Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 51.1922-1923

Page: 350
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1922_1923/0360
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
IVAN MESTROVIC—AGRAM.

BELIEF »FRÖHLICHER ENGEL«

DIE SCHAUER VOR DEM KUNSTWERK.

VON PROF. DR. V. C. HABICHT.

Clive Bell, der englische Kunstschriftsteller
von Rang, bekennt, daß ihm Kunstwerke
die seien, und zwar nur die, aus denen ihm
Ekstase entsprang.

Keiner, der die Kunst liebt, braucht sich zu
schämen und schmälert sich gewiß nicht, wenn
er von Schauer und Verzücktsein bekennt, selbst
da, wo er es später nicht mehr begreift und er-
fahren lächelnd der Verführung gedenken zu
müssen meint. Aber dazu ist kein Grund. Er-
haben und groß bleiben unsere Begeisterungen,
echt bleiben — sofern sie nur waren — unsere
Schauer, auch wenn sie an Kümmerliches ver-

schwendet waren. Allein diese Tatsache zeigt
deutlich und genug, daß der Anlaß zur Ekstase
mehr als oft wohl eine Null sein kann und daß
Ansichten, wie die, die Bell geäußert hat —
ein Typus für viele — so schief wie falsch sind.

Denn wir wollen und werden uns hüten, irgend
ein Objekt echter Begeisterung, die Zündschnur
zur ekstatischen Schauer, ihrer Möglichkeiten
wegen für Kunst zu nehmen, so unantastbar, ja
heilig uns die echte Verzückung, das wahre Er-
lebnis des geringsten unserer Brüder bleibt.

Die Schauer vor dem Kunstwerk, die schma-
len oder bis zur Glut der Ekstase gezuckten
loading ...