Epictetus ; Raethel, Wolfgang Christoph [Transl.]
Epicteti Hand-Büchlein: in welchem Allerhand kräfftige Mittel wider die Kranckheiten des Gemüths zu finden seynd ; Allen Menschen, die sich klug zu seyn düncken, oder die noch klug werden wollen Zu höchst-nöthiger Bedürffnüs, und ungemeinen Nutzen — Nürnberg, 1718 [VD18 14251590]

Page: 18
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/epictetus1718/0036
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
18 L?ie?LH
Rathsherr noch Bürgermeister / sondern
nur frey zu seyn/ begehren werdet. Hierzu
aber ist nur ein Weg nemiich / die Verach-
tung derer Dinge/ so nicht in unserer Macht
sind. (3)

Das 27. Capitel.
Niemand wird beleidiget / als
von sich selbst.
euch / daß nicht der/so euch
oder schlagt / sondern dec von sol-
chen Sachen als schmackhafftigen gefaste
Meynung/ euch beleidige. Derohalben/ wenn
euch jemand ärgert so wisset/ daß euch eurs
Meynung geärgert. So kehrst nun beson,
decn fieiß an/ daß euch eure Gemüths-Be-
wegungen nicht verleiten, (b) Wann ihr aber
nur emmchl Zeit / und Verzug gegen diesel-
be erlanget/ (c) werdet ihr euch selbsten leicht
regieren»

Das
(s) Ein einziger Weg zur Freyheit zu kommen/
bestehet"darinnen/ daß man äusserliche Sache
wenig achte.
(b) Der Verzug in einer Sache bekräfftiget in uns
daS Urtheil darüber / darum schiebe zu Zen
ten deine Sacken auf.
(c) clilticrpLrvss Lommoöa kzbevr MSZttL mor»
Gut Ding Will weil haben. s
loading ...