Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 671
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0671
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
weil sie von dem Negierungscommissär vor dem
gesctzgebenden Körper gesprochene Worte in be-
leidigender Weise besprochen hatte.

Paris, 24. Zuni. Die Angelegenheit der
Kutscher scheint sich dem Endc zu nähcrn; 600
haben ihren Dienst wieder ausgenommen; man
hofft, die übrigen werden dem Beispiel folgen.

PariS, 24. Juni. Trotz Scheiterns der
Mission Vegezzi's wird Jtalien in religiöser
Beziehung Concessionen machen. — Der spa-
nische General Prim hält sich augenblicklich hier
auf. — Spanien thut Schritte, um Jtalien
anzuerkennen.

Z t a ! i e rr.

Florenz, 23. Juni. Die „Natione" mel-
det: Die Nachricht von Abberufung des ita-
lienischen Geschäftsträgers in Madrid ist falsch.
Der Abbruch der Ünterhandlungen zwischen
Nom und Mexiko bestätigt sich, Rom fordert
die absolute Kompetenz der Kirche nicht blos
in kirchlichen Sachen, sondern auch in gemisch-
ten Angelegenheiten, und verwirft jede Trans-
aktion über die Frage dcr Kirchengüter.

Neueste Nachrichteu.

Neuyork, 14. Juni. Allerwärts im Sü-
den herrschl große Noth und Armuth unter
den Wcißen; die Neger sind desorganisirt.
Die Regierungsmagazine in Chattanooga sind
explodirt; sie enthielten Güter im Werthe von
Million. Man glaubt an Brandstiftung.
Die große Jury klagt Lee und Longstreet des
Verraths an. Davis besindct sich noch in
Monroe. Die Handelsbeschränkungen östlich
des Mississippi sind aufgehoben. Nach Berich-
ten aus Veracruz vom 1. Juni sind kaiser-
liche Dekrete erschienen, welche dic Erhebung
einer Abgabe von 6 pCt. nä valnrem von
Papier, Baumwolle, Leinen- und Wollenwaa-
ren bei Einführung ins Znnere verordnen.

Paris, 25. Juni, Morgens. Der „Mo-
niteur" meldct die Ernennung des Marschalls
Conrobrrt zum Kommandanten der Armee von
Paris und des Herzogs v. Palikao zum Kom-

mandanten der Lyoner Armeedivisvrn. Der
Droit berichtet, daß mehr als 1000 Kutschrr
ihren Dienft wieder angetreten, und daß die
Unruhen völlig aufgehört und keine neuen
Verhaftungen stattgefunden haben.

Vermischte Nachrichten.

Rüppurr, Amts KarlSruhe, 24. Juni. Gcfiern
Abend ereignete sich o^erhalb Nüppuir ein großeS 1n-

stand^mit eiuem Pserd Hart an der Dahnlinie. ^uch
dkn Zug erschreckt, Iprang daö Pferd mit dem Neitcr
auf den Eisenbahndamm, und beide wurden durch den
Zug derarl verstümmelr, daß sie sogleich todt auf dem
Platze blieben. (B. B.)

traurigsten Zustande. Der Redner ruUersttcht« hhrauf
die Wirkuugen der verschiedcueu Schsteme in Deriebnng
auf Neinlichkeit, GcsundheilsverbLltnifse «nd die Land-
wirlhschaft. Hinsichtlich der Neinlichkeit empfiehlt sich
anscheinend die englische Einrichtung, aber nur schein-

Obrigkeitliche Bekanntmachungen und Privat-Anzeigen.

Versteigerungs-Anzeige.

A>» Montag, den 3. Juli d. I-,

Morgens 9 und Mittags 2 Uhr
m^fangen^, ^er^rn in^ dcr^öehau^ung^es ^er^rii

Zahlung eii/er freiwiiligen Verstcigerung ausgesetzt.

Die Gegenstände der Versteigerung befinden sich
im besten Zustande nnd find:

1) Vollständige Einrichtung.zu einer Tnbak- und
Cigarrensabrik.

2) Comptoir - Mobilien, bestebend in 4-sitzigem
Pult mit Schränken, Gefnchen und Scbubla-
den, 4 Comptoir Polster- und 6 Rohrstüblen,
Nußbaumschränkchen, Spiegel, ein voltständi-

3) ^s't d 1 ' D ''

malwaage.

4) Rohtabake, verzollt und unverrollt, Java-
Elnlagen- und D-ckblatt, Brasil (Prima und
Secunda) Cuba, Ambalema- und Carmen-
deck.

5) circa 150 lVli». diverse best abgelagerte Ci-
garren von ord. bis feinsten Sorten, sowie
diverse verpackte und unverpackte Rauchtabake.

o) Diverse Bänder (leiwne und seivcne). znm
Bandeln derCigarren; Cigarrenk'stchen (Four-
aus Erlen- unv Cedernholz mit und
ohnc Klappdeckel, blaue, weiße, rothe, rosa
und grune Cigarrenkistchen-Aussatz^ und Ver-
klevpaplere. Cigarren-Etikettrn, diverfe Sor-

... Brenneisen rc. rc.

