Glöckner, Karl [Hrsg.]; Historische Kommission für den Volksstaat Hessen [Hrsg.]
Codex Laureshamensis (Band 3): Kopialbuch, Teil 2: Die übrigen fränkischen und die schwäbischen Gaue, Güterlisten, späte Schenkungen und Zinslisten, Gesamtregister — Darmstadt, 1936

Seite: 53
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gloeckner1936bd3/0065
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
2563-2575.

53

2568. (Reg. 3411.) Donatio Engilhelmi.

Ego in dei nomine Engilhelm pro dei ainore tradidi ad s. N. mrein. in Laurish. 9 jh.3)
11 mansos in supradicta Biocher marca, et 1 molendinum, et xxvi iurnales, et prata
ad carradas v, et n mancipia. Isti sunt testes, Reginwart1), Hiltebolt, Adelrat2),
Heimrich2).

2569.. (Reg. 1716.) Donatio Ruthlindis.

Ego in dei nomine Ruthlint dono ad s. N. rarem. . . . Gundeiandus1) . , . 1 man- Gundeiandus
sum, in pago Elsenzgowe in Helmunstater marca, et quidquid habere uideor, stipu- KaroWrex.
latione subnixa. Actum in monasterio laurish., die IUI id. mart., anno XIIII1) Ka- ^™-37?!1}

' ' Marz 12.

roli regis.

2570. (Reg. 2003.) Donatio Altmanni et coniugis eius.

Ego in dei nomine Altman et coniux mea Egina donamus ad s. N. mrem. . . . Richbodo abb.

in • p • i . Karolus rex.

Richbodo . . . 1 haftunna, in preiata marca, et quidquid habere uideor, stipulatione

subnixa. Actum in monasterio laurish., die X kl. mai, anno XX Karoli regis. ?88 Apr. 22.

2571. (Reg. 1928.) Donatio Machchelmia) et coniugis eius.

Ego in dei nomine Mahchelm1) et coniux mea Ertlint1) donamus ad s. N. . .
laur., . . Richbodo ... 11 mansos, in prefata marca, et curtim cum edificio super-
posito, et viii mancipia. Et in Ettingen v mancipia cum omni possessione eorum,
stipulatione subnixa. Actum in monasterio laur., anno XVI Karoli regis.

Richbodo abb.
Karolus rex.

784 Febr. U bis
Okt. 8.

2572. (Reg. 1446.) j Donatio Berolfi et coniugis eius. m. 159,2.

Ego in dei nomine Berolf et coniux mea Willesuind donamus ad s. N. mrem. Gundeiandus

. . . Gundeiandus . . . 1 mansum, in pago Elsenzgowe in uilla Zimbren1), et quidquid Karolus rex.

ad ipsum pertinere uidetur, stipulatione subnixa. Actum in monasterio laurish., die 77s Juli 28.
V kl. aug., anno X Karoli regis.

2573. (Reg. 2234.) Donatio Hochberti.

In Christi nomine, sub die X kl. sept., anno XXII Karoli regis, ego Hochbertus 790 Aug. 23.
pro remedio anime mee dono ad s. N. mrem. . . . Richbodo . . . mansum 1 in supra- rJfa/?1,is Te*:

K. . , . . . . . . .... . F Riehbodo abb.

dicta marca, et quidquid habere uisus sum m mansis pratis siluis aquis, stipu-
latione . . .

2574. (Reg. 606.) Donatio Lutheri et Bobbonis.

Ego in dei nomine Luther et germanus meus Bobbo donamus ad s. N. mrem. Gundeiandus

. . . Gundeiandus . . . donatumque . . . confirmamus in supradicta marca1) vi iurnales Karolus rex.
de terra culta et inculta, stipulatione subnixa. Actum in monasterio laurish., die

IUI kl. mai, anno III Karoli regis. 771 Apr. 28.

2575 siehe 3535. (Reg. 3499. B.)

a) Über dem zweiten c ein Ansatz zu h (kein Punkt zur Tilgung des Buchstabens!)

2568] ') 2598 (858, Ittlingen). 2) 2567, wobei allerdings sprachlich Heiden- > Heim- auffällt.

Heimrich 2543 (831, Gemmingen). 3) Nach Anm. 1 und 2.

2569] x) Genau dieselbe Datierung, in der das Königsjahr (782) dem Abtsnamen (765—778) wider-
spricht, auch nr. 2832, 2872, 2890 aus der Wingartheiba. Hiervon ist 2832 sicher in Helmrichs Zeit
zu stellen und die Urk. 2579, 2582, 2895, 2900, alle aus dem Neckargebiet, vom gleichen Tag und
Jahr, aber mit Helmrichs Namen, bestätigen die Richtigkeit der Änderung des Abtsnamens. Immer-
hin ist in nr. 2569 und 2872 Gundlants Namen neu, nicht einfach aus der vorigen Urk. anstatt
des seltneren «Heimrich» übernommen und kann daher doch einen gewissen Anspruch auf Echtheit
erheben; deshalb ist auch 769 als Ausgangspunkt festgehalten und mit ihm die Möglichkeit, XIIII
Kar. r. in Villi K. r. zu verbessern; Einleitung § 47. 2571] !) 673 u. ö. richtiger Erlint.

2572] *) Ebenso wie Neckarelz wird vereinzelt (2614) Neckarzimmern zum Eisenzgau gerechnet.
Ob daher Neckarzimmern oder die Wüstung Z. nö. Eppingen gemeint ist, geht aus der Gauangabe
nicht mit Sicherheit hervor, vgl. 2574, 2578 f., 2582. Jenes aber muß hier selten sein, da es
sonst entweder zur Wingartheiba (?2875) oder zum Neckargau (2457 f.) zählt. Sicher ist Z. nö.
Eppingen in 2530, 2567, 2577, 2593, vgl. 2580 f. 2574] *) Zum Ort vgl. 2572; tags vor-

her 3570 aus Lohrbach n. Mosbach in der Wingartheiba, also Neckarzimmern?

1
loading ...