Fliegende Blätter — 144.1916 (Nr. 3675-3701)

Page: 2
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb144/0007
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Er sah das Schicksal schreiten, in der Rechten
Das blutgetränkte Schwert und in der Linken
Den Siegeskranz. — Und vor des Dichters Auge
Erschien die Schwester seiner eig’nen Muse,

Frau Klio, die der Welt Geschichte schreibt.

Sie saß, wie sie die Menschenaugen sehen,

Im Schoß das Buch und in der Hand den Griffel.
Ihr Griffel aber ruhte, und ihr Antlitz
War aufgerichtet wie im tiefen Sinnen. —

Und leise trat zu ihr des Dichters Muse. —

„Was sinnst du, liebe Schwester? Brauchst du doch
Von Dingen, die gescheh’n, nur zu berichten!“ —
Und zu der Schwester sprach Frau Klio dies:

„So, wie du denkst, so dacht’ ich auch bis jetzt —
Seitdem es Menschen gibt auf dieser Erde,

Gibt es auch Kampf und Streit und Kriegesnot.

So wie aus schwüler Luft Gewitter brechen,

Wie wilde Stürme Land und Meere peitschen,

Wie langverhalt’ne Gluten der Vulkane
Im Feuerstrom der Erde Rinde spalten,

So treibt ein ehernes Naturgesetz

Die Menschen auch zum mörderischen Kampfe,

Und keine Seite gibt’s in meinem Buche,

Die nicht von Krieg und wilden Schlachten spricht.
Doch so wie jetzt ward nimmer noch die Erde
Vom Gott des Krieges wilden Ritts zerstampft.

Ein friedlich Volk, hochstrebend nach den Gütern,

Die Wohlfahrt schaffen, Ehre und Gedeih’n,

Wird angegriffen wie ein weidend Roß
Von Tigern und Hyänen, und es schlägt
Die neidgeschwoll’nen Bestien zu Boden. —

So siegte nimmer noch ein Volk wie dies.

Und wenn ich sonst, wie du es sagst, die Dinge,
Wie sie gescheh’n, getreulich nur berichte,

Hier sinne ich, als lebt’ ich, liebe Schwester,

Im Zauberreiche deiner Phantasie.

Wenn ich von Deutschlands Heldentaten künde,

Wie sie in Wahrheit mir vor Augen steh’n,

So ist mir doch, als ob ich Märchen dichte!“ —

Albert Roderich

■ •.=;==§= Hohe Eicrprcise. °!

Bäuerin (erimmterud): „Legt's, Hühner, fegt 'S . . . unch ’m Krieg könnt's euch nnsrnhen!

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Hohe Eierpreise"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel Serientitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Oberländer, Adolf
Entstehungsdatum (normiert)
1915
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Karikatur
Weltkrieg <1914-1918>
Satirische Zeitschrift
Bäuerin <Motiv>
Huhn <Motiv>
Ei

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild Digitales Bild
Rechtsstatus
CC BY-SA 4.0 CC BY-SA 4.0
Creditline
Fliegende Blätter, 144.1916, Nr. 3675, S. 2 Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...