7) Eu>! T°bakss»nnkbank T°b-«pr,ff-

und große Handkarren.

»ll- di-ft G-genKLnd- ,önn,n »°r drm Drrstri-
gerungSiermin °nch -ns ,-iirr Hnnb °d°rg,b,n
w-rd-n und ist sich d,ßbalb an t-„ Liauib-Ior
^u E-rgd-im-r Straßc Nr.

Heidelberg, den 14. Iuni 1865.

Großb. Notar:

—_H Pezol d. szz

HausversteigerungT^

Das dem Hrrrn Dr. Franz Epp
dahier gehörige 3-stöckige Wohnbaus mit
Platz und Brigebäude, Eck dcr Plöck-
—. 'und Friedrichstraße Nr. 12,wtrd auf An-
trag des Eigenthümers am

Mittwoch, den 28. d. M.,

ttch?Ha^uptst'ra^ß/Nr.^52 (Gro-ßh."Schulfond-

setzt, wobei der Zuschlag^ ohne jedcn 33orb^e-
halt erfolgt.

^Das Ha»s eignet fick wegen seiner günstigen Lage

sehen werden, woselbst auch jede sonstige Auskunft

Heidelberg, den 13. Iuni 1865.

Großh- Notar:

___H. P-jold._

Hausversteigerung.

In Fo!ge richterlicher Bersügung wird das zur
Gantmaffe des verstorbenen Kaufmanns Ioseph

Wohnhaus

am Donnerstag, den 6. Juli d. I.,
Nachmittags 3 Utir,

anf dcm hiesigen Rathhause durch den Unterzeich-
neten wiederholt öffentlich versteigert, wobei der
endgiitige Zuschlaa erfolgt, wenn das höckste Ge-
bot auck unrer dem Scbätzungspreis bleiben sollte.

^Dasb^östliche Hauptstnrße Nr. I^da-

mit Rifg'-ft^^rb^t, ^°l8 RE-n°^F" ß" ö^ZoU
3 Linien alt Heidelberger Werkmaaß enthaltend,
einseits Petri-Kohlhagen, anderseits bie Augusti-
nergasse, hinten dic Großh. Universität, vorn zum
Theil Louis Ronge, Petri - Kohlhagen und die

Hauptstraße, tarirt.45,li00 fl.

In dem Hofraum befindet fich ein laufeader
Brunnen und ein Pumpbrunnen.

Die V rsteigerungsbcdingungen können jcden
Tag aus dem Gtschästszimmer des Unterzrichneten,
Fischmarkt, Eck Ver Haspelgaffe und Unterestraße
Nr. 37 dahier, eingesehen werden.

Heivelberg, den 14- Iunt 1865.

Der DollstreckungSbeamtc:

Dillinger. s3P


Lie^en ckafts-Lerstei-ierung.

In Folge richterlicker Verfügung wird der Ka-
tharina B r e i t e n st e i n , Wittwc von Z'egelhau-

Mkttwoch, den 26. Inli i>. I.,
Nachmittags halb 4 Uhr,

auf dem Ratbbaus in Ziegelhausen nachbeschrie-
bene Liegenschaft zu Eigenthum öffentlich versteigert
und endgüklig zugeschlagrn, wenn der Schätzungs-
»rei^ »>k-r

Kirchenberg nnter Nr. 337, einseits Christoph
Wild, anderseits selbst mit dem darauf stehen-^
dcn neu erbanten WohnhauS, Stall und ge-

wölbtem Keller, tarirt.120" fl.

Die Versteigerungsbedingungcn können jeden Tag
auf dem Geschäftszimmer bes Unterzeichneten,
Fischmarkt, Eck der Haspelgaffe und Untcrestraße
Nr. 37 bahier, einaesehen werden.

Heidelberg, den 24. Jnni 1865.

Der Vollstreckungsbeamte:

Kathol. Hauptschulfonds- Berwaltung.

Geräthschasteu-Berkaus.

Nr. >580. Be> dem Umbau unseres Verwal-
tungsgebäiides sind vcrschiedene Geräthschaften und
M-iterialken, als:

2 Eremitige- und Säulenöfen mit Rohr,

1 ^astenof-n, ^ ^ ^

8 Stück Fenstergestelle,

1 Bnlnneniinters.itz und 1 Säule hierzu,
eine große nserne^ G-ldkass^, Meisterstuck^vo n

Kreitag, dcn 30. d. M., Nachmittags 2 Uhr,
iin Hause selbft öffentlich verstcigert werden und
bis dahin znr Einsicht bereit lirgrn.

Hetdelberg, den 24 Iuni 186d.

D. U. S.

_Wagner._0)

Versteigerung.

Nächstkommendc» Dienstag, den 27. d. M ,
Morgens l l Uhr,

läßt die Genoffenschaft der hiesigen Metzger ihren,
binter dem ebemattgen Fuhrmann Schmitt'schen
Hause Oberneckarstraße Nr. 5, gelegencn Platz, der
sich bcsondcrs zu einem Magaz.n eignet. im Gast-
haus znm „goldenen Sckwanen" an der Neckar-
brücke in Pacht vcrsteigcrn. (2)
loading ...