Universität Heidelberg [Editor]
Akademische Mitteilungen für die Studierenden der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg: Winter-Halbjahr 1897/98

Page: 15 1
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hd_akad_mit_wh1897_1898/0085
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Akademische Mitteilüngen

FÜR DIE

STÜDIERENDEN DER RUPRECHT-KARLS - UNIVERSITiT HEIDELBERG.

HERAUSGEGEBEN VON J. HÖRNING, UNIVERSITÄTS-BUCHDRUCKEREI

Fernspeecher 119 HEIDELBERG Hauptstrasse 55 a.

Erscheint wöchentlich und wird unentgeltlieh und frei allen Studierenden, Professoren und Alten Herren zugestellt.

Winter-Halbjahr 1897/98. Nr. 15. Samstag, 12. Februar 1898.

BelanntmacliDncen ttr UniTersitäft-BehOrden.

Akadeniisclies Direktorium.

Die Exmatrikulation betr.

Diejenigen Herren Studierenden, welehe mit Semester-
schluss die Universität verlassen, werden aufgefordert, dies
jetzt schon unter Vorlage des Anmeldungsbuches
auf der Universitäts-Kanzlei anzumelden.

Die Aushändigung der Abgangszeugnisse erfolgt vom

7. März d. J. gegen

1. Rückgabe der Legitimationskarte,

2. Vorlage der vorgeschriebenen Bibliotheks-Bescheini-
gung,

3. Vorlage der Quittung der zu entrichtenden Exmatri-
kulations-Taxe.

leren ostelbischen Rittergutes mit vielfach wechselnden, von Natur
fehlerhaften und daher im Ertrage unsicheren Böden, unter früher wie
später gleichen Verkehrsverhältnissen“.)

1. Februar. Samuel Gutmann aus Witebsk.

(Dissertation: „Untersuchungen Bakers über die Nichtvereinigung von
trocknem Chlorwasserstoff und Ammoniak und die Dampfdichte des
trocknen Salmiaks“.)

1. Februar. David Jerdan aus Greenock.

(Dissertation: „I. Ueber die direkte Vereinigung des Kohlenstoffs mit
Wasserstoff. II. lieber einige Kondensationen mit Acotondicarbon-
säureester“.)

8. Februar. Hans Czerny aus Freiburg.

(Dissertation: „Versuche üher Indazol- und Indoxazonbildung“.)

8. Februar. Hermann Feith aus Köln.

(Dissertation: „Ueber Esterbildung“.)

Hochsclmlnachrichten.

Heidelberg, den 7. Februar 1898.

Der Prorektor:
Gieorg Meyer.

Promotionen

an der Universität Heidelberg vom 25. Januar bis 9. Februar

1898.

1. Juristisclie Fakuliät.

25. Januar. August Trendel aus Nürnberg.

25. „ Theodor Vennemann aus Käferthal.

8. Februar. Julius Dorfelder aus Mainz.

8. „ Ludwig Gottfried Roos aus Mosbacli.

2. Philosopliische Fakultät.

7. Februar. Arthur Stiehler aus Oederan.

(Dissertation: „Die Verwendung der Rührmotive und die Erregung der
Rührung durch den Aufbau der Handlung im Ifflandsclien Rtihrstücke“.)

3. Medizinische Fakultät.

28. Januar. Hermann Schneider aus Pforzheim.

(Dissertation: „Ueher Stillung von Leber- und Nierenblutungen mit
Dampf und heisser Luft".)

28. Januar. Wilhelm Lossen aus Heidelberg.

(Dissertation: „Beiträge zur Desinfektion mit Chloroform, namentlich
im gasförmigen Zustand“.)

9. Februar. Theodor Eckardt aus Mannheim.

(Dissertation: „Zur Kenntnis der Ischias scoliotica“.)

4. Naturwissenschaftlich-mathematische Fakultät.

27. Januar. Arthur Brase aus Thielitz.

^ (Dissertation: „Zur Kenntnis der Rentabilität der früher extensiven
Verwaltung und der später intensiven Selbstbewirtschaftung eines mitt-

Heidelberg, 11. Februar 1898.

* Professor von Scliroeders Lehrstuhl. Mit der

Vertretung des von dem verstorbenen Professor der Phar-
makologie Woldemar von Schroeder versehenen Lehramtes
wurde der ausserordentliche Professor der medizinischen
Fakultät, Herr Dr. Gottlieb, betraut.

* Die siidwestdeutschen Vereine Deutscher Stu-
denten (Darmstadt, Heidelberg, Tiibingen, Strassburg)
halten am Samstag, 12. ds., abends 8 l/4 Uhr im Weissen
Bären in Karlsruhe einen Kommers zur Kundgebung fiir die
deutschen Studenten in Oesterreich ab.

* Fackelzug. Der Fackelzug zu Ehren des mit Ende
des Semesters vom Amte scheidenden Prorektors, Herrn
Geh. Hofrat Dr. Georg Meyer, und des für nächstes Jahr
nengewählten Prorektors, Herrn Geh. Hofrat Dr. Kehrer,
findet voraussichtlich Donnerstag, 24. ds. statt.

Yon ainleren Hoclischulen.

Oesterreieli. An den Hochschulen von Wien, Inns-
bruck, Prag und Graz verhinderten die deutschen Studieren-
den durch Ruhestörungen und Nichterscheinen die Vor-
lesungen. Veranlasst war dies Vorgehen durch ein Verbot
des öffentlichen Farbentragens in Prag. Die Regierung hat
nun an allen deutschen Hochschulen des Landes das laufende
Semester geschlossen. Das neue Semester beginnt am 21. März.

Aus der Oelehrten-Welt.

Basel. Zum Professor für ältere Kirchengeschichte und
praktische Theologie an der hiesigen Universität ist vom
Regierungsrate Professor D. Bornemann (Magdeburg) gewählt
loading ...