Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Page: 394
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0394
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nationalverein.

Die nächste Versammlung der hiesigcn Aiitgliedcr deS Rationalvekcins wird am
Lnmfiag, dei, 22. d. Mts., Abcnds 8 Uhr,

in bcm Saale des Eiscnhardl'jchcn Bierkcllers gchalten.

Tagesordnnngr Bcsprechung d-r aus dcr bcvorstehenden Generalversammlung zur Ver-
handlung kommenden Gegenstände, insbesondcre der dcutschen und der schleswig-holsteini-
schen Frage.

Die Mitglieder und sonstige Freunde des Vereines «erdcn zu zahlreichem Besuche ein-
geladen.

Heidelberg, den 21. Oktober 186t.

Rebel

Knzkigt.

Mein neu erbautes Photograpbischcs Atelier, dem Lyceum gegenüber in der
Grabengasse, ift cröstnet, und erlaube mir hiermit, mich bestens zu -msisehlen.

I^ra.112 R.ieliLi'cl,

K_Kof-'Zhoiograph.

Jn der unterzeichnelen Verlag-Handlung erscheint nächster Tage:

Der Bezirksrath,

seme Slellung, uud Zuständigkeit mit dem Verfahren vor demselben.

Für den Gebrauch der Bezirksräthe

Geh. Preis 12 kr.

Heidelberg, dcn 20. Oklober 1864.

Adolph Emmerling,

Verlagsbuchhaiidlung und Buchdruckcrei.

H. Hä8LH6!''8 11011 Aogrünäolo
UusiLaliea-HaiiälunK L Uii8lIiÄll6n-Ii6i1l-^ii8ta1t

Dreikönigstraße Nr. 12,

empfiehlt ihr reichhaltiges, über 20,000 Nr. enthaltendes Lager der besten Werke für Streich-
instrumentePianoforte, Gefang u. f. w. unter Zusicherung der vortheilhaftesten Bedingungen.
Auck sind baselbi't versckiedcnc Jnstrumente, Vivlinen, Cithern und Guitarrcn zu verkaufrn und

ScyicSwie; Ho stein Lotrerie.

(Ziehung spielplanmaßig Ende 1864.)

Bis jetzt haben den Einzeln-Verkauf vvn Loosen (ä 54 kr.) übernommen:

1) die Lotterie-Collecteure,

2) die Buch- und Kunsthandlungen,

3) die meisten Zeitungs- und Wochenblatts-Erpeditionen.

AW- Auch Kaufleute, namentlich Detailgeschafte, Vereinsvorstände, Hotclbesitzer, Restau-
rateure werden dringend ersucht, sich wegcn commissionsweifer Uebernahme von Loosen zu wen-
den an das H a u p t - L o o s - D e p o t bei Albert Hoffmann in Leipzig.

Für die ersten 3 Hauptgewinne im Werthe von Thlr. 30VV, Thlr. IVVtt und
Thlr. 3VV können s. Z. die betrefsenden Loosinhaber auch aus Wunsch den vollen Nenn-
werth baar erhalten._-

Bekaantmachung.

Dx.n Güterhefitzern der Feldgcwann, welche die
neu anzulegende Verbindungscurve vor dem die-
figen Eisenbahnhofe durcksckneibet, wird auf biesem
Wege bekannt gemackt, baß nack Mittheilung Gr.
Eisenbahnamteö bahier vom Gestrigen, Nr. 5826,
der Mühlweg nunmehr abgegraben ist und dielelben
künftig brn Weg von der Spey'rerstraße bis znm
alten Mühlweg einruscklagen haben.
Hribelberg,^19. October 1864. ^

Gläubigcr-A ufforderung

innerhalb ackl^Tagrn bei dem Unterzeichncten auf
seinrm Gesckäftszimmer, östlicke Hauplstraße Nr.
37, entweder sckriftlick oder münblich bei Vermet-
den der Nicktberückficktigung in den Thetlungs-
verhandlungen anzuinelden.

