Glasschröder, Franz Xaver
Urkunden zur Pfälzischen Kirchengeschichte im Mittelalter — München, 1903

Page: 190
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/glasschroeder1903/0202
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
— 190 —

4-49. 1573.

Stephan zum Jungen und seine Hausfrau Ursula, geb. v. Dala,
verkaufen Moritz v. Morschheimb und dessen Frau Agnes geb.
v. Wachenheim, genannt v. Bühel, die Kirche und Klause in der
Wittschbach (heute Hittschbach) in Diedesfelder Gemarkung
gelegen mit aller Zubehör, welche sie bei der Erbteilung mit ihren
Brüdern bezw. Schwägern Melcher und Hans v. Dala erhalten,
gegen zwei Stück Wiesen zu Alfersheim und zu Walterthumb
bis zur Bezahlung von 40 fl. — Siegler: Stephan zum Jungen,
Friedrich v. Friedenheim, Moritz v. Morschheim und Hans v.
Steinkallenfelss.

Abschrift im Kreisarchiv Speier: Kirrweilerer Lagerbuch Fol. 1.

450. 1573 April 30.

Dr. jur. Marx zum Lamb d. Ä., derzeit Advokat der Stadt
Speier, veräussert das Patronatsrecht der Pfründe auf dem Altare
B. Mariae V. et S. Sebastiani in der St. Bartholomäuskirche zu Speier,
welches von seinem Urgrossvater Hertel Kern, Bürger zu Speier,
auf seinen Vater Dr. Jeronimus zum Lamb sei, von diesem auf
seinen Bruder Dr. Jeronimus zum Lamb d. J., Syndicus der Stadt
Franckfurt sei. und ihn erblich übergegangen sei, dem Kate der
Stadt Speier. Mitsie gier: Ludwig Zigler, Dr. jur. und Beichs-
kammergerichtsadvokat.

Original (Perg.) mit 2 anh. Siegeln im Speierer Stadtarchiv.
loading ...