Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 389
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0389
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
iu G'»>>'i»schait mit d.'in ihn a» dem gcnann-
n-n Blatte scit einigen Wochcn in »llcr Stille
«präsentirenden, unlängst von Hrn. v. Zedlitz
auS Kicl vcrwicjenen preutzischcn Abzeordnetcn
Dr. Fresc dcr Prcußischcn AniicxionSpartei in
dcn Hcrzogthümcrn cinc'unbcsicgbare Gegncr-
schast bcrcitcn. (R. C.)

F r a n k r e i ch.

Paris, 5. Okt. Die gegenwartig herrschende
anhaltende Dürre beginnt an mehreren Punk-
ten Frankreichs einc wahre Drangsal zu wer-
den. So enthält das Memorial de la Loire
nnrklich bcnnrnhigende Nachrichten hiernber;
dcnn es mangelt nicht allein das zum Tränken
dcs Viehes nöthige Wasser, sondern selbst die
Bevölkerung lcioet grausam durch den Mangel
an solchem.

Paris, 5. Oktbr. Die „Corresp. Havas"
schreibt heute: Man darf sich keiner Jllusion
mehr hingcbcn. Die Cholera tritt seil zwei
Tagen allerdings noch schwach, aber mit un-
vcrkcnnbar cpidemischem Charactcr in einzel-
nen Theilen und in der nachsten Umgebung
von Paris auf. Am mcisten soll die das
ganzc Jahr übcr wegeu ihrcr stehenden Gewas-
ser ungesundc Ebenc zwischcn dem Montmartre
und dem an der Seinc gelegenen St. Ouen
hcimgesucht sein. Ueberhaupt scheint die Cho-
!cra sich bis jetzt in den Niederungen längs
dcr Scine zn halten. Es sind Erkrankungen
unv Todesfälle in Sevres, St. Cloud und
namcntlich in Puteaux vorgekommen.

I ta li en

Jtalien entwaffnet in vollem Erste: im
Lause dieses Monats gehcn 50,000 Mann auf
Urlaub nach Hause; sie gehörcn der Alters-
klassc von 1840, sowic anderen nach und nach
in Folge der Einverleibungen vcm 1859 und
1860 "cinberufencn Lcuten an.

Florenz, 2. Oct. Die Wahlbewegung ist
in vollem Gange. Soweit man bis jetzt die-
selbe beurthcilen kann, ist es wahrscheinlich, daß
dic radikale Partei eiuige Verstärkung gewinnt.
Die klerikale Partei wird wenig Candidaten
durchsetzen und so der gemäßigte Charakter in
der Kammer der vorherrschende bleiben.

Florenz, 9. Oct. Der König hat 32 neue
Senatoren ernannt. — Briefe ans Rom vom
7p versichern, daß Hr. v. Merode ernstlich er-
krankt ist.

S P a n i e n.

Madrid, 7. Oct. Nach der „Bolsa" soll
die Königin die Absicht kundgegeben habew,
dieses Iahr auf daS Drittel ihrer Civilliste zu
verzichten, und zwar zu Gunsten der Orte,
welche durch Ueberschwemmungen oder die Cho-
lcraepidemie gelitten.

Neuefte Nachrichten.

Reuyork, 30. September. (Pkr City of.
Boston). Dcr Konvent von Süd-Karolina
hat die Secessionsordonnanz annullirt, und die
Sclaverei für abgeschafft erklärt. — Der Kon-
vent von 'Alabama hat die Uebernahme von
irgend welcher von den Konföderirten Staaten
kontrahirten Schuld abgelehnt. — Der demo-

kratische Konvent von Massachusetts hat die
Politik des Präsidentcn Iohnson gebilligt.

Im Staate Mississippi ist die Baumwollen-
und Getreideerntc mißrathen. — Die Regie-
rung hat eiise allgemeine Aufforderung crlas-
sen an die durch Kriegöschiffe oder Raubzüge
der Konföderirten iu ihrem Vermögcn beschä-
digten Personm, die entsprechenden Nachweise.
einzureichen, damit diesclben der englischen Re-
gi-rung vorgelegt werden können.

