Furtwängler, Adolf
Beschreibung der geschnittenen Steine im Antiquarium — Berlin, 1896

Page: 68
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/furtwaengler1896a/0082
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
68

Durchbohrte Steine späterer Zeit.

dem unter einem Baume sitzenden Dionysos-
Kinde etwas Undeutliches hin.

b. Aphrodite, halbnackt, die L. auf einen
Pfeiler stützend, Schild und Lanze in der L.,
Schwert in der R., danach ein kleiner Erot
greift.

Stil der früheren Kaiserzeit.

1015 (T. 1,147: W. I, 32.) Grauweiss ge-
streifter Achat.

Skarabäus. Liegende Sphinx, ein Sistrum
haltend. Spät hellenistische oder römische Zeit.

1016 (T. 1,145; W. I, 31.) Karneol.
Skarabäus, quer, nicht der Länge nach

durchbohrt, klein, flüchtig. Liegende Sphinx.

1017 (S. 4554.) Quergestreifter Sardonyx.
Früher an einem gefälschten Diadem befestigt.

Skarabäus. Löwengreif nach 1.

1018 (S. 4553.) Karneol. Von demselben
v Diadem.

Skarabäus. Liegende Sphinx innerhalb
Strichrands.

101g (S. 4555.) Quergestreifter Sardonyx.
Samml. Gerhard.

Skarabäus. Kanopus mit verschleiertem
Kopf. Strichrand.

1020 (S. 4603.) Karneol. Samml. Tölken.
Kleiner plumper Skarabäus. Kopfschmuck

der Isis mit zwei Aehren.

1021 (S. 46o4.) Karneol. Samml. Uhden.
Gleicher Skarabäus. Sitzender Hund (oder

Schakal).

1022 (T. 1,167; W. I, 6.) Karneol.
Skarabäus. Das ägyptische Henkelkreuz.

1023 (T. I,i66; W. I, 67.) Karneol.
Skarabäus, quer durchbohrt. Sistrum und

Isis-Kopfschmuck (?).

1024 (S.4543.) Sardonyx. Von dem modernen
Diadem wie 1017 f.

Skarabäus. Tanzende Figur unbestimmten
Geschlechts, näfckt; in der R. Schlange (?); 1.
Halbmond. Strichrand.

1025 (S. 4542.) Amethyst. Samml. Wolff.
Skarabäus. Dionysos, unbärtig, mit Thier-

fell und Thyrsos, die Schale in der L., nach
r. schreitend. Flüchtige Nachahmung strengen
Stiles.

1026 (S. 4536.) Amethyst. Samml. Fried-
länder.

Skarabäus. Silen schleppt eine Amphora
und stützt sich auf einen Stock. Strichrand.
Gute Arbeit. Freier Stil.

1027 (S.4537.) Karneol mit Chalcedon. Von
dem Diadem wie ioi7f. 1024.

Desgl.

1028 (T. II, 22.) Karneol.

Sehr kleiner Skarabäus. Schlange nach 1.

1029 (S. 4088.) Schwarzer Stein. Samml.
Gerhard.

Skarabäus ohne Bild. Auf den Flügeldeckeln
die Inschrift FELIC. TIS

1030 (S.4417.) Karneol.—Samml.v.Liptay,
1836.

Vierkantiger, der Länge nach durchbohrter
Stein.

a. nackte Artemis, gelagert, auf ein Gefäss
sich lehnend, über dem ein Gewand liegt (auf
Bad deutend?), in der L. einen vollen Köcher.
Vor ihr ein Jagdhund.

b. Hirsch, von zwei Hunden angefallen.

c. Büste der Artemis nach I., mit Halb-
mond auf der Stirne; Bogen und Pfeil hinter
ihr; gegenüber die Büste eines jungen Mannes
mit kurzem Haar. Dazwischen steht (rechtsl.
im Original) QZOYI

d. Zwei Hände, die sich fassen; darüber
(linksl. im Original) HTAfA^, darunter
A = rAHNÜ)

1031 (S. 4423-) Chalcedon.
Samml. Uhden.

Petschaft von konischer Form,
vierseitig. Oben durchbohrt. Auf
der Unterseite ein Ibis. Auf
zweien der Seitenflächen: ein Helm
nebst Lanze, sowie ein laufender
Hund. Flüchtig.

1032 (S. 1042.) Bergkristall.

Kleines Petschaft, oben durch-
bohrt. Auf der Unterfläche: Lyra,
deren Hörner von zwei Delphinen
gebildet werden.

1033 (T. IV, 210; W. III, 164. Amethyst.
Gleiche Form. Flügelpferd.

1034 Amethyst, an Golddraht.
Gleiche Form. Ein Vogel (Papagei?).

1035 (T- VIII, 332; W. VI, 176.) Smaragd.
Vgl. Stephani, Compterendu 1865,S. 84, Anm. 4.

Auf vier Seiten graviert; a. Papagei, b.
Cicade, c. Weintraube, d. Delphin.


loading ...