Die Form: Zeitschrift für gestaltende Arbeit — 3.1928

Page: 297
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/form1928/0307
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
sen. Genau wie ein Stall. Ein anderes Haus
hat ähnliche Holzflügeltüren, die ebenfalls
bündig auf der Außenfläche sitzen mit
quergestellten Holzleisten wie bei Jalousien.
Ist hier an heimische Tradition angeknüpft?
Dann haben die Gartenhäuschen der
Barockzeit hier Pate gestanden. Recht dörf-
lich mutet auch die Mauerbehandlung an,
die bei vielen Häusern aus unverputzten,
weißüberstrichenen Backsteinen besteht.

Die Häuschen sind teilweise eingerichtet,
d. h. bei einigen stehen Möbel drin. Die
Deutschen Werkställen mit ihren Schneck-
zimmern sind vertreten, die Saalecker
Werkstätten mit sehr teuren Möbeln, einem
Flügel und Porzellanfiguren, die WK.-Mö-
bel zeigen ihre neuen Zimmer nach Entwurf
von Prof. Griesser, und sehr erfreulich sind
die Möbel von der Firma Groschkus nach
Entwürfen von Frau Poelzig, besonders die
Stühle, bei denen Bückenlehne und Sitz aus
einer Sperrholzplatte bestehen. In anderen
Häusern haben sich Firmen eingenistet, die
ihre Öfen, andere ihre Baubeschläge, andere
ihre Uhren zeigen. In einem Zimmer stehen
Öfen im Geschmack von 1880 bis 1908.

Becht merkwürdig mutet es an, wenn
man aus diesen Häusern in das Kaffee der
Ausstellung kommt, wo Gropius, Breuer
und Moholy-Nagy eine ausgezeichnete all-
gemein belehrende Ausstellung über das
Thema „Wohnen und Bauen" zeigen. Hier
weht ein moderner Geist, hier haben Hände
kräftig und unbesorgt zugepackt, und gut
und allgemeinverständlich dem Publikum
etwas erzählt, was es in der Siedlung kaum
findet.

TREPPENHAUS

in einem Haus von Georg Steinmetz

Es ist schwer, über diese Siedlung zu
sprechen und dabei der Kritik genügend
Einhalt zu bieten, wenn solche Ungeheuer-
lichkeiten wie das gemaserte Holz und die
allmodischen Öfen und die dunklen Zimmer
zu sehen sind. Und man vergißt gar zu
leicht, das Positive zu werten. Der Bebau-
ungsplan von Tessenow ist sicherlich eine
schöne Lösung, wenn er nicht unglück-
licherweise sich gerade an der Tautschen
Siedlung hinziehen würde. Auch einzelne
Häuser haben dem Einsichtigen viel zu

MÖBEL DER SAALECKER
WERKSTÄTTEN

Altmodische Krone.
Gedrechselte Tischbeine

297
loading ...