Aus Acapnlco wird gcmeldet, daß daselbst
am 17. Septbr. 500 Franzosen gclandet sind.
Dic IMisten untcr Alvarez, 1500 Mann
stark, ziehen sich zurnck.

Dresden, 10. Octbr., NachmittagS. Das
heutige „Dresdner Journal" bestätigt, daß di»
Cholera in Wcrdau, wohin sie wahrschcinlich
von Altenburg cingeschlcppl worden sei, aufge-
treten ist. Vom 30. September »bis zum 8.
October seien in Werdau gegen 30 Erkran-
kungen vorgckommen, von denen 7 mit dem
Tode geendigt hätten. Leipzig und Umgegend
sei bis jetzt völlig frei von der Cholera. Gegen
die weitere Vcrbreitung der Epidemie seien die
nölhigcn Maßregcln getroffen.

Breslau, 10. Ocl., Morgens. Die Bres-
lauer Zeitung meldet aus Warschau vom 9.
d. M., daß die dortige Verwaltungs-Comuus-
sion für die Iustizanzclegenhcitcn von dem
Gencralpolizeimeister Generalmajor Treptow
die amtliche Mittheilung erhalten habe, der für
das Königreich bestehende Kriegszustand werde
am I.Ianuar 1866 aufgehoben werden. Die
Commission sei gleichzcitig beauftragt worden,
gcsetzliche Strafen für die einzelnen Vergehen
festzustellen. dcren Aburtheilung der Polizei
zufallen solle.

HamburgGlO. Okt. Einc Kieler Cor-
respondcnz der „Hamb. Nachr." erfährt zu-
verlässig, die Nathgcber des Herzogs von Au-
gustenburg suchten jctzt dahin zu wirken, daß
die Bevölkerung der Herzogthümer ihres unter
dem Eindruck des Einzugcs der Befreiungs-
truppen unmittckbar abgegebenen ersten Gelöb-
nisses entbunden werden, um den Vorwand
der Formlosigkeit, weiche die Annexionistenpar-
tei erhebt, zu entkrästen.

Konstanz, 4. Okt. (KrciSgericht) Am 1.
Iuni d. I., Abends, licß Pfarrverweser I.
G. Erdrich in Gntenstein die dortigen vier
Chorsängerinnen, worunter die ledige Marie
Blender sich befand, zu sich in den Pfarrhof
kommen, und beschuldigte diese LetztcrH>daß sie
mit jungen Burschen cinen verdächtigen Weg
gelausen sei. Die Blcnder stellte diese Beschul-
digung in Abredc, worauf der Pfarrverweser
fortfuhr: „So, Du willst mich als einen Lüg-
ner hinstellen!" und als die Blender bei ihrer
Verncinung beharrtc, äußerte er weiter: „So,

Du H., Du schlechtes M...., Du willst'

mich als Lügner hinstellen!" gab dem Mädchen
mit der flachen Hand auf die linke Seite des
Kopfes eine sehr heftige Ohrfeige, und be-
merkle ihr zngleich, daß sie nicht mehr zum
^Sängerchor in der Kirche gehen dürfe. So
lautet die Anklage, welche heule vor der Straf-
kammer des hicsigen Kreis- und HofgerichtS

verhavdelt wurde. Der Angeklagte gibt die
Beschimpfung und den Schlag an den Kopf
zu, will aber durch ihr grobes Benehmen gegen
ihn in Eifer versetzt worden sein, in welchem
cr dic Ehrenkränkung an der Anklägcrin ver-
übt habe. Der Angeklagte wurde zu einer
Geldstrafe von 10 fl. und zur Tragung der
Kosten verurtheilt.

Arrs Baden. Die Ersatz- und Erneue-
rungswahl von drei Abgeordneten des .Adels
unterhalb der Murg in die erste Kammer wiü>
am 30. A. M. in Mannheim im Großh.
Schlosse stattfinden. Gr. Wahlkommissär ist
Obcrhofrichter Frhr. v. Marschall, Excellenz.

