Galerie Fischer <Luzern> [Hrsg.]
Privatsammlung L., Hitzlisberg (Luzern): [gotische und Renaissance-Möbel, feine französische Möbel des 18. Jahrhunderts, signierte Kommoden und Fauteuils, Petit-Point-Ameublements, Porzellane und Fayencen, Silber, Textilien, Gemälde alter Meister - Bartel Bruyn, Guardi, Ruijsdael, Mieris ; Dienstag, 29. August 1933, Mittwoch, 30. August 1933] — Luzern, 1933

Seite: 22
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fischer1933_08_29/0026
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
GEMÄLDE UND PANNEAUX

Patinir, Joachim
Ca. 1500—vor 1524

224. Die Flucht Lots und seiner Töchter. Lot mit seinen Töchtern flieht aus dem
brennenden Sodom. Die brennenden Städte Sodom und Gomorrha als Felseninseln in
einem Städte und Feuer widerspiegelnden Meere gedacht. Rechts im Hintergrund hinter
dem Wasser gewaltiger Bergrücken, vorn Felskulisse mit einem Durchblick. — Holz.
27,5 : 23,5 cm. Aus dem Nachlass Dürers, welcher es 1521 von Stadtsekretär Herbouts
in Antwerpen zum Geschenk bekam. Später Sammlung von Praun. — Erwähnt in
Wurzbach, Künstlerlexikon, Seite 309, und von Ch. Th. Murr, Nürnberg 1797, in seinem
Journal des Arts et de Litterature, T. VII, p. 83. Gutachten von Geheimrat Friedländer.
Siehe Tafel 33.

Brügger Meister
Um 1460

225. Madonna mit Kind. Unter einem Tabernakel mit vergoldeten Kapitellen und mit
gotischem Astwerk verzierten Bogen eine Madonna in Halbfigur, den Kopf leicht nach
rechts geneigt, mit herabfliessenden blonden Haaren unter blauem Kopftuch mit Strahlen-
kranz. Die fein gegliederten Hände umfassen das an ihrer Brust liegende Jesuskind. Im
Hintergrund, durch den Bogen sichtbar, eine flämische Landschaft. Eichenholz, in einem
Stück mit dem Rahmen gearbeitet. — 40 : 29 cm.

Gutachten Friedländer.
Siehe Tafel 32.

Meister von Brüssel
Um 1510

226. Maria, vor einem Fenster stehend, in eichenholzgetäfeltem gotischem Zimmer. Sie um-
fasst mit der Rechten das Jesuskind, das auf einem Tisch im Vordergrund steht, um es
auf den Arm zu nehmen. Ihr mit weissem fliessendem Schleier bedecktes Haupt ist leicht
nach links geneigt, von einem Strahlenkranz umgeben. Die linke Hand blättert in einem
Gebetbuch, das vor ihr aufgeschlagen auf dem Tische liegt. Rechts ein geöffnetes Butzen-
fenster, mit dem Durchblick auf St. Gudule. Eichenholz. — 28,5 : 20 cm. Rahmen der Zeit.
Siehe Tafel 32.

Französisch
Mitte des 14. Jahrhunderts.

227. Krönung Mariae. Vor einem Altar mit reicher Architektur thront Maria mit vor der
Brust gekreuzten Händen. Rechts von ihr Gott-Vater, der sie krönt. Beide mit Mänteln
aus blauem Samt. Sonne, Mond und Sterne in Gold. Zu Seiten des Altars je zwei
kniende Engel mit zum Gebet erhobenen Händen. Goldgrund auf Holz. Französisch,
um 1350. — 34,5 : 26,5 cm.

228. Der Gekreuzigte mit Maria und Johannes. An einem leicht perspektivisch nach
links gedrehten Kreuz hängt der ebenfalls leicht nach links gewendete Kruzifixus, dessen
Füsse auf einer schrägen Standplatte ruhen. Das Haupt ist von einer kleinen, reifartigen
Dornenkrone gekrönt; die Lenden sind von einem schleierartigen Tuch umgürtet. Um den
Gekreuzigten flattern vier trauernde Engel. Links unter dem Kreuz die trauernde Maria in
blauem goldgesäumtem Mantel; rechts, die Hände ringend, in rotem Gewand mit oliv-
grünem Mantel der jugendliche Johannes. Goldgrund in goldenem, aus demselben Holz
geschnittenem Rahmen. — Holz. 34,5 : 26,5 cm.

Siehe Tafel 31.

Cranach-Werkstatt

229. Bildnisse von Luther und seiner Frau. Auf hellem grauem Grund die Brustbilder
des noch jugendlichen Luther und der Katharina von Bora. Luther barhäuptig mit
schwarzem Talar, seine Frau mit schwarzem Ueberwurf und weissem Mieder bekleidet,
mit übereinander gelegten Händen. Datiert 1526. Auf Holz. — 22,5 : 16 cm. Original-
rahmen.

22
loading ...