Heidelberger Zeitung — 1863 (Juli bis Dezember)

Page: 559
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1863a/0559
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Jesu hervorgerufene Bewegung hat zur Folge,
daß uun auch Strauß' Leben Jesu in's Jta-
lienische übersetzt werden soll.

Zu S. Benedetto bei Ascvli wurde der be-
rüchtigte alte Räubcrhauptmann Giovani Pic-
cioni, der schon jeit dem Jahrc 1848 das aS-
colanische Gebiet und die nahen Abruzzen mi't
Schreck erfüllte und bis zum Jahre 1860 mit
seiner zahlreichen Familie und scinen Anhän-
gern die ganze Provinz mik Raub, Mord und
Brand erfüllte, gefangcn genommen. Man
fand hes dieser Gelegenbeit eine große Summe
Geldes und Briefe, welche die römischen Be-
hörden schwer compromiktiren.

Türkei

Bukariest, 7. Dec. Die Regierung for«
dert von vcr Kauimer acht Millionen Piaster
für Waffen und KriegSbedarf.

Meueste Skachrichte«

München» 8. Deebr., 1 Uhr MittagS.
Oesterreich will stch der Erecution bemächtigen
und mit fünf Brigaden, d. h. 25,000 Mann
unter General v. d. Gabelenz unmittelbar in
Holstein einrücken. (Südd. Z.)

Berli«, 8. Dec. Dic Kreuzzeitung be-
richtet: Das preuß ische Reservecorps zur Bun-
deserecution in der Stärke von 25,000 Mann
soll am 9, märschbereit sein und mit den öster-
reichischen Truppen, 15,000 Mann stark, um
Hamburg cantonnirt werden.

Nach der „Nordd. Allg. Ztg." wird Hr. v.
Arnim-Boitzenburg im Herrenhaus einen auf
Schleswig-Holstein bezüglichen Antrag stellen,
der spätcstens bis Montag im Plenum berathen
werden soü.

Paris, 8. Dec. Der ,Moniteur" ver-
öffentlicht bie Antwörten der Souveräne von
Rußlanv, Sachsen und Würtemberg auf dic
Congreßeinladung des Kaisers. Der Czar
sagt in seinem Schreiben: er habe stets ein
Einvcrnehmen der Souveräne gewünscht, um
dem Zustand des bewaffnetcn Friedons, der so
schwer auf den Völkern laste, ein Ende zu
machen. Da dic Eventualitäten die Sicher-
heit und selbst die Jntegriiät seiner Staaten
bedrohen könntcn, könne er sich nicht ent»
schließen, die Znitiativc zu der allgemeinea
Entwaffnung zu geben. Er habe den lcbhaften
Wunsch, däß dieselbe zu Stande komme; und
dicser Weg einer Verständignng der SouvcrSnc

sei geeignet, dieselbe herbeizuführen. Allein
um diesen Erfolg zu haben, sei es unerläßlich,
dgß der Kaiser Napoleon die Fragen, welche
den Gegcnstand der Verständigung bilden sollen,
und dic Grundlagen dieser Verständigung ge-
nauer bezeichne. Der Zwcck der Beruhigung
Europa's werde stetS die lebhaftesten Spmpa-
thien des Kaisers für sich haben.

New Nork, 28. Novbr. Dic Armee deS
Generals Bragg, von de» Univnisten verfolgt,
i'st in voller Auflösung und Demoralisation in
der Richtung von Dolio» geflohcn. Meade
überschritt widerstandlos den Rapidan; gestern
wird es vermuthlich zur Schlacht gekommen
sein.

Verniilchte Uachrichteu.

Aus Bade». J« Dielhktm„ Amt« Wi-slsch. stikß
mau b-t «nlegung rin-r Dvinagc im sogcn. EckardSteich
-uf eiu irichh-ltig-S Torflagcr. — Z„ Fretbnrg be-
schlȧ--tu- Sludenienbersammlnug. linen allgemcinin stu-
deniischiu Wehrviriiu zu gründen, und tst is s-hr erfi-u-
ltch, daß dt-Smal alle Verdtnbnngen sich b-th-iligsn. —
Nach dem B. B. gl-ubt man an etnc baldigi Mobil-
machung wentgstiur itues TheileS dis großherzogltchen
ArmcecoiPS.

