Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 67
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0067
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
icrnung drs Hrrzsgs Fricdrich, falls Ocsterrcichs
Enischließnitg noch länger verzöger! wcrden
oder cntgegengesetztcn Sinnes ausfallcn sollte,
mit den ihr unbcdingt crforderlich erscheinendcn
Maßregcln selbstständig vorgshe», zn welchcn sie
sich auch ohne vorgängige Genehinigung dcS
WitbefltzerS befugt erachtct, da dieser Schritt
zur Erhaltung des gemeinsamen Besitzes uuab-
weislich zeboten erscheine,

Wien, 1k, Zuli. Hr, v, Schmerling ist
dcfinitiv zum Präsidenten dcs obcrsten Gcrichts-
hvfes ernannt, Der Kaiser kehrt morgen srnh
hieher zurück,

Frankreich.

Paris, 13, Zuli, Jn dcr Kommission über
die Strasanftalt La Rochctte kam eS zu -iner
hestigen Diskuision, ob die Einzeihast fnr
jugendliche Sträflingc aufrccht zu erhaltcn sei
oder nicht, Bei der Abstimmung waren die
Stimmen gcthcilt, scchs gegcn sechs, Die Kai-
jcrin gab als Prästdentin den Ausschlag, indem
sie gegen das Zellensystem stimmte, auf dessen
Abschasfung die Kommission nunmehr in ihrem
Bcricht an den Kaijer antragen wird,

G >! g l a » d

London, 1ä. Juli. Das Resultat der
jctzigen Wahlcn ist eine ganz cntschiedene völ-
ligc Niederlage dcr cvnservativen Partei, Dem
so lange apathischcn Volkc ist cndlich die Binde
von den Augen gesallen, Seil die Fortschritts-
partei im Miuistcrium bcwicsen hat, daß sie
handeln will, und durch die großcn Maßnahmcn
Gladstone's dargelhan hat, welch reicher Segen
der kühnen Dnrchsührnng großer libcraler
Grundsätze solgt, habcn die Wähler EnglandS
sich selbst wiedcr gesunden und mit einem Be-
wußtjein gewählt, wie man es seit Aahren nicht
mehr von ihnen gewvhnt war. Sie haben durch
ihre Wahlen erklärt, daß sic das Torygeschwätz
durchschaucn und sich nicht mehr von ihm blen-
den lassen; sie habcn dicSmal an den einfluß-
reichsten Wahlylätzen gezeigt, daß ihnen die
Ueberzeugung höher gchc als die Bestechung;
sic habcn zugleich gezeigt, daß ste Wisscn und
Charaktcr von jetzt an höher achten wollcn als
Rang und Rcichthnm,

London, 1ä, Zuli, Lord Palmerston Ist in
Tiverton wieder gewählt Uttd Zohn Bright und
Shoeficld in Birminghani,

, Z t a l - c' n,

Florenz, 11, Zuli. Die Blätter erzählcn
folgendc hübsche Räubergeschichte. Mit dem

Abgeordnctcn Gallucci bcfand sich auch der
Richter Savine iu den Händen der Bande
Correa, und wurde gleichzeitig mit ihm loSge-
lassen, Savine händigtc nun sosort nach scincr
Entlassung dem Präfektcn von Eosenza cine
RekurSschrift ein, welche ihm die Räuber mit
der Bitte, ste »n den König zu übermitteln,
ubcrgeben halten, Die RLuber bitten in dieser
Eingabc ganz ernstlich nicht blos um Begna-
digung, sondern um die AuSsetzung eineS mo-
natlichen Gehalts, Dafür versprechen sie, ihr
Leben zn ändern, zu arbeiten, den Wald der
Sila »vr RLubern zu bewahrcn und die guten
Bürger zu beschützen, Dic Abfassung dicjes
naiven Schriftsatzes war dem Abgeordncten
Gallucci auferlcgt worden, der natürlich die
Gedanken dcr RLuber wiederzugebcn hatte,

Florenz, 15. Zuli, Der Graf v, Sartiges
ist nach den Bädern von Valdieri abgereist, wo
jich augenblicklich König Victor Emanuel de-
sindet,

S V » >r > e »

Madrid, 14, Zuli. Die Kvnigin hat die
Demission des ErzbischofS von BurgoS von
seinem Amtc alS Gouverneur deS Prinzen von
Asturien angcnommen, — Der Hof wird Ende
d, M, nach dein Schlosse ZarauS in den bas-
kischen Provinzeu abgehen. — Die Gerüchte
einer Ministerkrisis haben ausgehört,

'A n> e r i k a.

