Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 229
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0229
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
KönigreichS Ztalien gchörcil, bre Zeil über die
Finanzen des Königreichs Jtalien wesentlich er-
leichtert haben. Die papstliche Regierung hat
nämlich bisher die Zinsen der Staatsschuld
für die Marken, die Romagna und Umbrien
bezahlt, um den faktischen Besitzstand Jtaliens
wenigstens in finanzieller Hinsicht zu vcrneinen.
Dieser Anspruch auf die vcrlornen Länder hat
natürlich die italienische Regierung politisch
nicht angefochten, wohl aber warcs bei dem übeln
Zustand der Finan^en des Königreichs Jtalicn
ganz annehmbar, dleser Zinszahlung überhoben
zu sein. Erst in der letzten Zeit ist der Er-
trag des Peterspfennig soweit gesunken, daß
die papstliche Regierung von dieser Zahlung
hat absehen müssen. (S. M.)

Neneste -kacyrrchten.

Rio de Janeiro, 9. Aug. Die Nach-
richten vom Kriegsschanplatz sind befriedigend.
Der Kaiser war bis St. Gabriel vorgegangen.
Die Bevölkerung gibt überall eine große Be-
geisterung kund. Die ganze Provinz Rio-
Grande steht auf, um die btasilianischen Trup-

pen zu uuterslützeu. Nach den letzten öiach-
richtcn hatten dic Paraguayaner noch nicht den
Hiculy passirt. Ein kaiserliches Decret ruft
die sämmtlichen Nationalgardcn des Reichs in
Thätigkeit.

Newyork, 19. Aug. (Mit dem Dampfer
„DamascuS".) Gold 143^, Wechsel per Lon-
don 157, Bouds 106^8, Baumwolle 44.

Frankfurt, 30. August. Der preußische
Ministerpräsident, Herr v. Bismarck, ist gestern
Abends von Homburg hier angekommen, und
hat sich nach einem kurzen Aufcnthalte bei dem
preußischen Bundestagsgesandten Hrn. von
Savigny mit dem Nachtschnellzuge nach Baden-
Baden begeben.

München, 30. Aug. Die heutige „Baye-
rische Zeitung" erklärt die Mittheilungen der
„Wiener Debatte" über die hier gepflogenen
Vcrhandlungen zwischen den Ministern von
Bayern, Sachsen und Würtemberg als nnrich-
tig und sagt: „Jm Gegentheil, geradc seitdem
die königl. bayerische Regierung Kenntniß von
der Gasteincr Uebereinkunft erhalten habe, sei
sie crst recht entschlosscn, weitere Schritte in

Frankfurl a. M. zu thlln. Was den Herzog
von Augustenburg anbelangt, so hält die königl.
bayerische Negierung nach wie vor fest daran,
daß derselbe allein, der Kraft seines guten
Nechtes entsprechend, der für die Regierung ber
Herzogthünier berufenc deutsche Fürst ist."

Vrrmischte Nachrichten.

Iärl'enberichl.

Frankfurt , 30. Aug. Amerik.'Fouds waren in
Folqe von Ullimo-Reaüsirungen matter. Oesterr. Cre-
ditactien, welche vom gestrigeu AdendcourS 175.60, in
Wien heulc auf 174.30 und späler 174.10 gingen, büßä
ten dann entsprechcnd auch hier, ungeachlet zahlreicher

(Loose kamen von Wieu 88.30—88.10, Valuta 109.15.)

108^/4, Loudon 120, Paris 95'/s ^

Um 2 Uhr: Oesterr. Creditactien 190. Loose 82^/ß.
1882er Amerikaner 72'/,g.

6 Uhr Abends. Jn dcr Efsectensocietät wurdcn 1882er
Ämerik. Bonds 72'/s —^/,e bez. Oesterr. Creditactieu
190'/.-189 bez. 1860er Loose 82'/,—'/« bez.

Obrigkettliche Bekaimtmachungen und Privat-Anzeigen.

Bckanntmachung.

Nr. 2366. I« Sachen der Ehcfrau dks Kauf-
manns I. H. Pape, Anna Elisabetha geb. Si e--
ber in Heidelberg, gegen ihren Ehemann, Vernrö-

ist Tagfahrt auf

Dienstag, den 7. November d. Z.,
VormittagS 8 Uhr,

Heidelberg, den 25. August 1865.

Großh. bad. Kreisgericht als Civilkammer:

Dr. Dreyer.

Bechtold.

Großh. Bezirksamt Hcidelberg.

Nr. 19088. Gefundcn und diesseits hintcrlegt
1. ein seidener Damenpaletot, 2. ein Taschenmesser.
Heidelberg, dcn 30. August 1865.

Gr^Bezirksamf:

Bekanntmachung

St.-A. Nr.^1963. Vor cinigen Wochen ist in

zur Verloosung von Kunstmerken behufs Erbauung
eines Künstlerhauses in Dresden, Nr. 2833 und
1440, jedes ä 1 Thaler, cnthaltend, und
2) ein feinleincnes Hemd mit schmalgefälteltem
Brusteinsatz und Stehkragen, L. L. roth gezeichnet,
entwendet worden.

Jch bitte um Nachricht, wenn Iemand zur Ent-
beckung des Thäters geeigncte Wahrnehmungen ge-
macht hat.

Heidelberg, den 29. August 1865.

Der Großh. StaatSanwalt.

Als Stellvertreter:

Kastauien- und Streuver-
steigerung.

