Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 406
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0406
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Vorträge im Museum.

Ter letzte Bortrag findet Samstag, den 22. April 7 Uhr. statt. Herr Hofrath HSnsser:

Psalzgräfi» Elisabeth Charlotte. Herzogin von Orleans

Eintrittskarten beim Btuseumsdiener Wirtz. Es wird um Vorzeigung und Abgabe dei
Abonnementskarten ersucht.

Abgabe der
(0

HochachmngsvoUe Einladung zu geneigter Subscription

auf einc

drainatische Vorlesuna.

Ergebenst Unterzeichncter erlaubt sich hiermit die hvchgechrten B. "r. Freundc deS drama-
lischcn Vortrag« z» frcundlicher Theilnahmc an scincr auf

Mitlwoch, drn 26. April, im kleiuen Musenmssaal
angesetztcn Vorlesung des großartigstcn und gewaltigsten Drama'S aus dcr Reihc der
unerreichten hiftorischen Dichtungen ShakcSspcare's:

LöulK kioliLrä III.,

welcheS Drama rr bereits in Zürich. Erlangen. Ansbach, Wildbad, Ulmu. Stutt-
gart mit ehrenvoller Aufnahme »on Seite deS AuditoriumS und der Kritik vorzutragen die
Ehre hatte, geziemend einzuladcn.

Beginn 7 Uhr Abends, Ende halb lO Uhr.

HvchachtungSvoll

F. E. van den Berghe.

subjrriptionSpreis fnr rine Person: 36 kr.

„ für eine Familie (bis ;u 4 Personen): 1 fi. 36 kr.

Dic Liste wird durch Hcrrn BartcS in Nmlauf gesetzt werden.

Ausverkauf.

Wegen Vermiethung meines Ladenlokals verkaufe ich meine vorräthigen Spiegel in Nuß-
baum, Palisander und Goldrahmen nnter dem Fabrikpreis. Ferner belegte Spiegelgläser in
allen Größen bis 20," breit und 30" hoch um die Preise der ersten Fabriken, ebenso Gold-
und Politurleisten und alle Arten ovale Nahmen. Visitenkarlenrähmchen. Besonders mache ich
Wiederverkäufer auf mehrere hundert Spiegel von 30 kr. an bis 1 fl. 30 kr. per Stück
und RLHmchen von 48 kr. per Dutzend aufmärts aufmerksam. (1)

Knrl Müller amHeumarkt.

L.ilkoKi'krpkie, kuek- L

von

Leopold Schweiß

j° LsiäslHerA.

Ilteinen gechrten GeschäftSfreunden die ergebene Anzeigc, daß ich vom Hcutigen ab mein
bisheriges Ladengeschäft, westl. Hauptstraße Nr. 35, anfgegcben und nun Augustinergasse (Lud-
wigsplatz) Nr. 13 — bisher Buchdrucker D. Pfisterer — wohnc, und daß ich in Folge Ver-
, legung der Buchdruckerei des Herrn D. Pfistercr nach Sinsheim und Uebernahme dercn Kund-
schaft am hiesigen Platze neben meiner seithcr betriebenen Steindruckerei noch einc Buchdruckerei
eingerichtet habe.

Schließlich zur Aufklärung der Annonce des Herrn Pfisterer in Nr. 91 äls Erwide-
rung auf die meinige in Nr. 90 d. Bl., daß das Herrn Fabricius verkaufte Jmpressenlager
mir viel zu theuer angeboten wurde, und in dieser Anzeige überhaupt das Wohlwollen und
die Bestätigung der gegebcnen Zusicherungen für meine stete Zuneigung und 7jährige Thätigkeit
im Geschäfte des Herrn Pfisterer leider crkenne.

Als Buchdrucker bleibt es mir indessen unbenommen. das fragl. Jmpressenlager herzu-
stellen und zu führen.

Herr Ferd. Trau, welcher eine Niederlage von Wein-Etiquetten von mir hat, wird
so freundlich sein, Aufträge vom westlichen Stadttheile für mich entgcgenzunehmen.

Heidelberg, 15. April 1865.

Ausverkauf von Goldwaaren.

Um mil einer größeren Parthie Waaren, als Brochen, Boutons, Braceletts rc.
auszuräumcn, »erkaufe ich solche uuter den Fabrikpreisen.

Mein Vcrkaufslokal befindct fich im Hause der Frau Küfcr Haarbarth Wittwe, in der
Haupistraßc (Parterre) und ist von Donnerstag, dcn 20. d. M. bis Montag, den 24. jedcn
Tag vvn Morgcns 9 bis AbcndS 6 Uhr geöffnet. (1)

Aug. Halbich, Goldarbeiter aus Pforzheim.

Die von Fnedrich Fifcher L Comp.

auf Donnerstag, dcn 20. April d. Z. angekündigte Möbel-Versteigerung findet nicht statt, da
der bestandene Vorrath bis aus WenigeS oerkauft ist; der jetzt noih bestehende kleine Rest wird
billig aus freier Hand abgegeben.

Die Strohhut-'Bleiche nach Bruffeler Methode

von Lmil Sutsaiirikant,

Wcstliche Ha»»tstra«e Nr S7,

hat bcreitS begonncn, und wcrden Strohhüte jcder Art, noch so alt, in die ncuesten Formen,
welchc zur Anficht ausgestcllt sind, gewaichen, gcfärbt nnd billig nmgeändert. sk 2j

Zu vermietheu

ander gehenden Zimmern nebst Zugehör aus
Johanni an eine stille Familie. Haspelgafse 3.

Näheres bei Joseph Bamberger, Heu-
markt Nr. Z. (1)

Zu vermiethen

4 Zimmer, Küche ncbst Zugehör; zwciter Stock 5
bis 6^Zimmer nebst Zugehör. Berghcimerstraße

Ein Logis von 6 Zimmer ncbst Zugehör

in der schönsten Lage der Stadt auf Ostern
zu vermielhen. Wo sagt die Erped. flOO^j
Baierthal, Ämts Wiesloch, den 15. April 1865.
Dem Einsendcr dcs Artikels in Nr. 89 dieseö Blattes
H Wiesloch vom 12. April erwiedern wir zur Steuer

verdanken ist, daß^as Feucr in der Schmer dcs Land-

_ Der Gemeinderath.

Fremdrnliste

vvm 18. bis 19. April 1865.

au§ Englaud. Tyszkiwiez, Rentier auS Paris. vr.

»Stel VletorL». Frl. Schmitz und Nichte aus
Mainz.

Professor aus^Eberbach. Krimer^Kaufm. a. Heilbrorin.

IV»rii»8lLater Hok. Korba u. Duwöky, Rent.
aus Rußland. ^chmidl und Frau, Nent. a. Bingen.

Eduard Kömpeb Sa^Kauim, aus ^Nonnenweier, bei
lLLy, Telegraphist. Jsenhorst, Stud. jur. a. Hamburg,
bei Seifensieder Bauer. Recknagel, Architekt aus MoS-
bach, bei Restaurant Schmidl. Aug. Oldenburger aus
Mannheim, bei Jak. Hölzer. Güthlen aus Besigheim,
bei Hauptlehrer Röck. Frl. Meister auS Köln, bei Frau
Krüdeldach. Christina Roth auS Mannheim, bei Buch-

G a sH o b c.

15 Lichtstärken am Itz. April 1865._

<) Dönst 20. April A. 8 U.

Redactiou, Druck und Verlag von Adolph Emmerling, VerlagSbuchhandlung und Buchdruckerei in Heidelberg.
loading ...