Heidelberger Jahrbücher der Literatur — 24,2.1831

Page: 1010
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdjb1831_2/0394
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
1010

Herbst, Bibliothek christlicher Denker.

Der wahre Kriticismus dagegen hat einen über allem
Denken erhabenen, unmitteibaren oder ideaien Gehalt
der Vernunft anerkannt, und durch Rechtfertigung der
Ideen des Ewigen die Phiiosophie aus der Leerheit des
abstracten oder negativen Denkens befreit.
Damit möchte vieiieicht im Widerspruche zu stehen
scheinen, dafsdie kritische Phiiosophie seibst, und zwar
am schärfsten, wie sie in der voiiständigsten Gestait
z. B. von Fries ausgebiidet worden ist, die Ideen des
Ewigen oder Seyns an sich in Begriffen nur negativ aus-
driicken zu können bekennt (vergi. Fries Metaphysik,
§. 91.). Jedoch der Widerspruch ist nur scheinbar. Nur
für den Begriff nämiich können die Ideen nur in nega-
tiver Form dargesteilt werden, aber die ideaie Ansicht
der Dinge erhebt sich eben über den Begriff und er-
kennt ein Seyn an sich an, das nur in der Verneinung
der Formen des Denkens vorgesteiit werden kann. Da
nämfich nach dieser Lehre der Begriff nur die nothwen-
dige Form für das endliche Seyn ist, und da wir nach
dieser Lehre des Kriticismus zu der Anerkennung der
Ideen nur durch Erhebung über alles Endliche kommen
können, so können diese Ideen logisch nur negativ, d. h.
nur durch Verneinung aller Schranken der Endlichkeit,
gedacht werden. Aber eben in der Verneinung der Schran-
ken, also in der Verneinung des Negativen, wird uns
ja gerade das absolut Positive gegeben. "Was kann po-
sitiver seyn, als ein Seyn, das keine Schranke, keine
Negation mehr an sich hat? Nennt man, im Sinne
dieser neueren kritischen Schule, diesen unmittelbaren
Act der Anerkennung eines ewigen Seyns Glauben,
und gilt Rechtfertigung des Glaubens als Charakter der
wahrhaft religiösen, also auch christlichen Philosophie,
so darf man der kritischen Phiiosophie dieses Prädicat
vindiciren, und man kann denjenigen, welche ein Posi-
tives, Glauben, das Ewige, für die. Phiiosophie be-
hauptet zu sehen, als Hauptaufgabe der Philosophie un-
serer Zeit ansehen, zurufen: Was ihr suchet, ist bei
uns gefunden. Ihr irret, wenn ihr für diesen Zweck
loading ...