/X Aus Baden, 1. Der. u-ber das dtelbesprochine
Nlugblal! »W-rnuug vor elner drohenden Gefahr von eincm
ehemaltgen Schulmanne« h-rrscht nnter alleu g-btldetin und
denkinden Männern tn Baden nur Etne Sttmme der Ent-
«üstung. Auf schltmmere Abwege hälle dl- ultramontane
Partet in threm Feldzuge gcgen dt- Schulresorm nte lom-
men löuueu; doch wo man mlt ten Waffcn der Wahrhett
utchl mehr aitSretchl, da ntmmt man seine Zufiucht zur
Berdächltgung, zur Entstellung der Wahrhetl, zur Lügc und
zum Schtmpfcu. Dem Bctsptele d-r M-unheim - Hetdel«
bcrge« freten Lehrerconferenz folgten tn ihrer Erklärung
„daS Verhalteu der Lchrcr g-gcu dte Schnlreformfetnde bc-
betreffeud« scither „och »lclc frete Eonferenzen; wir nennen
nur nebenbel solche von Vtlltngen, Bruchsal, HaS-
lach, Waldktrch, Bretsach, Rtegel, Ncckarge-
münd,N-ckarbischo^Sheim,Boibcrg,Constanz.
Dtc fretr Couferenz der iehrer d-S Beztrk« strauthctm
hat, da man dort dic saubcre Schmähschrlft durch Meß«
dudeu verbreitcn lteß, befchloffen, dicselbe durch Schnlbube»
cinsammeln und öffeutltch vcrbrennen zu laffen.

-s- Heibelberg, 7. Der. Bon Lehrern der Gewerbe-
schule, der höhcrcn Bürgcrschulc «nd dcs LhccumS wlrd sett
der verfloffenen Wochc denjenlgen Arbcitern, ' wclchc thrc
Kcnntniffe tn den Gcbteten der Naturlehre, Gcographie,
Artthmcttk und Gcschichtc ergänzen und feüher VersäumtcS
nachholcn wollcn, dretmal wöchcntlich tn später Abendstunde
lcheretcher Untcrrtcht crthetll. Jn deu Kreti deffelben ge-
hört anch die Abfaffung schriftllcher Aufsätze, wtc fie das
Geschäftsleben heischt. Die Lcctton d-S deutschen Recht«
schrctbcnS hat Hr. Obcrlehrer Ncff üb-rnommen, wclchcr
burch fetn bewährteS Büchletn über Orthographie auch in
weitcrcn Krctseu rühmltch bekannt gewordcn tst. Eiuc
große schwarz lacktrte Wandtafel, auf welchc b-t dem mathc-

vattschen und phyjikaltschen Uuterricht anschaullche Figuien
und L-ichoungen gemacht wcrden können, hat H-rr Earl
M etz den nach Btldung strebenden Arbeitern zum G-schenk
gemacht.

Deutsche Schützen!

Das Schicksal dcr Hirzogthümer SchleSwi g und Hol-
stein muß in uachstcr Zukunft stch -ntschcid-n.

Vou deo Enlschlleßungcn d-r d-«lsch-n Regterungen, pon
d-r Lh-lkr-st d-r teulschen Nalton hängt e« j-tzt ab, ob
etner d-r edelstcn Stämmc unsere« Bolke« fremter Wtlltür
djenstbar gemacht werden soll.

Wenn geduibet wtrd, daß unsere Brüder durch fremde
Mächte vom Vaterlande losgertjsen werden, so hat Deutsch»
land ketnen Anspruch mehr auf dte Achtung der Völker.
Wtr würden ketne Nation mehr setn!

Deutsche Schützen! Auf frtedltchen Schteßplähen habt
Zhr den Arm für den Dtenst des VaterlandeS gestählt, bet
Euren Festen in patrtottschen Worten Gut und Blut dem
Vaterland geweiht, tn nächster Nähe der bedrohten Lande
gedenkt Zhr eia nationales Fest zu begehen.

