Furtwängler, Adolf
Beschreibung der geschnittenen Steine im Antiquarium — Berlin, 1896

Page: 27
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/furtwaengler1896a/0041
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Etruskische Skarabäen.

'-7

259 (T. II, 35; W. II, 1562.) Karneol.
Ein nach r. schreitender Mann trägt in der

L. einen Stab mit einem Knopfe oben, in der
R. etwas Undeutliches (einen Krug?)

260 (T. II, 40; W. II, 95°-) Bandachat.
Flüchtig gearbeiteter Käfer,

mit antikem ringförmigem Bügel
von gestreiftem Goldblech. — Ein
Mann mit einem Stocke, nach
1. schreitend und sich umsehend.
Ohne Strichrand.

261 (T. II, 25; W. III, 168.) Karneol.

Chimära im Ansprung nach 1.; der Löwen-
kopf von vorne; Zitzen; Schweif eingezogen.
Ohne Strichrand.

262 (T. II, 23.) Karneol.

Ganz kleiner Käfer. Ein Dämon, der aus
einem Fischleib und unmittelbar darauf gesetztem
menschlichem Kopfe besteht.

263 (T. II, 24; W. II, 355.) Karneol. Abg.
Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzen-
bilder, Taf. 25, 36.

Kerberos mit drei Köpfen, die von vorn
gesehen werden, nach i. Ohne Strichrand.

264 (S. 4586.) Karneol.

Zwei mit dem Vorderbug zusammenge-
wachsene Hirsche mit einem Kopfe. Ohne
Strichrand.

265 (S. 4589.) Karneol.

Der Rücken des Käfers abgesprungen. Zwei
mit dem Vorderbug zusammengewachsene Vier-
füssler mit einem (menschlichen?) Kopfe. Ohne
Strichrand.

266 (T. II, 8.) Karneol.

Zwei Hunde-Vordertheile sind so anein-
andergewachsen, dass das eine nach oben, das
andere nach unten sieht. Ohne Strichrand.

267 (M. Inv. 8217.) Braune Glaspaste. Aus
Rom erw.

Der Käfer sehr flüchtig. Durch die Durch-
bohrung geht ein antiker ringförmiger silberner
Bügel. Dieselbe Darstellung wie auf 266.

268 (S. 4583.) Karneol.

Ein Löwe hat einen Stier von hinten über-
fallen und beisst ihm in den Nacken. Ohne
Strichrand.

269 (S. 4582.) Karneol.

Ein Panther nach 1. (Kopf von vorn). Ohne
Strichrand.

270 (T. II, n; W. VII, 89.) Karneol.

Ein Löwe oder Panther (Kopf von vorn)
nach r. Ohne Strichrand.

271 (T. II, 12.) Karneol. M. B. A.

Ein Stier nach 1., auf die Vorderbeine
fallend und den Kopf uniwendend. Ohne
Strichrand.

272 (T. II, 4.) Karneol. M. B. A.

Die gleiche Darstellung, nur ist der Stier
nicht deutlich charakterisiert. Ohne Strichrand.

273 (T. II, 17; W. VII, 69.) Karneol.
Hirsch nach 1. Ohne Strichrand.

274 (T. II, 9; W.VII, 90.) Milch weisser Onyx.
Ein Hund nach 1.

275 (T- II, 5-) Dunkelblaue Glaspaste.
Samml. Stosch, doch nicht bei Winckelmann.

Hund nach 1. Ohne Strichrand.

276 (T. II, 18; W. VII, 70.) Karneol.

Ein Reh mit umgewandtem Kopfe. Ohne
Strichrand.

277 (S. 4591.) Sardonyx von drei horizon-
tal gelagerten Schichten. Von dem Diadem
wie 237.

Ein Reh (?) mit umgewandtem Kopfe.
Ohne Strichrand.

278 (T. II, 19.) Karneol. Abg. Imhoof-
Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder, Taf.
16, 25.

Ein Hase nach r. Ohne Strichrand.

279 (T. II, 7; W. VII, 122.) Karneol.

Ein liegendes von oben gesehenes vier-
füssiges Thier mit langem Schwanz; sehr roh.
Ohne Strichrand.

280 (T. 11,20.) Karneol, durch Feuer getrübt.
Ein Vogel nachr.; sehrroh. Ohne Strichrand.

281 (S. 4581.) Karneol. Von dem Diadem
wie 237.

Ein schwebender Adler, wappenartig (in der
Stellung unserer Wappenadler). Ohne Strichrand.

282 (T. II, 6; W. VII, 215.) Sardonyx von
drei Schichten.

Kleiner sehr flüchtiger länglicher Käfer.
Ein liegendes Thier, oder eher, wie es scheint,
ein nach 1. sitzender Mann; äusserst roh. Ohne
Strichrand.

283 (S. 4585-) Karneol. Samml. Gerhard.
Phallus mit Scrotum (von vorne). Ohne

Strichrand.

284 (T. II, 28; W. 209.) Karneol.

Greif nach r. (Flügel nicht aufgebogen;
Spitzohr angedeutet). Ohne Strichrand.
loading ...