Neuyork, 6, Juli, AbendS, Der 4, Zuli
ist im ganzen Landc durch die üblichen Feste
gefeiert wordcn, Die Militärbehörden in Rich-
mond habcn VorsichtSmaßregeln gegen die Even-
tualität einer Negcrcmpörung ergriffen, — Hr.
Johnson befindet sich besser.

Neuesie Nachrichien.

Berlin, 17, Juli, Nach^ osficiösen Mit-
theilungen wird auf nächsten >sainstag einc Zu-
sammenkunft dcS KaiserS von Oesterreich und
dcS Königs von Prcußen in Salzburg erivar-
tet. — Der Großherzog von Oldenburg wird
demnächst seinc Rcsidenz nach der oldenburgi-
schen Enklave Eutin in Holstein verlegen.

'Breme», Festplatz, 17, Zuli, Vormittags,
Knuty aus Bascl hat den ersten Bechcr im
Standkehr geschofsen.

Aus Badcn. So viel verlautet, ist die
Regierung in neuerer Zeit crnstlich mit dem- l

jenigen Theil des Schulgesetzes beschästigt, wel-
chcr die Ausbesseruug der Lehrergehaltc betrifft,
und cS soll dem nächsten Landtag eine deß-
fallsigc Vorlage gemacht werden. Es wird beab,
sichtigt, dic zur Ausbesserung erforderliche
Summe entwcder ganz oder doch dem größten
Theil nach auf die L-taatSkasse zu übernehmen,
uijosern dieß ohne Erhöhung der directen
Steuern möglich ist, — Vom 15. d. M. ab
werden die neuen VereinS - Telcgraphcn - Sla-
tionen Lichteuau und Rheinbischofsheim mit bc-
schränktem TageSdienst und dic Eisenbahnbe-
tricbsstationcn Bammenthal, Beugcn, Ersingen,
Grötzingcn, Mauer und Weingarten mit vvllem
TagcSdienst dem allgemeinen Verkehr übergeben;
auch zugleich die Telegraphenstationen Berg-
hausen, Rcideustein und Söllingen fnr den Dienst
wicder eröffnet. — DaS gesammte Gemeindc-
vermögcn der Stadt Freibur g betrug am31.
Dec, 1884: 1,584,915 fl, 48 kr,, dic Schul-
den betrugcn 133,872 fl, 58 kr,, nach deren
Abzug sich somit ein reincr VermögenSstand
von 1,451,042 fl, 52 kr, ergab, Jm Vcrgleich
mit dem Zahre 1883 ist eine Verminderung
dcs Gemeindevermögens um 11,021 fl. 21 kr.
eingetreten,

tz Heidelberg, 17. Juli. Dic Eltern würdcn cs

Neuyorb, 3. Juli. Pcr Damvser ,AslL" und Pcr
Nordd. Llvyd „Amerika", Capt. H. Wessels, welches am

'kr '" ""Kgang n B- , W, Z, 1 fl,, Frl,

Obrigkeitliche Bekanntmachungen uild Privat-Anzeigen.

Einthcilung

Stadt Heidelberg

Wahldistrikte zum Behuse der Wahl der

Kreis-Wshtmänner.

I. Distrikt.

Röhrbacherstraße mir dcm Gaisberg, der Poststraße
"nd den Bahnhöfen,

Bergheimer Straße,

Achneidmühlgasse;

Weftliche Hauptstrcrße südlichc Scite von Bierbrauer
Heinrich Bartholomae bis herein zum Ludwigs-
Vlatz; dann

St. Ännagasse, Nengasse, Wilhclmsstraße, Akade-
mieftraße und Märzgasse.

Seelenzahl 2052. Wahlmänner 9.

U. Diftrikt.

Drc ganze Plöckstraße rcchter und linker Hand,
dann Leopoldstraße oder Anlage:
KlingcMeich^jedoch ohne die Molkenkur;

Seelenzahl 2183. Wahlmänner 9.

HI. Distrikt.

Westliche Hauptstraße nördliche Seite vom Darm-
städter Hof bis zu Buchhändler Winter einschließ-
lich; dann

Fahrtgasse, Brunnengasse, Ziegelgasse. Karpfen-
gaffe, Bienenstraße und Bauamtsgaffe; ferner
untere Neckarstraßc vom Winterhafen biS zur Schiff-
Lasse.

-L-eelenzahl 2336. Wahlmänner 9.