Wte vermöchten wtr von Ehre «nd Vaterland zu redeu,
so lange nicht jene Schmach fremden Uebermuths gettlgt,
so lange noch das Banner unserer Brüder aus SchleSwtg-
Holstein mit dem Trauerfior umhüllt tst!

Zn dteser hetltgen Sache gtbt eS ketne politische Pa.tei.
Wer ntcht dte gebteterische Pfitcht deS AugenblickS erkennt,
jetzt mtl allen Kräften so zu handeln, wie eS dte Ehre
unserer Nation verlangt, der tst deS Yeutschen NamenS

Dcutsche Schützen! An Euch Alle, an dte Vorstände
Eurer Vcretne tnSbesondere rtchten wtr dte Aufforderung,
unverzügltch Comiles zu btlden zur Sammlung von Geld,
zur Beschaffung von Waffen. An Euch Alle geht der Ruf,
AlleS aufzubteten zur Unterstützung der großen Sache und
Euch bereit zu halten zu thatkräftiger Htlfe.

Bremen. tm November 1863.

Der Vorstand deS deutschen SchützenbundeS:

H. H. Schröder, Dr. H. v. Lingen,
Vorsitzender. Schrtftführcr.

Wilh. Haas jun. E. von Heyman. H. M. Hauschtld.
C. I. Klingenberg. Dr. Ch. Hetnrken. Dr. I. F. Plate.

I. H. Weyland.

Kinderheilanstalt.

Bet der herannahenden WethnachtSzeit hoffen dte Unter-
zetchneten auch in dtesem Zahre ntcht fehl zu gehen, wenn
fie an dte hiefigen Ktnderfreunde dte Bitte rtchten bet dem
kommenden Feste, welches für alle Ktnder etn freudigeS tst,
auch drr armen kranken Kletnen in unserer Anstalt zu ge«
denken, und fie wte tn früheren Zahren mit stzwnen und
nützltchen Gaben zu bedenken. Zu dem Empfang derselben
find sowohl dte betden Unterzetchnrten als auch die Ober-
aufsehertn in der Anstalt, Frl. Bayer, berett.

Dusch unb Oppenhetmer.

Anfrage an die hiestge Eisenbahn-
Verwaltung.

Warum find auf der großen Tafet am Bahnhof, welche
dte Fahrtaren auf der Eisenbahn enthält, ntcht dte Taren
für Schaffhausen, Singen, Radolfzell, Constanz verzeichnet?

Für dte Ktndrrhetlanftalt sind eingegangen: Von
Hrn. Sch. 36 kr.; von der UrkundSperson G. tn Betreff
der Wtttwe E. L. 10 fl.; von etner vergnügten Gesell-
schaft im Rtksenstetn durch Hrn. Rostock 36 kr., wofür
herzlich dankt Dusch.

Anzeigeblatt derHeidelberger Zeitung.

Freirvillige Feuerwehr.

Dic Neuwahl der Hauptlcute bctr.
Wegen umlaufencr fünfjähriger Dienstzett der
Hauptleute sind soigcnde Ncuwahlen ersordcrltch.
Es habcn zu wählcn:

1) dic Steigermannschaft: etnen Hauptman»,

2) „ Sprttzenmännschaft: etncn Hauptmann,

3) „ Waffermannschaft: einen Hauptmann.

Die Wahlhandlung wird nach Vorschrift der
§8 25—29 dcr Statutcn

am Sonntag, öen 13. d. M-,
aus dem Rathhausc im Großausschußsaal in sol-
gcnder Ordnung vorgenommcn:

1) sür dic SteigermannsckLft von 8—9 Nhr Morg„

2) „ „ Spritzenmannsch. v. 19Vr-t2 „ „

3) „ „ Waffermannschast von 3—4 „ Nachm.
-Die Aojutanten wähtcn mii den Stcigcrn, die
Aerzte, Trommlcr und Horntstcn mit der Spritzen-
mannschast.

Nach Ablauf d-r für die cinzelnen Abthcilungen
hicr scstgesetzten Zeit wird dic Wahlhandlung ge-
scktoffen und keine Sttmmzettel mehr von dcn betr.
Wäblern angcnommcn.

