Paul Graupe <Berlin> [Editor]
Aus dem Besitz der Firma A. S. Drey, München: (Räumungsverkauf) ; am 17. und 18. Juni 1936 (Katalog Nr. 151) — Berlin, 1936

Page: 4
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/graupe1936_06_17/0006
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

AUKTIONSBEDINGUNGEN

Die Versteigerung geschieht in Reichsmark gegen sofortige bare Zahlung in deutscher
ReiAswährung. Spätere Zahlung ist nur mit meinem ausdrücklichen
Einverständnis zulässig und bankmäßig zu verzinsen. Bei Ver-
zögerung der Zahlung hat der Käufer für alie durch die Ver-
zögerung für die Versteigerungsfirma sich ergebenden etwaigen
Schäden, insonderheit füretwaige Zins- und Kursveriuste, auf-
zukommen. Zahlungen von ausiändischen Käufern sind in Devisen oder freien
Reichsmark zu leisten. Die Annahme von Reichsmarknoten als Zahlung eines Aus-
länders ist gesetzlich verboten.
Auf den Zuschlagspreis ist ein Aufgeld von n"/o zu entrichten.
Von den der Vcrsteigerungsiirma unbekannten Käufern können Gebote oder schriA-
liche Aufträge nur dann angenommen werden, wenn bis zu Beginn der Auktion ent-
sprechende Deckung hinterlegt wurde. Persönlich anwesende unbekannte
Bieter bitte ich, sich bereits vorderSitzungbeiderAuktions-
leitung zu legitimieren.
Das Eigentum geht erst mit der Zahlung des Kaufpreises, die Gefahr bereits mit dem
Zuschlag auf den Käufer über.
Ich behalte mir das Recht vor, Nummern außerhalb der Reihenfolge des Katalogs zu
versteigern, Nummern zusammenzunehmen und Nummern zu teilen. Gesteigert wird
um mindestens eine Mark, von hundert Mark aufwärts um fünf Mark, von fünfhundert
Mark aufwärts um mindestens zehn Mark, von tausend Mark aufwärts um mindestens
fünfzig Mark.
Kann eine entstandene MeinungsversAiedenheit über den Zuschlag niAt sofort
zwischen den Beteiligten beglichen werden, so wird die fragliche Nummer nochmals
ausgeboten. Wenn zwei oder mehrere Personen zu gleicher Zeit ein und dasselbe
Gebot abgeben und die Aufforderung zur Abgabe eines höheren Gebotes erfolglos
bleibt, entscheidet das Los.
Die Käufer sind gehalten, ihre Erwerbungen sofort naA der Auktion in Empfang zu
nehmen. EineHaftungfürdieAufbewahrung verkaufter Nummern
kann in keiner Weise übernommen werden. Der Versand erfolgt in
jedem Falle auf Kosten und Gefahr des Käufers.
Da Gelegenheit geboten ist, siA durch Ansichtssendungen und an den BesiAtigungs-
tagen von dem Zustande der Stücke und der Richtigkeit der Katalogangaben zu
überzeugen, können Reklamationen keinerlei Berücksichtigung
finden. Rückgaben gekaufterGegenständekönnennichtgemacht
w e r d e n.
Die ZusAreibungen und Bestimmungen erfolgen naA genauer Prüfung, doch wird
für Bestimmungen und BesAreibungen keine Garantie übernommen.
Anfragen über Auktionsresultate beantworte ich nur meinen Auftraggebern.
Vereinbarter Erfüllungsort für alle VerpfliAtungen der Käufer und aussAIießlicher
Gerichtsstand ist Berlin.

PAULGRAUPE - BERLINW9 - BELLEVUESTRASSE3
TELEGRAMM-ADRESSE: BUCHKUNST BERLIN * TELEFON: Bi KURFÜRST 1925/26
loading ...