IV. Distrikt.

Oeftliche Hauptstraße südliche Seite von Hermann
Kaufmann bis zum CarlSthore cinschließlich dcs
Kornmarktes nnd Carlsplatzes; dann
Sandgaffe, Grabengaffe, Klingenthorstraße, Semi-
narstraße, Augustinergasse, Schulgasse, Heugasse
und Kettengaffe.

Seelenzahl 2078. Wahlmänncr 8.

oa ^ Distrikt.

Äwmgerstraße, Jngrimsstraße, Floringaffe, Krä-

mergaffe, Apothekcrgaffe, Mittelbadgassc, Ober-
badgasse, Burgweg, Carlsslraße, Friescnberg,
Kanzleigaffe, Kisselgassr, Münzgäßchen, Planken-
gasse, sowie

Seelenzahl 2229. Wahlmänner 9.

^ ^ ^ VI. Distrikt^ ^ M ^

der Marktplatz, sowie

die Krahnengasse, Schiffgasse, Marstallstraße mit
dem Marstallhof, Heumarkt, große und kleine
Mantelgasse, wic die Lauerstraße.

Seelenzahl 2399. Wahlmänner 9.

Vil. Distrikt.

Dreikönigstraße, Bussemergaffc, Pfaffengasse, Has-
pelgasse, Steingasse, Fischmarkt, Fischergasse,
Scmmelsgasse, Leiergasse, JakobSgassc, Neckar-
münzgaffe, Hirsckstraße und oberr Neckarstraße

SeslcNzahl 2264. ^ Wichlmänner 9.

VNI. Distrikt.

Die obere nnd untcre Faulepclzstraße; dann
der ganze Schloßberg cinschlirßlich des Schlosses
und der Molkenkur, sowie
Schlicrbach, der WolfSbrunnen, Kohlhof, Speye-
rershof und der Kümmelbachcrhof.

Seelenzahl 2030. Wahlmänner 8.

Gesamrnt-Seelcnzahl 17,571 mrt 70 Wablmän-

Vorstehende Eintheilung der Wahlbistrlkte hie-
stger Stavt ist durch den Gemeinderath unterm
29. Mai d. I. geschehen und von dem Bezirks-
rathe nach amtlichcr Mittheilung vom 10. Iuni
t. I., Nr. 12,840, genehmigt worden.

Heidelbcrg, d^

Schieftrdeckerarbeit-Vergebung.

Das KiiLi-iid°>r> (Laiighaas) dl,r s°u II-II »tr-
kchaalt uiid mit Schi-f-rn n-u g-d-«w-rd-n. D-s-
s-n QuadratslLch- b-irägt 4224 Fuß, nnd der K°-
st-uüb-rs«lag birfür tft -inschli-ßlich der Li-f-runz

berg auS gerechnet, auf 184 fl. gesetzt.

Die Herstellung dieser Arbeiten wlrd im Sou-
misfionSweg vergeben, und stnd die Soumisflonen
innerhalb 14 Tagen bei dem Gr. evang. Pfarr-
amte hier, wo auch der Kostenüberschlag während
dteser Zeit eingesehen werden kann, einzureichen.

ReichartShausen, den 13. Iuli 1865.

DaS Bürgermetsteramt:

Reinmuth.

Graulich, Rthschr.

^(2)

Fahrnißversteigerung.

In Folgc richterlichrr Verfugung werden aus
der Gantmaffe deS f Flaschners Gottlieb Fried.
Krauß bier

Doirnerftag, den 20. d. M,
Nachmittags 2 Ukr,

Haspelgaffe Nr. 1, ein Kleiderschrank, 1 Küchen-
schrank, 1 Bett mit Bettstelle, männliche Kleidungs-
stücke und Blechnerhandwerkszeug gegen Baarzah-
lung versteigt.

Heidelberg, dcn 12. Iuni 1865.

Der Gerichtsvollzicher:

^ _ Fre^ _ ^_

Hausverkauf.

Ein in d-r Milte d-r Stadt stchen-
d-S dreistöckiges WohnhanS, worin
seit einer Rcihe von Zahrcn Bäckerei
und Wirthschast bclriebcn wird, auch Realge-
rechtigkeit hat, ist untcr günstigen Bedingnngen
käuflich abgegebe»

»s) j vurch daS ooimnissiolls-Lürsllu

von M

Jn Mannheim ist ein HauS

^ mit zwei Läden, in einer Hauptstraße
^gclegen, unter günstigen Bedingungen
^zu vcrkaufen. Wo, sagt die Expedition.
loading ...