Gesellschaft für Vervielfältigende Kunst [Hrsg.]
Die Graphischen Künste — 34.1911

Seite: 103
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gk1911/0127
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Nach der Radierung.

SIR FRANCIS SEYMOUR HADEN.

Ein Überblick über sein Werk (Radierungen, Kaltnadelarbeiten und Schabblätter).

Es ist beachtenswert, daß die ersten Platten von Sir Francis Seymour Haden, der vergangenes
Jahr (1910) starb, bereits 1843 radiert wurden, also zu einer Zeit, da Whistler neun Jahre alt war
und Legros erst sechs. Doch ist das halbe Dutzend Radierungen, die von 1843 und 1844 datiert
sind, Erinnerungen an eine italienische Reise, unbedeutend und zwischen ihnen und den nächsten
Platten liegt ein Zeitraum von vierzehn Jahren. Damals, das ist im Jahre 1858, hatte Whistler die
dreizehn Drucke der »French Set« publiziert und war schon mehr der Beeinflussende, als daß er
beeinflußt worden wäre.

Seit dem Erscheinen von Philippe Burtys Würdigung in der Gazette des Beaux Arts im
Jahre 1864 und der Publikation der »Etudes ä l'eau forte« betitelten Mappe (gedruckt bei Delätre,
Paris 1865 und 1866)' erfreute sich Hadens Werk der höchsten Beliebtheit unter feinsinnigen

i 250 Exemplare waren zur Publikation angekündigt, aber bloß ISO wurden gedruckt. Die Mappe enthielt 25 Radierungen, die auf Karton
aufgezogen waren, fünf Titel- und Schlußvignetten, die in den Text geklebt waren, und gelegentlich eine sechste Radierung (H. 32), »Combe
Bottom», um eine Lücke im Typensatz auszufüllen. Der Text war von Burty.

103
loading ...