Gesellschaft für Vor- und Frühgeschichte in Württemberg und Hohenzollern [Editor]; Württembergischer Altertumsverein [Editor]; Württembergischer Anthropologischer Verein [Editor]; Württembergischer Geschichts- und Altertumsverein [Editor]
Fundberichte aus Schwaben — 19.1911(1912)

Page: 2
DOI article: DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fundberichte_schwaben1911/0008
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
hier kam seine angeborene künstlerische Begabung seinen wissen-
schaftlichen Neigungen entgegen. Die archäologische Abteilung der
Altertümersammlung verdankt ihm von daher die großen Kostüm-
bilder aus der einheimischen Prähistorie und Frühgeschichte, die durch
Treue und Schlichtheit der Auffassung sich auszeichnen.
Die Liebe zur Heimat und zur heimatlichen Historie, die sein
künstlerisches Schaffen bestimmte, ist es auch, die ihn so enge mit
den Zielen des Anthropologischen Vereins verband. Da seine Be-
geisterung für sie auf dem unerschütterlichen Grunde einer künstlerisch
erfaßten und vertieften Heimatliebe ruhte, war sie nachhaltig und
auch zu Opfern bereit. Bin echter Schwabe, der beides, enge Ge-
bundenheit an die heimatliche Scholle und weltweites Hinausschweifen
in ferne Länder miteinander zu verbinden wußte, zog es ihn immer
wieder von der häuslichen Behaglichkeit hinaus zu fremden Menschen,
in die Mittelmeer- und nordischen Länder zumal, wo Natur und
Geschichte, Landschaft und Menschen gleichermaßen locken. Von
seinen Reisen und Reisestudien erzählte er gelegentlich im Anthropo-
logischen Verein; denn ihm ward auch die Gabe verliehen, andern
mitzuteilen, was ihn beglückte, am schönsten und unvergeßlichsten
mit Hilfe seiner angeborenen Künstlerschaft. • P. G.
Vorbemerkung des Herausgebers.
Der „Archäologische Jahresbericht 1911“ mit 12 Tafeln und
69 Textabbildungen enthält folgende größere Originalaufsätze:
Seite

1. G. Bersu, Zwei Viereckschanzen . . . 13
2. Wetzel, Grabungen im Oberamt Laupheim 1911 . . . . 43
3. Wolf, Das Westkastell bei Öhringen. 50
4. Haag und Bersu, Römische Funde im Gmindersdorf bei
Reutlingen. ... . . . 69
5. Goessler, Grabungen in Rottweil . . . 73
6. Paret, Eine villa rustica bei Stammheim OA. Calw ... 82
7. Paret, Bin römischer Gutshof mit Ziegelei bei Hoheneck
OA. Ludwigsburg . . . . .... 90
8. Bersu, Paret und Goessler, Römische Töpferöfen bei
Weil i. Schönbuch, Walheim und Welzheim.119
9. Goessler , Funde antiker Münzen im Königreich Würt¬
temberg. XIX. Nachtrag .... .136

Kleinere Beiträge lieferten noch die Herrn BALZ-Stuttgart, Bersu-
Tübingen, BuRKHARDT-Bhingen, DiEHL-Leutkirch, GAUS-Heidenheim,
HAAG-Pfullingen, NÄGELE-Tübingen, PARET-Heutingsheim, Dr. Schliz-
Heilbronn, SoNTHElMER-Stuttgart u. a.
Das andere stammt vom Herausgeber, z. T. unter Benützung
von zahlreichen Mitteilungen aus dem Land, so der Herrn Dr. Blind-
Cannstatt, FoRSCHNER-Biberach, Dr. HERTLEIN-Heidenheim, Knöller-
Dürrmenz, MÖNCH-Rötenbach, PrEiFFER-Bissingen, ScHEUTHLE-Göp-
pingen, SiBERT-Offenhausen u. a.
loading ...