, als ob eine gewisse

allzu äußerliche Richtung in der deutschen
Schauspielkunst, das Wort auf Kosten des Bil-
des in seiner Wirkung allzustark verkürze,
andererseits aber versuche, durch Massenauf-
gebot von Menschen und Bewegung in diesem
Bild die eigentliche Dekoration zu Gunsten der
Komparserie zu vernachlässigen. So ist ein
Kult von Massenszenen entstanden, in denen
der Zeitrichtung entsprechend der Mensch Ma-

XXII- Män 1919. 5
loading ...