Furtwängler, Adolf
Beschreibung der geschnittenen Steine im Antiquarium — Berlin, 1896

Page: 354
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/furtwaengler1896a/0368
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
354

Rundweike aus Edelstein.

Rings umlaufend in Relief geschnitten:
Eine Frau (Mutter) hält ein (neugeborenes?)
Kind einer Göttin (Nundina?) hin, die den
1. Fuss höher aufsetzt, die L. auf einen Pfeiler
stützt, Chiton und Mantel trägt und die R.
gegen das Kind führt. Im Hintergrund eine
Frau (Göttin?) mit Amphora auf der 1. Schulter.
L. Tropaion, darunter Gefangener, die Hände

auf dem Rücken,
in Barbarentracht

(Hosen und
Aermel). Dann
Venus (?), halb-
nackt, sitzend,sich

umblickend,
Schild (mit Aegis
und Gorgoneion
darauf) in der L.;
unten Helm, da-
neben Fels mit
Aedikula.

11363(8.5047-)
Chalcedon. — In
einem Grabe zu
Weiden bei Cöln
gefunden. Erw.
1848. — Erw.
Tölken, Send-
schreiben, S. 71 f.

Rundfigur
einer Frau, 0,102
m hoch; in Chiton
und Mantel, der
über den Kopf
gezogen ist. Unten
Loch für einen
Zapfen.

11364 (S. 5036.) Chalcedon.
* Obertheil eines bärtigen Kopfes

mit Pil'>s.

11365 (S. 5°37-) Amethyst. —
Erw. 1864.

Porträtbüste eines bärtigen
Griechen mit

Binde im
Haar; ;,"/2
cm hoch.

II366(S.
5042.) Ame-
thyst.

Kleines
weibliches

Köpfchen; unten Schnittfläche; der Länge
nach durchbohrt.

11367 (S. 5039.) Smaragdplasma. — Samml.
Gerhard.

Behelmtes un-
bärtigesKöpfchen.

11358 Berg-
krystall.

Ein dicker
Fingerring, darauf
in Relief ein ge-
flügeltes Gorgo-
neion.
Spätrömisch.

11369 (S. 5032.) Bergkrystall.

Cikade; 5 cm lang.

11370 (S.
5030.) Berg-
krystall.

Hand, die
fica machend, 4
cm lang.

11371 (S. 5031.) Smaragdplasma. — Samml.
Gerhard. — Abg. Arch. Zeitg., 1850, Taf. 18;
Annali d. Inst. 1858, tav. N, 3; Schreiber,
kulturhistorischer Bilderatlas, Taf. 7, 11.

Plektron, mit Blattwerk verziert, 3 '/3 cm
lang. Auf der glatten Rückseite vertieft ein-

geschnitten: Apollo mit Leier; vor ihm Mar-
>\;is, Fell über dem Rücken, knieend um Gnade
flehend. Dahinter Baum und zwei Flöten.
loading ...