Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 605
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0605
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
7) zur gPizlichcn Einziehung dcr Münzschcinc
einen Credit von 4 Millionen; 8) zur Deckung
eineS Abgangs in den Einnahmen von 1864
7 Millionen und auf Abschlag der zu bedecken-
den Abgange an den Staatseinnahmen von
1865 und 1866 10 Millionen, endlich zur
Bestreituyg der contractlichen Zahlungcn an
der Pardubitzer, der Theiß- und der Elisabeth-
westbahn 3,369,700 fl. auf dem Crcditwege
aufzunehmen.

Pnris, 8. Juni. Gcueral Klapka ist hier
eingetrvflen und agitirt Angesichts der iN Un-
garn sich kundgebenden Volksstimmung in unga-
rischen Emigrantenkreisen für das Aufgeben
aller revolutionären Pläne.

Paris, 8. Juni. Der „Moniteur" bringt
eine Proclamation des Kaisers an die africa-
nische Armee. Der Kaiser dankt darin der
Armec für ihre Arbeiten und sagt: Afrika sei
eine große Schule für die Erzichung des Sol-
daten, worin dieser oie männlichcn Tugenden
sich aneigne, welche den Ruhm der Waffen
ausmachcn, und welche die festesten Stützen
dcs Kaiserreichs sind, indem sie lehren, der
Gefahr trotzen, die Entbchrungen ertragen und
Ehre und Pflicht nber alle materiellen Genüsse
setzen. Nie habc in den Reihen der afrikanischen
Armee der Zorn den Kampf überdauert: „Jhr
waret die Ersten, den Arabern Eure Freun-
deshand zu reichen, und zu wollen, daß sie
als nunmehrige Mitglieder der großen fran-
zösischen Familie mit Großmuth und Gerech-
tigkeit behandelt würden. Jhr habt Euch wohl-
verdient gemacht um's Vaterland; Frankreich
dankt Euch!"

Univerfitäts - Nachrichten.

'Die Universität Freiburg hat als ihren
Deputirten zum fünfhundertjährigen Jubiläum
der Universität Wien, welches am 1. bis 3,
August l. Z. begangen wird, den geistlichen
Rath und Professor Ad. Maier gewählt.

I ^ ^ ^ VcrmischU Nl^rich^^^^

Müblen'von Hobbema um St.OlX), Bildniß einer Jn-
sanrin von VelaSquez uin 51.000, Besuch bei einer
Wöämeriu von Metzn um 50,000, ein Reiter auf Be-
such von Terburg um 41,000 Fr. weg rc.

noch mit, daß der Beklagte der EhrenkrLnkung des Hrn.
30 fl. verurtheilt wurde. — Die°Gerichtskosten sind je

zur Hälfte von dem Kläger und dem Beklagten zu be-
zahlen.

88 Heidelbcra, 8. Juni. Die Ortsschulrälhe hie-
siger Stadl entwickeln eine nicht geringe Thätigkeit in
der Anovdnung AlleS dcssen, waS eine gute Sckulzucht
zu fördern und die Schulbildung zu heben geeignel ist.
Vor Allem war eS die erste Sorge dieser Bchörden, so-
wohl kath., prot. als auch israelitischen, die vielen Schül-
versäumnisse zu beseitigen, waö nun auch glücklich ge-
lungen ist. Nach den AuSsagen der Lehrer und nach
den Berichten der betreffendcn Jnspectoren, kommen
Schulversänmnisse nur noch höchst selten vor. Nur
einige Schulpflichtigen der Sonutagsschule wollen sich
nicht recht fügcn. Jn der letzten Sitzung des ev. Orls-
schnlraths waren von 4 Saumseligen die Vätcr, resp.

Gantedicte.

Gegen Karl Kirchner und Joseph Const. Heckmann

26. Juni, Vormitt. 8 Uhr, Jakob Nosenfeld und Nath.
Levi (Firma: Nosenfeld-Levi) von Mannheim, Tagfahrt
5. Juli, Vormilt. 9 Uhr, Gg. Stulz, Weher von Kippen-
beim, A. Ettenheim, Tagf. 22. Juiii, .Vdrmitt. 9 Uhn

ObrigkeMche Bekanntmachungen und Privat-Anzeigen.

Urtheil.

Nr. 1318V-- In Sachen der Ehefrau deS
Lhristian Kühni ll., Glisabetha geb. Windisch von
Kirchbeim gegen ihren Ehcmann, Vermögensab-

handlungen zu ^echt erkannt: ^ ^

Die klagende Ehefrau sei berechtigt, ihr Ver-
mögen von dem ihres Ehemannes abzusou-
dern und dieser habe die Kosten des Ver-
fahrens zu tragrn. — V- R. W.

Heidelberg, den 20. Mai 1865.

Müller.

Großh. Bezirksa,n1 Heidelberg.

Die BesichtigUng des Fasel-
viehs im Bezirk Heidel-
berg betr.