Heidrlberg, drn 20. October 1864.

Großh. Notar.

Adolf Steinbrenner

als Stellvertreter.

(1)

AVgemeiner Ball.

Sonntag, den 23.
. wir Musik vom vvrmal.
'iTheaiervrchkster vvn H.
^Käßner. Anfang 3 llhr.
Ende Nachts 2 Uhr.
Entrce 36 kr.



Sinshkim, ben 17. October 1864.

Großh. Stinsckaffnerei:

_Banz._

Pacht-Bersteigeru g

Das bisher im Packte des früderen Päckters
der Sckloßwirthsckast, ^Herrn Luvwi^ Obermüller

rathsbeschlusses vom Heutigen ^ ^

am Montaa, dcn 24. d. M.,
^Nachmlttags ^ Uhr,

Heiddb^g^dcn''l3.^Okto^

Krausmann.

Sievert.

Bei der Unlerzeichneten wcrden Federn schön
und billig gewaschen und gekraust.

(2) Unterstraße Nr. 29.

Jeden Tag frisch gewässcrte

StoMsche

zu haben bei

(2) Th. Lösch, Seiseiisieder.

Redactiou, Drnck und Vcrlag von Adolph Gmmrrling, Veriags-Buchbandlnna und

Große

Staatsgelliimwerloosung

der freicn Stadt Frankfurt.

Monatlich eine Ziehnng.

Sechs auf einander folgcnde Ziehungen enthal-
ten im Ganzen 14800 Gewtnne von 1 » 200,000
Gulden, 2 zu 100,000, — 50,000, — 30,000, -
25,000 u. s. f.

Erste Ziehung am 23. und 24. November.
Ganze Loose für fl. 6., halbe für fl. 3., viertel
für fl. 1. 30 kr. Zu dreser anerkannt solidesten
aller Verloosungen empfieblt sich unter Zusicherung
pünktlichster und reellster Bedienung.

f2j Scknurgaffe Nr. 6, Frankfurt a. M.

^remdmtiste

vom 20. bis 21. Oktober 1864.

^rlnL V»rl. v. Keßler aus Rotterdam. Aich,
Part. au^ Wien^ Kail^, Kfm. aus B^rlin. Bohn u.

bach. Eisig, Kfm. ans Heilbronn. Mr. Lougblin auS
London. Werner und Fam. aus Mainz. Miß Tait
auS Lytanne. Walker, Kausm. aus Eßlingen. Nebal
und Gem. aus Frankfurt.

»Ltvl 8vikrlecker. Chaine mit Fam. u. Bed.
aliS Bordeaur. Wolf, Fabrik. a^s Pforzheim. ^ Mdm.

und Fam. aus Wien. Barou de Lampert aus^Elsaß.

LurvpLt8vI»er »lot. Welbi mit Fam., und
aus Schweden.

Ilollüniler »ok. Auerbach aus Frankfurt. Koo-
per^und Fam. auS England. Tormer ^und Fam. ans

StMthenter in Heidetberg.

Freitag, den 21. October 1864.

Siebente Vorstellung im ersten Abonnement.

Pie

Einfalt voin Lande

Hostheater in Mannheim.

Freitag, den 21. October 1864.

Wegen Erkrankung deS Frl. Franz statt der an-
gekündigten Tragödie „Pietra":

Hamis Jürge.

Schauspiel in 1 Akt von Holtet.

Der Dorfbarbier.

Komtsche Oper in 2 Akten. Musik von Sche n k.

Frankfurt, den 20. Oktober.

Pistolen. fl. 941—42

Preußische FriedrichSd'or . . 9 55V,—56Vz

Holl. fi. 10 St. . 9 43>/r-49'/,

Dncaten. „ 5 33—34

20 Franken-St.^ „ 9 23'/r—24»/,

RÜss.^Jmpettales ... ^ " 9 41—43
loading ...