Epictetus ; Raethel, Wolfgang Christoph [Transl.]
Epicteti Hand-Büchlein: in welchem Allerhand kräfftige Mittel wider die Kranckheiten des Gemüths zu finden seynd ; Allen Menschen, die sich klug zu seyn düncken, oder die noch klug werden wollen Zu höchst-nöthiger Bedürffnüs, und ungemeinen Nutzen — Nürnberg, 1718 [VD18 14251590]

Page: n
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/epictetus1718/0014
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
esse, ist ein Inui über alle Tuul. Die
ersten Christen wurden zuAmiocKica,
Act: I I. 26. entweder im Jahr nach
Christi Geburth An. 4z. wie in
Annsi: oder An 4?. Wik kvniLills Or-
rEvm dafür hält/genennt. Sonst
hiessen sie die 6M^er / Nazarener/
vicie Luiclss in V- LdMisni. was Heist
aber ein Christ / Antwort: ein Ge-
falbtcr/ wclln Christen mit dem Oek
des heiligen Geistes gcsalbct in derH.
Tauff/ und im Wort und Sgcrsmenc.
Und ist der jenize ein Christ / der auf
gctauffr/ glaubet an
Christum/ und wandelt in seinen Fuß»
stapsseN. v>6. I.uik:Lgcccd.- Lc ciomi.
XXIV. p. I'rio: DibuII fuiiinu;
ScL. Ob NUN wohl Mit blutigen Thrch
nen zu beseuffzen / daß viele Christen
heissen / die nichts weniger als Chri-
sten sind/ und in der Warbest viel klu-
ge und tugfhdergcbeneHcyden mit ih-
rem Leben und Wandel/ ihre fleisch!»
che/ thierische/nnd sündlicke Unarth be-
schämen/ da ste an statt Les Bildes
GOttes/ rechte Teuffclö und viehische
Larven zeigen; So ist doch dieser Nah-
men/ einem kkiioiopsto äusser der Kir-
che
loading ...