Gasser, Anna; Österreichisches Archäologisches Institut [Editor]
Forschungen in Ephesos (Band 12,1): Die korinthische und attische Importkeramik vom Artemision in Ephesos — Wien: Schindler, 1990

Page: 61
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fie_bd12_1/0063
License: Creative Commons - Attribution - NoDerivatives
0.5
1 cm
facsimile
Ton: Korinthisch.
Firnis: Braun mit lila Tönung.
H: 1,7cm; Dm des Standrings: 5,4cm.
Boden, Standring und Wand außen ganz gefirnißt.
Fundort: N-Profil (26m nördlich ASK), Abhub bis
-0,48m, westlich des Kalkmergelfundaments („Heka-
tompedos“; im Grabungstagebuch keine genaue
Laufmeterangabe: K140-K146 von 4m östlich AOK
bis Kalkmergelfundament!).
Dem Profil nach wohl Olpe; es fehlt jedoch über
dem Fuß der tongrundig belassene Streifen mit kur-
zen Strahlen darin, der auch für schwarzgrundige
Exemplare charakteristisch ist. Das Gefäß war relativ
klein, vergleichbare Exemplare sind mir nicht be-
kannt.
Keine Zuordnung oder Datierung möglich.

K251. Wandfragment eines geschlossenen Gefäßes
82/K59, Tafel 30
Aufbewahrungsort: Selfuk, Grabungshaus.
Ton: Korinthisch.
Firnis: Schwarz, Purpur aufgesetzt, eventuell auch Weiß.
H: 2,3cm; B: 2,3cm.
Praktisch keine Wandkrümmung, wohl Schulter-
stück. Größerer Firnisfleck mit Ritzungen darin,
vielleicht Rest eines Füllornaments, darunter (unter-
brochene) Firnislinie, darunter Purpurstreifen, dann
Firnisstreifen, in dessen unterem Teil eventuell in
Weiß aufgesetzte Linie; darunter Rest einer ton-
grundigen Zone.
Fundort: N-Profil (41m nördlich ASK), Abhub bis
+0,10m, Ifm. 39-40 östlich AOK.
Keine Zuordnung oder Datierung möglich.

61
loading ...