. Der diesjährige Ertrag der Kastanienpflanzungen
wl hiefigen Etadtwald, grschätzt zn 63 Sester, das
«treulaub auS gedachten Pflanzungen, geschatzt zu
'-^Magenlasten, ünd das dürre Gras, Pfriemen,
L"den, StockauSschläge aus den Walddistrikten
-Lchloßhang und Stockbrunnenhang, geschätzt zu49
Wagenlastrn, wcrden am

Dienftag, den 3. September d. J>,
Vormittags 9 Uhr,

auf dem Rathhause dahier im Sttzungssaale des
Burgerausschuffes öffentlich versteigert. Die
Kaufllebhaber werden mit dem auSdrücklichen Be-
merken erngeladen, daß auch auswärttge Steigerrr
zugelassen werden. ° ^

Heidelberg, den 31. August 1865.

Der Gemetnderath:

KrauSmann.

_—_ Sachs.

Ohmdgras-Versteigerung.

K^Ä^'Mtirigkn Ohmdgraserw-chs von den in
Ablvstbrwnlhschastung itchcndcii kirchknärarischcn

Montag, den 4. September,

MorgenS 9 Uiir,

^Oo^^bbaus zum Löwen in Sckönau von circa

Nachmittags 4 Uhr,

Mittwoch, den 6. September,
Nachmittags 4 Uhr,

im Wirthsbause zum Adler in Dossenheim, von

Nachmittags 2 Uhr, '

Hci»,b»g^v", 2°g" IsÄ ^

Großh. Pstege Schönau:

Kirchcr. (2)

Bekanutmachung

800 Zentucr Maschinenöl,

200 „ Leinöl,

130 „ Mineralöl,

350 ,, Repsöl,

1000 „ Lampenöl, -

120 ^ „ 'll.Sorte,'

im Soumissionswegc vergcben werden.

Schristliche, vcrsiegelte und mit Ueberschrift
„Oellieferung betr." verskhene Angcbote, welchen
genügendc und genau bezcichnete Mustcr beizuge-
ben find, werdcn bis Montag, den 18. Septem-
ber, Vormittags 9 Uhr, von unterzeichneter Stelle
entgegengenommen,^wosrlbst auch die Lieferungs-

Karlsruhe, den 22 Auguft 1865. f2)b

Verwaltung

Gr. Elsenbahllhaupt-Werkstätte und des
Haupt-Magazins.

Iagd-Verpachtung.

Walldorf, Ämt Wiesloch.

Die Ausübung der Iagd auf hiefiger. Gemar-
kung, welche ca. 3000 Morgen Fcld und 1600
Morgen Wald enthält, wird

Donnerstag, deu 14. September d. I.,
Nachmittags 1 Uhr,

auf hrestgem Rathhause vom 2. Februar 1866 bis
dahin 1875 in öffentlicher Steigerung verpachtet,
wozu die Liebhaber einladet
Walldorf, den 29^ August^1865.

Winterschaafweide - Verpachtuna.

Dienstag, den 12. September 1865, Vormst-
tags II Uhr, wird auf htefigem Gemeindehaus
die Wtnterschaarweide pro 1865/66 von ungefähr
350 großh. hessischen Morgen gemeinheitlichen Wie-
senlandes unserer Gemarkung im Wege öffentlicher
Versreigcrimg an den Meistbietenden verpacktet.
Packtliebbaber wcrdcn bicrzu cingeladen.
Lampertheim, dcn 29. August 1865.

Großh. Hessische Bürgermeisterei Lampertheim.

B ö l l a u.

Iu vermiethen

Garten. Berabeimer Straße Nr. 27.

!2ls

Versteigerungs-Ankündigung.

Mittags 2 Uhr, ^

endgilti^zugeMag^n, wemi dc^ Schätzimgspreis

Scschreibimg der Liegenschaften:

1.

Ein an der westlichen Ncckarstraße Nr.

96 gelegenes 3 Stock hohes Wohnhaus
mit Echweinställen u. gewölbtem Keller

Fuß 16 ^ll^n. b. M^ enthaltend, be-

Bauamtsgasse, hiuten Geh. Rath^Lhe-

Ncckarstraße, tarirt .... 7500 fl.
2.

2 Viertel 2 Ruthen Nürnberger 2
Viertel 20,12 Ruthe» n. b. M. Acker

H1^^^Eeh Feidschultheiß

1 Viertel 36 Ruthen Nbgr. -- 1 Viertel
99,16 Rth. n. b. M. Acker im Mittel-

tern Theil, eins. Waisenrichter Philipp
Schaas, anders. Stist Finkengut, zieht
n euen n en aur nwan er, arir

2 Viertel 16^/10 Ruthen Nürnb. — 2
Vierte^52,09 Ruthen n. b. M.^Acker,

kengut, zieht an beiden Enden auf An-
wänder, karirt. 1080 fl.

2 Biertel 31 ^/,g Ruthen Nürnb. —

.2 Viertel 91,40 Ruthen n. b. M. Acker

cinf Mr^ael Rothby^^ Wieblingen'

,en ahn, tarlrt . ^ . . 620 fl.

1 Morgen2Vlertel21^toRuthen Nbgr.

— 1 Morgen 2 Vierte'. 84 Ruthen 97
Fuß n. b. M. Acker im Wingcrtsbe-
zirk im Berge zwischcn der Eselsgrün-
der- und großen Michelsgaffe. einseits
Wagnermeister Iak. Heinrich Hellwerth,
anders. Wcingärtner Phil. Iak. Müller,
oben Lorenz Schön von Rohrbach und
Anton Wölfel, Brunnenmacher von
Heidelberg, unten Landstraße, tarirt 2600 fl.
7.

1 Morgen 1 Viertel 27°/i» Ruthrn im
Ächluffelstück Acker im Hirschlagcr ge-
üge^n, eins. ^anziska Hellwerth und

ta^irt ^ 1250 fl.

^H.'Pe;o?d
loading ...