Fliegende Blätter — 78.1883 (Nr. 1953-1979)

Page: 084
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb78/0088
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
84 Dichtcr-Rache.

Ein Dichter hat ein Trauerspiel geschrieben, welches bei
der ersten Aufführung völlig ausgelacht wurde. Wüthend über
diesen Erfolg, sagt er entrüstet zum Direktor:

„Das Publikum hat mein Trauerspiel ausgelacht — gut!
Jetzt werde ich aber ein Lustspiel schreiben, daß den Leuten
das Lachen schon vergehen soll!"

Seiraths-Vermittlung.

„Aaron, ich weiß für Dich e' Parthie. Bevor ich aber sie
Dir rekommandir', möcht' ich wissen, was für Vorzüge das
Mädel besitzen muß?" „Das Erste: scheu muß sic sein!"
— „Und dann?" — „Hübsch und musikalisch muß sie sein!" —
„Sonst nix?" — „Wie haißt sonst nix? Reich muß sie
sein!" — „Dann is se verrückt, wenn sie Dich heirath'i" —
„Verrückt darf se sein!" _

Aus einer Staatsprüfung.

Professor: „Was können Sie mir über das Wesen und
die verschiedenen Arten der Dos sagen? — (Candidat schweigt.) —
Nun, gesetzt Sie heiratheten, und Ihre Frau brächte Ihnen
20,000 Mark mit, — was wäre das?" — Kandidat:
„Jesses, das wär' mei' größt's Glück!"

Modern.

Herr (im Drechslerladen): „Werden diese Zahnbürstchen bei
Ihnen gemacht?" — Drechsler: „Wo denken Sie hin —
heut zu Tage macht Niemand mehr 'was selbst!"

Einspruch.

Da liest man immer: „Der oder Jener war das Kind
armer aber ehrlicher Eltern." — Das versteht sich ja von
selbst; denn eben weil sie ehrlich waren, sind sie arm geblieben;
nie habe ich aber gelesen: „Es war ein Kind reicher aber e hr-
licher Eltern", - und da wür's doch viel notwendiger, denn da

versteht's sich nicht immer von selbst. _

Em armer Familienvater.

Verschnappt.

Wirth (zum Weinreisenden): „Warum verkaufen Sie denn
Ihren rothen Landwein theurer, als den weißen?" — Wein-
reisender: „Ja glauben Sie denn, wir kriegen die Färb'
geschenkt?!" _

Regiments-Befehl.

„ Heute Nachmittag schießen die Rekruten nach der Scheibe,
die alten Mannschaften nach dem Stundenplan."

Ausgebuttert wider Willen.

Bildern.)

Eine Nacht in der Milch oder:

(In sechs

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Eine Nacht in der MIlch oder: ausgebuttert wider Willen"
Weitere Titel/Paralleltitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Oberländer, Adolf
Entstehungsdatum (normiert)
1883
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Karikatur
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Creditline
Fliegende Blätter, 78.1883, Nr. 1963, S. 084 Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...