Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Greneck, Adam Joseph; Greneck, Franz Joseph [Oth.]
Theatrum Jurisdictionis Austriacae, oder Neu-eröfneter Schau-Platz Oesterreichischer Gerichtbarkeit: Darinnen zu ersehen Die Gerechtsamkeiten, Welche in den Erz-Hertzogthum Oesterreich unter der Enns allen Ständen ... zustehen, [...] — Wien, 1752

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.4337#0244
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
ajg Sc|>eitbctr 3ftf$ttttt>

©ie tfl Smeifeteohne eingeführt toorben t^cilö jur Spaltung bcö «Obrigferfc
liefen Stnfebenö / theilö $um Söejfen beren (£rben , bamit nichts ju ihren
«ftachtbeil entjoben ober oeraufferet möge »erben. (i) ©t« müb gleich
burd) oerorbnete ©perj^Commiflariosporgenommen, auchnmxilcu tuiöec
fcen Tillen beren (£rben / fo bä(t> t>ie Nachricht oon bem £ob * Sali ein*
.laufet.

(i) Ut notat.Sutting. in confuetud. Lit. S. pag.776.

§. IV.

$Die "^crjcii^nuö bert>erlrtflcnfcl;rtft ober Inventur , Lat. Inventatio %
©ber Inventarium i|f entgegen eine SSBurrung bcrSöottmdfjigfcit, burch welche
tue erbliche (Buter üon bem dichter ober anbeven geistlichen SSeamten au$
liefern Slbfcben aufgezeichnet / unb oerfperret »erben / bamit man wtften
möge, toaö bcö Sobtcn^aüö falber ber ©runb^enfcf;aft ober «Obrigfcit
iu^ebe, am metjren aber, bamit benen (£rben wiber bie feefioer/^ormtm*
©er, unb anbere zeitliche 23erwalter (Sicherheit oerfchaffet werbe; bann
baö Inventarium ift b(\$ J£)aupt*@tucf unb ©runb aller SKcchnungcn. (1)
3ur €rrichtung beg Inventarü pfleget mau nicf)t allezeit / fonbern mir in ge*
Wiffcn Säfan $u fchreiteii/ wann nemlich Waifen, Fußlig ober VITinber*
ja^rige »orbanben, bie einen 23ormünber bebörfen / gleichwie in ber ©er*
babfctjaftg-iDrbmtng (2) »orgefeben, alltoo gefaget Wirb : £)<$ ein jcbee
«Scrfyab tflfobalben fftc (Script cm Inventarium , ober Ctcu unb cigentli»
d;e 2kfcf?rcibung nÜer bc$ Pupillen &aab unb (Sütet/Cigenbcö unb ßdp
renbea nichts ausgenommen/aufrichten Ißffett/unbbemfelbcn nad> bes
Pupillen <Sut übernehmen folle. C-3) S)aß folgfam (in 23atter fclbftc«
in 2(nfebung bereu (Gütern / (0 er oerwalret, oon (Errichtung beö Inventarü
nid)t befrenet ijt/ C4) welches ebenfattö feine Üfcchtigfcit b^t / wann gleich
t>er Ce(iamcnt^t>erfö(|ct:/ Lat. Teßator auöbrüctlich bit 23crfertigung be$
Inventarü »erbotten fxitte. (5,) @o n>trb auch baS 93erbott bc$ SöatterS
nicht angefeben/ mann benen Äinbern ein ^eacptbetl wegen ber ihnen $u*
lommenben i£rb*<0ebühr f Lat. Legitima folte jujteben, als welche beffen un*
geachtet berechtigt oerbleiben / bi( Stufrichtung! bti Inventarü \u begehren.
0$) (Eben biefeS wirb beobachtet in 2(nfebung beren 2BittWen/ welche gebal*
ten fenub ein Inventarium $u errichten / unb für ihre Äiuber ©ergaben #\b(*
gehren, wo anfonjren felbe alle ©chulben bcjablen mußten. (7) ^me %ßitt*
tot aber bit obne Benefitio Legis & inventarü in bit ©üter if;reö oerftorbenen*
€r;e*2Rannö einfttjet / oerliel;ret ben ©egenfa^ ober Hypothec (a) unb an«
fcere rechtliche ihr fonft juj^ebenbe Sreobeiten. (8)

(1) Carpzov. part. 2. conß. 11. def.4. n. 2. & Hb. 4- refponf. 21. n. f.
(2) Tit.S.%.i.& 2. (3) Sutting. in confuetud. Lit. G. pag. 280. confer.Joan.

Fuch-

r (0 ©egenfaff ober Hypothec] Hypo- feinen ?Ru$cit erhaltet, hiermit »irb

thec {itiiTet eigentlicb ein Unter > ^3fanb ftc bon bem l'ignorc (welcbe eine andere

pber unbeweslicbe^ ®ut / welcbeö ber ©attung beren ^fdnkrn ift) untencfr>

«Scbulbncr feinen ©laubiger jur 23erfc ben, tnbemeblof alleinunbcroegli<be@U'

cberung t)cr S5esablung einräumet / je* ter ober ^fdnbcr Don unbeweglichen ©u»

tot) m feinem Sßefi§, iunjeilen aua) in tern mit 5em S'Jabm ber %«*« beleget
 
Annotationen