Vermischte Nachrichten.

Darmstadt, 2. Oct. Ein NechlSstreil, welchcr seit

an das BczirkSgericht Alzey. ^ ^ ^

Paris, 7. Oct. Mil großem Lcidwesen hat man
hier crfahren, daß dcr Chefredacteur deS Temps. A.

berg zu beizeben, nach einer nur dreitäzigen Krankheit

-f- Heidelberg, 8. Oct. Die lohnenden Früchte der
in KarlSruhe^cröfsneten Landesgewerbehalle treten durch

industriellen Erzeügnisfen.

Heidelberg, 10. Oct. Am verflossenen Sonntag
bei cinbrechender Abenddämmernng ward nnweit der

Obrigkeüliche Bekamttmachungen und Privat-Anzeigen.

Großh. Amtsgericht Heidelberg.

Nr. 21529. Iohann Georg Quick von Unter-
scharbach steht dahier wegen Körperverletzung in
Untersuchung und hat fich derstlbrn durch die Flucht
rntzogen. Dcrselbe wird aufgefordert, fich dahier
°Mncn14 Lagen zu stellen, widrigens das Erkennt-
nach dem Ergedmß der Unkrsuchung gefiiüt
iprrden wird.

Zugleich bitten wir um Fahndung.

Heidelberg, dcn 6. Oktober 1865.

Großh. Amtsgericht:

H. Süpfle.

Großh. Amtsgericht Heidelberg.

BekarurtMstchring

Kirchendiener Bauer dahier hat gegen Apothe-
«r S euff Wittwe, Hcnriette geborne Rohr von
^evrrsfeld, Köntgreich Prcußen, eine Klage angc-
vracht, worin er behauptet, daß er der Beklagten
wahrend ihres Aufenthalts dahier eine zum Trans-
M vyn Leichen bestimmte Kiste im Wcrthe von
di-i l'x einen Miethzins von 5 fl. geliehen,
leretbe aber bis daher weder die Kiste zurückgege-

n, «yz, die beduugcneii 5 fl. bezahlt habe. Der
"agex verlangt nunmchr die Verurtheilung dcr
Elagten zur Zahlung von 5 fl. und die Rück-
^er Kiste, oder die Vergütung ibrcs Werths

eschluß.

Nr. 21745. Tagfahrt zur mündlichen Verhand-
lung über diesc Klage wird auf Dienftag, den
31. Oktober d. I., MorgenS 8 Uhr, anberaumt,

H 0 lAroßh. AmtSgericht:

Kah.

(1) vckt. Engler, Act.

Wahlmännerwahl.

Bei der heutigen Wahlhandluug des 2. Distriktes
wurden durch Stimmcnmehrheit folgende Wahl-
männcr erwählt:

1) Scheurcr, Wilhrlm, Kunstgartner

2) Häusser, L. Dr., Hofrath und Professor,

3) Mittermaier, Dr. Franz,

4) Otto, Dr. Emil,

5) Klingel, Carl Lndwig, RechtSanwalt und

Rentmeister.

6) Schwcickart, Ludwig, Landwirth,

7) Mai, Friedrich, Privatmann.

Dics wird mit dem Anfügen bekannt gemacht, daß
am Freitag, den 13. d. M.,
Dormittags von8—I2Uhr,
mit dem Wahlgeschäfte für den 3. Distrikt fortge-

Hcidelberg, dcn 11. Oktober 1865.

Die Wahlkommission:

KrauSmann. KrauS Klingel. Z. Meefer.
Sachs.

Lampen-Chlin-er

in allen Formen pcr Stück 8 kr. cmpfiehll


Dic concesfionirte Auswanderungs-
Gcncral-Agenrur vvn Eonrad He-
rold in Mannkeim beabsichtigt zuverlässige
Agcnten aufzustcllen. pp
loading ...