An sämmtliche Bürgermeisterämter:

Nr. 12050. Die Herrn Thierärzte, welche die
Hundsmusterung vornehmen, sind beauftragt, bei
dicsem Anlaß das Faselvieh in den einzelnen Ge-
meinden zu besichtigcn, und über dessen Beschaffen-
heit uns ihr Gutachten mitrutheilen. In den
Gcmeinden Neckargemünd, Gauangelloch, Bam-
mentbal, Wiesenbach, Kleingemünd, Mauer, Me-
ckeshelm, Mönchzell, Lobenfeld, WimmerSbach,
Muckenloch, Dilsberg und Spechbach wird dtes
Geschatt von Herrn Thierarzt Gallion, in den
ubrigen Gemeinden von Herrn Thierarzt Wid-
mann besorgt werdrn.

Die Bürgermcjsterämter werden beauftragt, den
zu"leisten" hiebei allen thunlichen Vorschub

Heidelberg, den 7. Juni 1865.

Großh BezirkSamt.

Renck.

, bleibenS das Urtheil nach dem Ergebntß der Unter-
suchung gefällt werden wird.

Neckargemünd, dcn 3. Iuni 1865.

v. S t e t t e n.

Großh. Amtsgericht Neckgrgemünd.

I. U. S.

a-l-k- ^egen

Fusilier Iohann H o ch-
schwe n d e r von Meckesheim
wrgen Desertlon.

. Nr. 3416. Zur Hauptverhandlung wjrd Taa-
sahrt auf v

Donnerstag, den 22. d. M., II Uhr,
anberaumt und hierzu der Beschuldigte mit dem
Androhen vorgeladen, daß im Falle setnes Aus-

Arbeiten-Vergebung.

Nr. 2967. Die bei Erbauung einer Lokomotiv-
Remise uno Wagenreparatur-Werkstätte in hiesi-
gem Bahnyvfe vorkommenden Schloffcrarbeiten im
Voranschlag zu 672 fl. 12 kr. sollcn im Soumis-
sionSwcg vergeben werven.

Hierzu Lusttragende wollen ihre Angebote läng-
stens bis zum

14. Zuni d. I., Vormittags 10 Uhr,
auf dem technischen Bureau ver unterfertigten Stelle
verstegelt, porkofrei und mit entsprechender Auf-
schrift be^ichnet einreichen, um welche Stunde so-

tenten bie ^röffnung erfolgen wird.

Voranschlägeund Bedingungen können inzwischen
auf genanntem Bureau.clngesehen werden.

Hctdelberg, ocn 7. Iuni 1865. (1)

Großh. Eisenbahnamt.

Der Vorstand: Der Bez.-Ingenieur:

Sachs._Jost.

Arbeiten-Vergebung.

Nr. 2Ü84. Dic Vervollständlgilng dcr Einfrie-
digung om hicsigen Bahnhosc an «er südli»ca
Grenzc dcSseibcn und an, Vcrladcplab mit «or-
kommcndin Maurer., Schlosscr- nnd Zimmcrar-
briicn im Boranschlag zu IMS fl. soll im Wrg
ftristlichcr Angedoie oergebcn werdc,,.

^.Hi^rzu rnstiragcnde wollcn ihrc S-uinisst°n-n

ttz. d. Mts., Vormittags >0 Uhr,

ocrstcgcit, P-rtosrei und Nlit cnis-rcchcndcr Aus-
fchrift virsehcn anf ocm technischcn Bnrcan dcr
untcrfcriiglcn Slclle cinrcichcn, woscibst Zcichnun-
g-n, V°ranschiäg-E u„d B-dinglillgcn inzwischcn

Heidcibcrg, dcn 9. Juni 1865.

Großh. Eiseklbahiiamt.

-Der Vorstand: D-r Bcitrks-Zngcnicur:

Sachs. Jost.

350 fi.

600 fl.

Lregenscbafts-Bersteiqei una.

Freitaa, den 30. d. M.,

MittagS 1 Uhr,

werden nachbeschriebene Liegenschaften aus der Ver-
laffenschaft deS f Iakob Lotz von hier der Erb-

Tar ... . . . H . . . .

2.

Ein einstöckiges von Stein erbautes
Wohnhaus mit Scheune, Stallung und
Keller und circa 15 Ruthen Obst- und
Grasgarten dabei vor dem Haus, eins.
selbst, andcrs. Friedr. Mcrkel, Tax
Angelloch, den 7.^^^ 18^.

Heugrnsversteigernng.

am Fr/itag, dcn 16. d. M.^ " ^

Vormirtags 9 Uhr,
auf dem Rathhause daselbst,

2) von 28 Morgen in der Gemarkung Nußloch
und 5'/r Morgen in der Gemarkung St. Ilaen,

am Samstag, dcn 17. d. Mts.,
Nachmittags 2 Uhr,
auf dem Rathhause zu Nußloch und

3) von 50V- Morgen in ber Gemarkung Wiesloch

am Montag, den 19. d. Mts.,
Morgens 8 Uhr,
auf dem dortigen Rathhause.

Heidelberg, den 6. Iuni 1865.

Großb. Schaffncret:

Schulz. (2)

Heugras-Versteigerung.

Nächften Montag, den >2. d. Mts.,
früh halb 8 Uhr,

läßt der Unterzelchnete das diesjährige HeugraS
von clrca vier Morgen ihm eigentbümlich zu-
stehenden Wiesen im Haftlbachertbal bei Schönau
in scdicklichen Loosen öffentlich vcrsteigern.

Die Zusammenkunft auf dem Platze unweit der
sogen. Lochmühle.

Ziegelhausen, am 9. Iuni 1865.

Joh. Schneider sov.
loading ...