Wir'ersuchrn dic Mannschaft, pünktlich zu er-
scheinen und darauf zu achten, datz nur solche
Manner gcwählt werden,, dic die nöthigen Eigen-
schaftcn sür dcn ihnen zu 'übcrtragcnden Dienst m
sich vrrcinigen. ,

Hcidclbcrg, den 8. Dcckmber 1863.

Dcr Verwaltungsrath:'

K. Bauernseinb.

N. Adlon.

FortwLhrend srisch gewässerte

Stoasische

ausgezeichnete Waare bei

VI». Ltiisel», SvikWsisäsr.

s^i; Mittelbadgasse.

. BEer und

empfiehlt

«tt«.

Bauarbeiten Beqebung.

Die an der cvangel. Kirche zu Gaiberg vorzu-
nehmendcn Bauarbetlen werdcn im Soumisstons-
wegc tn Accord gcgeben.

Dcr Boranschlag beträgt für die

Maurerarbeit 545 fl. 28 kr.

Ztmmcrarbcit 99 „ 49 „

Blechncrarbett 199 „ 58 „

Glaserarbeit 138 „ 39 „

Tünckcrarbett 299 „ 8 „

Die Soumissionen sind mit Angabe der einzelncn
Preise bis zum 17. Deccmber bei dicsscttiger Stelle
einznreichen, wosclbst auch die Voranschlägc und
Accordbedingungen etngeschcn werden können.

Heibelberg, den 9. Dccember 1863.

Grotzh. evang. Kirchenbauinspection.

Franck. (1)

vr. Pattison's

Heil- «nd Präservativ-Mittel gegen Gicht und
Rhenmatismen aller Art, als: gegen Gesichts-,
Bruft-, HalS- und-Zabnschmerzen, Kopf-, Hand-
und Knicgicht, Scitcnstechen, Glicderreißcn, Rücken-
und Lendenschmerz rc. rc.

Ganze Pakete zu 39 kr. und halbe Pakete zu
16 kr. bei

sls C. Weißgerber, Haspelgaffe Nr. 1.

Auf dem lktztcn Museumsball ist eine Korallen-
Broche verloren gegangen. Gcgen gute Bcloh-
nung abzugeben, Laucrstraße Nr. 1., etne Sticge
hoch. sls

Gewässerte Stockfische

bei

sios_CarX MM.

Frankfurter Bratwürste

und gutkochende Erbsen und Linsen bei

Im schwarzen Lchiff.

Heute Mittwoch, den 8. December, AbendS
frischc Blnt- und Lebcrwürste._

Göttiuger Wurst,

Frankftirter Bratwurst,

Bülklllge zum Rohesseu,

Marinirte Häringe,

Laberdan u. s. w. empstehlt

jil_VLM.

Martin! gelt Du möchtest gern Andern Dctnen
Namen anhangen, indcm Du die Leute glcich
Lumpe heißt, «enn sie Dtr Geld fordern! Du
wirsl machen, daß Dich der HauSknccht noch cin-
mal blau anstreicht._

Auf Lstern etnc Wohnung von fünf Zim-
mer rc. rc. eine Stiege hoch im Götzenberg'fchen
Hausc, Laucrstraße Nr. 1. Its

Lehrlings - Gesnch.

Ein mit den nöthigcn Sckulkcnntniffcn versehener
braver Jiistge wird tn eine hiestgc Buchdruckerci alS
Setzerlehrling gesucht und kann soglcich eintrctcn.

Jnserate

sür die Heidelberger Zcitung und das Tag-
blatt können entweder bei der ExPedition
(Schissgaste Nr. 4) ader in der Buchhandlung
des Hcrrn 6. k^siss (östl. Hanptstr. Rr. 20j
abgegcben wcrden. _

F r a n k r u r t
Bistotcn ......

Preußische KriedrichSd'vr .

Holl. si. 19 St.

Ducaten ......

29 Franken-St. . . . .
Enal. Sovcreigns . . .
Ruff. JmperiatcS . . .
Pr, Laffen-Schcme. . .

den 8. December.

S 37V--38V-
9 54V--55V-
9 44-/--45V-
5 33—34
9 I7V--18V-
11 49-44
9 37-SS
1 44-/s-»5
loading ...